Ladenberg


Ladenberg

Ladenberg, 1) Johann Philipp von L., geb. 1769 in Magdeburg, trat 1789 in den Staatsdienst, wurde 1795 Kriegs- u. Domänenrath in Ansbach, 1806 Kammerdirector in Bialystock u. 1807 in Marienwerder, 1809 Regierungsdirector in Potsdam, 1810 Director der Section für Abgaben im Finanzministerium, 1817 der Generalcontrole, 1820 des Schatzministeriums, 1823 Chef der Oberrechnungskammer, 1835 Chef der Domänen-, Jagd- u. Forstverwaltung, 1837 Geheimer Staatsminister; trat 1842 aus dem Staatsdienste u. st. den 11. Febr. 1847. Seit 1817 war er nobilitirt. Bei seiner 50jährigen Dienstfeier 1839 wurde von den preußischen Forstbeamten die Ladenberg'sche Stiftung gegründet, ein Institut zur Erziehung der Söhne unbemittelter Forstbeamten. 2) Adalbert, Sohn des Vorigen, geb. den 18. Febr. 1798 in Ansbach, machte 1815 den französischen Feldzug im Gardedragonerregiment mit, nahm 1816 als Lieutenant seinen Abschied, vollendete seine Studien u. trat 1818 in den Staatsdienst wurde 1824 Regierungsrath in Köln, 1830 Oberregierungsrath in Königsberg, dann in Merseburg, 1834 Regierungspräsident in Trier, 1839 Director im Altensteinschen Ministerium u. bald Mitglied des Staatsraths. Unter Eichhorn war er Dirigent des Ministeriums für geistliche, Unterrichts- u. Medicinalangelegenheiten[8] u. führte dieses Ministerium selbst vom 6. Juli 1848 bis 10. Dec. 1850, worauf er Chefpräsident der Oberrechnungskammer wurde u. am 15. Febr. 1855 starb; er schr.: Übersicht der preußischen u. französischen Hypothekenverfassung, Köln 1829; Preußens gerichtliches Verfahren, 3. Aufl. 1842.


Pierer's Lexicon. 1857–1865.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Ladenberg — ist der Name von Adalbert von Ladenberg (1798−1855), preußischer Politiker Johann Philipp von Ladenberg (1769−1847), preußischer Politiker; Ehrenbürger von Berlin Diese Seite ist eine Begriffsklärung zur Unterscheidung mehr …   Deutsch Wikipedia

  • Ladenberg — Ladenberg, 1) Philipp von, preuß. Staatsmann, geb. 15. Ang. 1769 in Magdeburg, gest. 11. Febr. 1847, studierte die Rechte, war seit 1795 Kriegs und Domänenrat in Ansbach, wurde 1806 Direktor der Kammern in Bialystok, 1807 in Marienwerder und 1809 …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Ladenberg — Ladenberg, Phil. von, preuß. Staatsmann, geb. 15. Aug. 1769 zu Magdeburg, 1817 Direktor der Generalkontrolle der Staatsausgaben, 1823 Chef der Oberrechnungskammer, 1835 der Forst und Domänenverwaltung, 1837 42 Geh. Staatsminister, gest. 11. Febr …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Ladenberg — Ladenberg, Philipp von, geb. 1769 zu Magdeburg, gest. 1847. preußischer Staatsmann, 1837–42 Finanzminister. – L., Adalbert v., Sohn des Vorigen, geb. 1798 zu Ansbach, 1834 Regierungspräsident zu Trier, 1839 Director im Ministerium des Cultus und… …   Herders Conversations-Lexikon

  • Adelbert von Ladenberg — Adalbert von Ladenberg (* 18. Februar 1798 in Ansbach; † 15. Februar 1855) war ein preußischer Politiker. Ladenberg war der Sohn des preußischen Staatsministers Philipp von Ladenberg. Nach erstem Unterricht durch Hauslehrer besuchte er das… …   Deutsch Wikipedia

  • Adalbert von Ladenberg — (* 18. Februar 1798 in Ansbach; † 15. Februar 1855) war ein preußischer Politiker. Ladenberg war der Sohn des preußischen Staatsministers Philipp von Ladenberg. Nach erstem Unterricht durch Hauslehrer besuchte er das Friedrich Wilhelms Gymnasium… …   Deutsch Wikipedia

  • Johann Philipp von Ladenberg — (* 15. August 1769 in Magdeburg; † 11. Februar 1847 in Berlin) war seit 1839 für seine Verdienste um Berlin Ehrenbürger der Stadt. Leben Ladenberg kam in Magdeburg zur Welt und studier …   Deutsch Wikipedia

  • August Moritz von Bethmann-Hollweg — Moritz August von Bethmann Hollweg Moritz August von Bethmann Hollweg (* 8. April 1795 in Frankfurt am Main; † 14. Juli 1877 auf der Burg Rheineck bei Niederbreisig am Rhein) war ein deutscher Jurist und preußischer …   Deutsch Wikipedia

  • C.H. Becker — Carl Heinrich Becker, 1925 Berliner Gedenktafel …   Deutsch Wikipedia

  • Friedrich Eichhorn — Johann Albrecht Friedrich Eichhorn Johann Albrecht Friedrich von Eichhorn (* 2. März 1779 in Wertheim; † 16. Januar 1856 in Berlin) war ein preußischer Staatsmann und von 1840 bis 1848 preußischer Kultusminister …   Deutsch Wikipedia


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.