Mackeldey


Mackeldey

Mackeldey, Ferdinand, geb. 5. Novbr. 1784 in Braunschweig, studirte 1802–6 die Rechte in Helmstädt, wurde hier 1807 Privatdocent u. 1808 Professor, 1811 in Marburg, 1818 in Bonn u. 1821 Ordinarius des Spruchcollegiums, legte 1828 das Ordinariat nieder u. lebte ganz seinem Lehramte bis an seinen Tod, 20. Octbr. 1834. Er schr.: Theorie der Erbfolgeordnung, Marb. 1811; Lehrbuch der Institutionen des heutigen römischen Rechts, Gießen 1814, 4. Ausg. 1822; Lehrbuch des heutigen römischen Rechts, ebd. 1818, 13. Aufl. von Fritz, Wien 1851 (lateinisch von Hidenburg, 1847); Grundriß zu Vorlesungen über das gemeine deutsche Lehnrecht, Bonn 1828, u.a.


Pierer's Lexicon. 1857–1865.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Mackeldey — ist ein vor allem in Thüringen verbreiteter Nachname. Folgende Personen sind als Namensträger bekannt: Erich W. Mackeldey (1892−1960), deutscher Landwirt und Politiker Ferdinand Mackeldey (1784−1834), deutscher Jurist und Professor in Helmstedt,… …   Deutsch Wikipedia

  • Mackeldey — Mackeldey, Ferdinand, geb. 1784 zu Braunschweig, gest. 1834 als Professor zu Bonn, berühmter Rechtslehrer; Hauptwerk: »Lehrbuch der Institutionen des heutigen röm. Rechts« (Gießen 1814), das 13 Auflagen erlebte …   Herders Conversations-Lexikon

  • Ferdinand Mackeldey — (* 5. November 1784 in Braunschweig; † 20. Oktober 1834 in Bonn) war ein deutscher Jurist und Hochschullehrer der Universitäten Helmstedt, Marburg und Bonn …   Deutsch Wikipedia

  • Erich Mackeldey — Erich W. Mackeldey (* 22. April 1892 in Schwarza; † 19. Mai 1960) war ein deutscher Landwirt und Politiker. Leben und Wirken Mackeldey wurde als Sohn eines Gutsbesitzers geboren. Er besuchte Realgymnasien und Rudolstadt und Erfurt, wo er das… …   Deutsch Wikipedia

  • Erich W. Mackeldey — (* 22. April 1892 in Schwarza; † 19. Mai 1960) war ein deutscher Landwirt und Politiker. Leben und Wirken Mackeldey wurde als Sohn eines Gutsbesitzers geboren. Er besuchte Realgymnasien und Rudolstadt und Erfurt, wo er das Abitur ablegte. Später… …   Deutsch Wikipedia

  • Kabinett Paulssen II (Thüringen) — Das Kabinett Paulssen II bildete die Staatsregierung von Thüringen vom 6. November 1928 bis 23. Oktober 1929. Es war noch bis zum 22. Januar 1930 geschäftsführend im Amt. Amt Name Partei Leitender Staatsminister Dr. Arnold Paulssen DDP Inneres Dr …   Deutsch Wikipedia

  • Liste bekannter Persönlichkeiten der Universität Helmstedt — Das Helmstedter Universitätsgebäude Diese Liste enthält Persönlichkeiten, die mit der Universität Helmstedt in Verbindung stehen. Zu den Persönlichkeiten der Universität gehören Personen, die dort lehrten, dort studierten und es zu einem gewissen …   Deutsch Wikipedia

  • Hänse — Franz Hänse (* 28. April 1866 in Birkhausen; † 18. April 1949 ebendort) war ein deutscher Politiker (DNVP; CNBL). Leben und Wirken In diesem Artikel oder Abschnitt fehlen folgende wichtige Informationen: NS Zeit Du kannst Wikipedia helfen, indem… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/Mac — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Derecho real — Saltar a navegación, búsqueda El derecho real es una figura que proviene del Derecho romano ius in re o derecho sobre la cosa. Es un término que se utiliza en contraposición a los derechos personales o de crédito. Contenido 1 Concepciones 2… …   Wikipedia Español


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.