Schönaich [2]

Schönaich (Hoverbeck gen. von S.). Das altadelige, ursprünglich aus Flandern stammende Geschlecht Hoverbeck kam in der Person des 1) Johann nach Preußen u. erhielt daselbst 1654 das Erbtruchsessenamt der Kurmark Brandenburg u. 1663 den Reichsfreiherrnstand; Johann war kurfürstlich brandenburgischer Gesandter in Polen, wurde 1653 wirklicher Geheimer Rath, war Bevollmächtigter auf dem Friedenscongresse in Oliva u.st. 1682. 2) Johann Dietrich, wurde 1697 preußischer Geheimer Rath, war dann Gesandter in Dänemark u. Polen, Domherr zu Brandenburg u. Oberhofrichter in Preußen u.st. 1714 3) Christoph Ernst, geb. 1725, war preußischer Generalmajor, Chef eines Kürassierregiments, focht die meisten Schlachten des Siebenjährigen Kriegs mit u.st. 1781. 4) Reinhold Friedrich, geb. 1719, war preußischer Generalmajor u. Commandeur des Leibcarabiniersregiments, machte den Siebenjährigen Krieg mit u.st. 1770. Durch Adoption erhielt das Geschlecht 1805 den Zunamen »genannt von S.«; der jetzige Chef ist: 5) Freiherr Eduard, Sohn des 1856 verstorbenen preußischen Landschaftsraths Freiherrn Eduard, ist seit 1856 mit Camilla geb. v. Buddenbrock vermählt.


Pierer's Lexicon. 1857–1865.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Schönaich [2] — Schönaich, 1) Christoph Otto, Freiherr von, Dichter, geb. 11. Juni 1725 zu Amtitz in der Niederlausitz, gest. daselbst 15. Nov. 1807, wurde als sächsischer Leutnant wegen seines epischen Gedichts »Hermann« (Leipz. 1751, 4. Aufl. 1805) von… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Schönaich — Schönaich …   Wikipédia en Français

  • Schonaich — Schönaich Schönaich est une commune du Bade Wurtemberg en Allemagne et appartient au Landkreis de Böblingen. Sommaire 1 Géographie 2 Religion 3 Population 4 Ju …   Wikipédia en Français

  • Schönaich-Carolath [2] — Schönaich Carolath, Emil, Prinz von, Dichter und Novellist, geb. 8. April 1852 in Breslau, studierte 1870–71 in Zürich, wo Scherr und Kinkel zu seinen Lehrern gehörten, war von 1872 an einige Jahre Offizier in einem Dragonerregiment, machte weite …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Schönaich — Schönaich,   1) Christoph Otto Freiherr von, Dichter, * Amtitz (bei Guben, Polen) 11. 6. 1725, ✝ ebenda 15. 11. 1807; als enthusiastischer Anhänger J. C. Gottscheds von diesem 1752 in Leipzig zum Dichter gekrönt; seine Angriffe auf F. G.… …   Universal-Lexikon

  • Schönaich-Carolath — Schönaich Carolath, uraltes deutsches Geschlecht, welches wahrscheinlich im 12. Jahrh. nach Schlesien kam, in der Tatarenschlacht bei Liegnitz 1241 mit focht u. mehre hohe Ämter bei schlesischen u. auswärtigen Fürsten, bes. bei dem Hause Habsburg …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Schönaich — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Luftschutzstollen Schönaich — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Bahnstrecke Schönaicher First–Schönaich — Schönbuchbahn Kursbuchstrecke (DB): 790.72 Streckennummer: 4871 Streckenlänge: 17,0 + 3,0 km Spurweite: 1435 mm (Normalspur) Legende …   Deutsch Wikipedia

  • Christoph Otto Freiherr von Schönaich — (* 11. Juni 1725 in Amtitz bei Guben; † 15. November 1807 ebenda) war ein deutscher Schriftsteller. Leben 1751 schickte er sein Epos in 12 Gesängen „Hermann oder Das befreite Deutschland“ an Gottsched, woraufhin es gedruckt wurde und in der Folge …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”