Schäferschulen

Schäferschulen (Hirtenschulen), Lehranstalten für junge Leute, welche sich dem Geschäft des Viehhütens widmen, namentlich aber sich als Schäfer ausbilden wollen. Der Unterricht findet in den Wintermonaten statt u. umfaßt die Eigenschaften eines guten Hirten u. Schäfers, die äußere Thierkörperkenntniß, die Vorsichtsmaßregeln beim Kaufe des Viehes, Pflege, Fütterung u. Behandlung desselben in dem Stalle u. auf der Weide. Zucht u. Paarung, Geburt, Krankheiten, Kenntniß der Wolle, Schwemme u. Schur der Schafe, Einrichtung der Ställe. Solche S. sind z.B. in Lichtenhof bei Nürnberg u. Frankenfelde in der Uckermark.


Pierer's Lexicon. 1857–1865.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Christian Gottlob Frege — (1715 1781) Christian Gottlob Frege (* 21. November 1715 in Lampertswalde; † 20. Mai 1781 in Leipzig) war ein bedeutender Leipziger Bankier und Handelsherr. Er hatte einen Sohn und einen Enkel jeweils gleichen Namens …   Deutsch Wikipedia

  • Leipziger Ökonomische Sozietät — Die Leipziger Ökonomische Sozietät war eine Gesellschaft, deren Ziel in der Förderung von Landwirtschaft, Wirtschaft und Handel im Kurfürstentum bzw. Königreich Sachsen durch die Verbreitung und praktische Umsetzung wissenschaftlicher… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”