Schönburg [4]

SchönburgHans Meinhard von S., geb. 28. August 1582 in Bacharach, nahm seit 1609 an den politischen Begebenheiten in kurfürstlich pfälzischen Diensten thätigen Antheil, ging 1610 als brandenburgischer Gesandter, Gouverneur von Düsseldorf u. Oberster nach den Generalstaaten, um die zum Feldzuge nöthige Artillerie zu leihen, Bei der Belagerung von Jülich commandirte er die Artillerie u. wurde 1611 vom Kurfürsten Johann Sigismund zum General-Artollerev-Meister bestellt; bald darauf wurde er als Gesandter nach Böhmen u. dem Haag geschickt, von der Kurpfalz mit der Beaufsichtigung des Festungsbaues van Manheim beaustragt, zum Hofmeister des Kurprinzen Friedrich V. berufen u. in den folgenden Jahren zu mehren diplomatischen Sendungen verwendet; er starb am 3. Aug. 1616 in Heindelberg u. hinterließ einen Sohn, den später so berühmt gewordenen Marschall Friedrich von S. (s. Schomberg).


Pierer's Lexicon. 1857–1865.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Schönburg (Pocking) — Schönburg Stadt Pocking Koordinaten …   Deutsch Wikipedia

  • Schönburg [1] — Schönburg, Receßherrschaften der Fürsten u. Grafen von S. im Königreich Sachsen unter sächsischer Landeshoheit. Es gehören dazu die im Kreisdirectionsbezirk Zwickau gelegenen Herrschaften Vorder u. Hinterglauchau mit den Städten Glauchau, Meerane …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Schönburg — Schönburg, ein jetzt fürstliches und gräfliches Haus mit ausgedehnten Besitzungen im Königreich Sachsen. Das ganze Gebiet, das die Zwickauer Mulde durchfließt, umfaßt 582 qkm (10,5 QM.) mit ca. 270,000 Einw. (in 10 Städten und etwa 125 Dörfern)… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Schönburg — Schönburg, fürstl. und gräfl. Haus im Königr. Sachsen, mit Besitzungen (582 qkm) im niedern Erzgebirge, seit 1700 reichsgräflich. Seit dem Rezeß vom 4. Mai 1740, zufolge dessen S. die sächs. Landeshoheit anerkannte, dafür Anerkennung seiner… …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Schönburg (Adelsgeschlecht) — Stammwappen der Grafen von Schönburg Schönburg (auch Schumburg; tschechisch: ze Šumburka) ist der Name eines alten sächsisch thüringischen sowie böhmischen edelfreien Adelsgeschlechts. Die Familie zählt zum Hochadel …   Deutsch Wikipedia

  • Schönburg (Saale) — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Schönburg auf Wesel — Wappen derer von Schönburg (Schönberg) auf Wesel um 1600 Schönburg auf Wesel, oder auch Schönberg auf Wesel, früher auch Schonenberg, ist der Name eines alten rheinländischen Adelsgeschlechts, das von Reichsministerialen in den Herrenstand und zu …   Deutsch Wikipedia

  • Schönburg (Rhein) — p3 Schönburg Burgberg und Kolping Bau Entstehungszeit: um 1100 bis 1149 …   Deutsch Wikipedia

  • Schönburg — Infobox German Location Name = Schönburg image photo = Schönburg2.jpg Wappen = kein lat deg = 51 |lat min = 10 |lat sec = 0 lon deg = 11 |lon min = 52 |lon sec = 0 Lageplan = Bundesland = Sachsen Anhalt Landkreis = Burgenlandkreis… …   Wikipedia

  • 4. Wiener Gemeindebezirk — IV. Wiener Gemeindebezirk Wappen Karte Name: Wieden Fläche: 1,80 …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”