Gelbbeeren

Gelbbeeren (Graines d'Avignon), die reisen getrockneten Früchte von Rhamnus infectorius u. einigen andern Arten, pfefferkorngroß, schmutzig dunkelgrüngelblich, drei- bis viereckig, sehr bitter u. herbe. Man unterscheidet als eine bessere erbsengroße Sorte von Rhamnus amygdalinus, R. oleoides od. R. saxatilis, als Grains de Perse, G. d'Adrianople, G. de Morée. Sie waren sonst als Purgiermittel officinell, werden aber jetzt nur noch in der Färberei benutzt. Der gelbbraune Absud wird durch Alkalien pomeranzengelb, durch Eisenvitriol olivengrün gefärbt, durch Zinnsalz grünlichgelb niedergeschlagen. An die Thonerde gebunden, gibt dieser Färbestoff Schüttgelb (Stil de Graines). Im Handel sortirt man die G. nach ihrem Vaterlande, u. die gesuchtesten sind die persischen, dann folgen dem Werthe nach die levantischen, die avignoner u. die ungarischen. Die deutschen wild wachsenden vom gemeinen, glatten u. Steinwegdorn sind farbstoffarm u. erzeugen schmutziggelbe Farbentöne.


Pierer's Lexicon. 1857–1865.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Gelbbeeren — (Beergelb), die unreifen getrockneten Beeren verschiedener Rhamnus Arten, von der Größe einer Erbse mit drei oder vier Einschnürungen, die ebenso vielen Samen entsprechen, sind auf der Oberfläche runzelig, gelb, gelbgrün, bräunlichgrün, schmecken …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Gelbbeeren — Gelbbeeren, die in der Färberei benutzten getrockneten Früchte verschiedener Rhamnusarten (s. Rhamnus) …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Gelbbeeren — Gelbbeeren, s. Rhamnus …   Herders Conversations-Lexikon

  • Gelbbeeren — Gẹlb|bee|ren 〈Pl.〉 die getrockneten, unreifen Beeren einiger Kreuzdornarten (Rhamnus) * * * Gelbbeeren,   Bezeichnung für unterschiedliche, zum Gelbfärben von Aquarell und Anstrichfarben dienende Pflanzenteile: 1) Echte Gelbbeeren, die unreifen …   Universal-Lexikon

  • Farbstoffe [2] — Farbstoffe, pflanzliche, sind in den Pflanzen entweder als solche schon enthalten oder sie entstehen aus einem sogenannten (meist farblosen) Chromogen, einem Pflanzenkörper, der durch eine nachträgliche technische Behandlung sich in den Farbstoff …   Lexikon der gesamten Technik

  • Rhamnus — L. (Kreuzdorn, Wegdorn), Gattung der Rhamnazeen, Bäume oder Sträucher mit oft dornig endenden Zweigen, wechsel , bisweilen fast gegenständigen, gestielten, ganzen, bisweilen bleibenden Blättern, kleinen, meist gelblichgrünen Blüten in… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Kreuzdorn — Rhamnus alaternus Systematik Kerneudikotyledonen Rosiden Eu …   Deutsch Wikipedia

  • Mandaringelb — Kaiser Qin Shihuangdi Mandaringelb ist ein Farbton. Die Farbe Gelb war im chinesischen Kaiserreich einzig dem Kaiser vorbehalten. Die kaiserlichen Beamten, die Mandarine, trugen rote Tuniken und veilchenblaue Überröcke. Mit der Frucht Mandarine… …   Deutsch Wikipedia

  • Rhamnus — Kreuzdorn Rhamnus alaternus Systematik Klasse: Dreifurchenpollen Zweikeimblättrige (Rosopsida) …   Deutsch Wikipedia

  • Schüttgelb — Das Schüttgelb ist ein durch Verlackung von pflanzlichen Farbstoffen auf ein mineralisches Substrat hergestelltes Pigment von historischer Bedeutung. Es fand im Mittelalter als Lasur in der Tafelmalerei Anwendung. In Leim gebunden, seltener in Öl …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”