Schweißen

Schweißen, 1) so v.w. Schwitzen; 2) vom Wild, so v.w. Bluten, s. Schweißzeichen; 3) von Eisen, wenn es in Schweiß (s.d. 6) kommt; 4) Stücke Schmiedeisen dadurch vereinigen, daß man sie in der Schweißhitze weich werden läßt, zusammenlegt u. mit dem Hammer Anfangs schwach, dann stärker überarbeitet. Beim S. hat man auf eine rasche Erhitzung u. Abhaltung der Luft zu sehen; man bestreut daher die ins Feuer gebrachten Arbeitsstücke mit thonhaltigem Sand (Schweißsand) od. zerriebenem Lehm, damit sich auf der Oberfläche eine dünngeflossene Schlacke bilde. Auch Stahl läßt sich schweißen u. zwar in einer geringeren Hitze als Eisen; man bestreut ihn dabei mit Glaspulver od. Borax, Stahl läßt sich auch mit Eisen zusammenschweißen, doch muß man dabei vorsichtig sein, damit der Stahl[618] nicht zu stark erhitzt werde u. so verbrenne; man verstählt gewöhnlich Werkzeuge durch S., um dieselben billiger u. zugleich zweckentsprechender herzustellen. Die Schweißbarkeit ist eine wichtige Eigenschaft des Schmiedeisens u. des Stahles, da man das S. nicht allein zum Verbinden verschiedener Stücke, sondern vorzüglich auch zur Herstellung eines recht gleichmäßigen Eisens anwenden kann, indem man mehre Eisenstäbe in der Schweißhitze zusammenlegt u. ausschmiedet od. auswelzt. Das Gußeisen ist nicht schweißbar; auch der Gußstahl ist nicht immer schweißbar, u. zwar um so weniger, je mehr er Kohlenstoff enthält; 5) (Entschweißen, Entfetten), Schafwolle in 40–60° R. warmem Wasser, in welches man etwas Seife, Pottasche, Soda od. gefaulten Urin thut, waschen, um sie von dem anhaltenden Schweiße zu reinigen.


Pierer's Lexicon. 1857–1865.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • schweißen — schweißen …   Deutsch Wörterbuch

  • Schweißen — Schweißen, verb. reg. welches in doppelter Gestalt üblich ist. I. Als ein Neutrum, mit dem Hülfsworte haben, Schweiß, d.i. Feuchtigkeit, von sich geben; wo es doch im allgemeinern Verstande veraltet ist, seitdem das Intensivum schwitzen dafür… …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • schweißen — schweißen: Das altgerm. Verb mhd. sweiz̧en, ahd. sweiz̧z̧en, niederl. zweten, engl. to sweat, aisl. sveitask gehört zu der unter ↑ Schweiß dargestellten idg. Wortgruppe. Es bedeutete ursprünglich »Schweiß absondern« (dafür nhd. seit dem 18. Jh.… …   Das Herkunftswörterbuch

  • schweißen — V. (Mittelstufe) Elemente aus Metall durch Druck und hohe Temperatur miteinender verbinden Beispiel: Die Arbeiter schweißen die Schienen …   Extremes Deutsch

  • Schweißen — Schweißen, das Verfahren, gewisse Metalle in der Hitze (Schweißhitze) durch Hammerschläge oder Druck zu vereinigen. Früher auf Schmiedeeisen und Stahl beschränkt, bestand es einfach darin, die zusammenzuschweißenden Stücke an der Schweißstelle… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Schweißen — Schweißen, s. Schmieden …   Kleines Konversations-Lexikon

  • schweißen — Vsw Metallstücke in Weißglut verbinden erw. fach. (9. Jh.), mhd. sweizen, ahd. sweizen braten, rösten Stammwort. Hierzu vielleicht mit Auslautvariation anord. svíđa Vst. brennen, braten ; ferner avest. xvaēna glühend (von Metall) . Ein weiterer… …   Etymologisches Wörterbuch der deutschen sprache

  • Schweißen — Lichtbogenhandschweißen Unter Schweißen versteht man (gemäß EN 14610 un …   Deutsch Wikipedia

  • schweißen — schwei|ßen [ ʃvai̮sn̩] <tr.; hat: mithilfe von Wärme oder Druck Teile aus Metall oder Kunststoff fest miteinander verbinden: das Material lässt sich nicht schweißen; der kaputte Auspuff muss geschweißt werden; eine Lasche an das Blech… …   Universal-Lexikon

  • schweißen — schwei·ßen; schweißte, hat geschweißt; [Vt/i] (etwas) schweißen Teile aus Metall oder Kunststoff miteinander verbinden, indem man sie an einer Stelle sehr heiß macht und zusammenpresst <ein Rohr, einen Riss schweißen> || K : Schweißgerät,… …   Langenscheidt Großwörterbuch Deutsch als Fremdsprache

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”