Lacordaire


Lacordaire

Lacordaire (spr. Lakordär), 1) Jean Baptiste Henri, geb. den 18. Mai 1802 zu Recey-sur-Ource im Departement Côte d'Or, studirte in Dijon die Rechte, wurde 1822 in Paris Advocat, verließ aber nach zwei Jahren diese Laufbahn, trat in das Seminar St. Sulpice u. wurde 1827 Prediger. Nachdem er eine Zeit lang Aumonier zuerst in einem Nonnenkloster, dann am Collége zu Juilly gewesen war, wurde er 1830 Mitarbeiter an dem ultramontanen u. radicalen Avenir u. kam deshalb mehrere Male vor Gericht. Mit Montalembert gründete er im Oct. 1830 die Freie Schule, ohne sich dabei den Gesetzen der Universität unterwerfen zu wollen, wodurch ein Proceß vor der Pairskammer entstand. Als der Papst über den Avenir 1832 seine Entrüstung aussprach, ging L. deshalb nach Rom u. that Buße. 1833 nach Paris zurückgekehrt, widmete er sich mit großem Eifer dem Predigtamte, u. die Neuheit, Kühnheit u. der Glanz seiner Beredsamkeit fesselte, trotz des Fremdartigen seiner Lehren, die Menge. Er ging 1838 abermals nach Rom, bestand in einem Dominicanerkloster das Noviziat u. wurde 1840 in diesen Orden eingekleidet. Nach Frankreich zurückgekehrt, bestrebte er sich hier, wiewohl ohne Erfolg, den Dominicanerorden wieder herzustellen. Im März 1848 wurde er in die Nationalversammlung gewählt, da er aber im Mai in der Sitzung erklärt hatte, daß er Republikaner sei, erhielt er dafür von seinen Obern einen Verweis u. wurde veranlaßt, aus der Versammlung zu treten. Als Papst Pius IX. 1850 die in Frankreich errichteten Dominicanerklöster zu einer eigenen Provinz vereinigte, wurde L. zum Provincial derselben ernannt, da er aber im Januar 1852 mit Bezug auf die neue Regierung gepredigt hatte, mußte er Frankreich verlassen u. ging nach Holland u. England, jedoch bald nach Frankreich zurückgekehrt, predigte er wieder in Paris u. mehreren Provinzialstädten Frankreichs, sprach sich bei Gelegenheit des Streites über das Studium der Klassiker 1852 für die Lesung derselben aus, errichtete 1853 ein Dominicanerkloster zu Toulouse, lebte dann in Flavigny, im Departement Côte d'Or, im Ordenshause der Dominicaner u. leitet gegenwärtig (1860) das Freie College von Sorreze. Im Februar 1860 wurde er zum Mitglied der Akademie von Frankreich gewählt. Er schr.: Considérations sur le système philosophique de M. de Lamennais, Par. 1834; Lettre sur le saint-siége, 1838; Mémoire pour le rétablissement en France de l'ordre des Frères Prêcheurs, 1839; Vie de St. Dominique, 1840, 2. A. 1844 (ins Spanische, Polnische u. Deutsche übersetzt); Conférences de Notre-Dame de Paris, 1835–50, 3 Bde. (spanisch von Juan Gonzalez, n. A. Par. 1849, 2 Bde.); Conférences, prêchées à Lyon et à Grenoble, Lyon 1845. 2) Théodore, Bruder des Vor., Reisender u. Naturhistoriker, jetzt Professor in Lüttich; er schr. von 1832–35 Reiseartikel für die Revue des Deux-Mondes; außerdem Introduction à l'entomologie, Par. 1834; mit Boisduval: Faune entomologique des environs de Paris, ebd. 1835; Monographie des érotyliens, famille de l'ordre des coléoptères, ebd. 1842.


Pierer's Lexicon. 1857–1865.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Lacordaire —     Jean Baptiste Henri Dominique Lacordaire     † Catholic Encyclopedia ► Jean Baptiste Henri Dominique Lacordaire     The greatest pulpit orator of the nineteenth century b. near Dijon, 13 May, 1802; d. at Sorèze, 21 Nov., 1861. When he was… …   Catholic encyclopedia

  • LACORDAIRE (H. D.) — LACORDAIRE HENRI DOMINIQUE (1802 1861) Fils d’un ancien médecin de la marine, Henri Lacordaire fit ses études au lycée puis à l’école de droit de Dijon, et devint avocat stagiaire à Paris en 1823. Il se convertit en 1824 et entra presque aussitôt …   Encyclopédie Universelle

  • Lacordaire —   [lakɔr dɛːr], Dominique, eigentlich Jean Baptiste Henri Lacordaire, französischer katholischer Theologe, * Recey sur Ource (Département Côte d Or) 12. 5. 1802, ✝ Sorèze (Département Tarn) 2. 11. 1861; zunächst Jurist, seit 1828 Priester. 1830… …   Universal-Lexikon

  • Lacordaire — (spr. dǟr ), 1) Jean Théodore, Reisender und Naturhistoriker, geb. 1. Febr. 1801 in Recey sur Ource, gest. 19. Juli 1870 in Lüttich, bereiste 1825–32 Südamerika und wurde 1835 Professor der Zoologie, später der vergleichenden Anatomie an der… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Lacordaire — (spr. dähr), Henri Dominique, franz. Kanzelredner, geb. 12. Mai 1802 in Recey sur Ource, erst Advokat, 1827 zum Priester geweiht, wirkte anfangs mit Lamennais und Montalembert, begann 1835 unter großem Zulaufe in Notre Dame zu Paris zu predigen,… …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Lacordaire — (Lakordähr), Henri, der gefeiertste französ. Kanzelredner der Gegenwart, geb. am 12. Mai 1802 zu Recy bei Chatillon sur Seine, studierte in Dijon die Rechte, betrat 1822 die Advokatenlaufbahn, opferte aber die glänzendsten Aussichten einem… …   Herders Conversations-Lexikon

  • Lacordaire — Lacordaire, Jean Baptiste Henry …   Enciclopedia Universal

  • Lacordaire — (Henri) (1802 1861) religieux français. Avocat, ordonné prêtre en 1827, il connut Lamennais et collabora à l Avenir. Ses conférences à N. D. de Paris (1835 1836) sont célèbres. Acad. fr. (1860) …   Encyclopédie Universelle

  • Lacordaire — Cette page d’homonymie répertorie les différents sujets et articles partageant un même nom. Patronyme Lacordaire est un nom de famille notamment porté par : Théodore Lacordaire (1801 1870), entomologiste belge d origine française ;… …   Wikipédia en Français

  • Lacordaire — Personen namens Lacordaire sind Jean Baptiste Henri Lacordaire, (1802 1861), französischer Dominikaner und Theologe Jean Lacordaire, (1801 1870), französischer Entomologe Diese Seite ist eine Begriffsklärung zur Unterscheidung mehre …   Deutsch Wikipedia


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.