Schönleutner

Schönleutner, Max, war Lehrer der Musterwirthschaft an der Forstschule zu Freising u. Director der Staatsgüterverwaltung, Vorstand der landwirthschaftlichen Lehranstalt zu Schleißheim bei München u.st. 1831; er schr. u.a.: Bericht über die Bewirthschaftung der Staatsgüter u. Schleißheim etc., ebd. 1822; Theorie des Ackerbaues nach physikalischen Grundsätzen, ebd. 1829; Die landwirthschaftlichen Musterwirthschaften in Baiern, ebd. 1830; u. gab mit G. von Aretin heraus: Jahresbücher der Landwirthschaft in Baiern, Landsh. 1833.


Pierer's Lexicon. 1857–1865.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Schönleutner — Max Schönleutner (* 26. März 1778 in Prüfening bei Regensburg; † 19. Juni 1831 in Schleißheim) war ein deutscher Agrarwissenschaftler. Er gilt als der Begründer der wissenschaftlichen Schule der bayerischen Landwirtschaft. Inhaltsverzeichnis 1… …   Deutsch Wikipedia

  • Max Schönleutner — (* 25. März 1778 in Prüfening[1] bei Regensburg; † 19. Juli 1831 in Schleißheim) war ein deutscher Agrarwissenschaftler …   Deutsch Wikipedia

  • Lorenz Zierl — (* 23. Juli 1797 in Furth im Wald; † 17. September 1844 in Lindau am Bodensee) war ein Pionier der Agrarwissenschaft in Bayern in der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts. Zierl, Sohn eines Chirurgen, studierte Medizin und Naturwissenschaften an… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/Scho — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Niggl — Ludwig Niggl (* 7. Januar 1875 in Aibling; † 25. Dezember 1971 in Straubing) war ein deutscher Gutsverwalter und Grünlandwissenschaftler. Er gilt als Begründer der Grünlandbewegung in Deutschland. Inhaltsverzeichnis 1 Leben und Wirken 2 Ehrungen… …   Deutsch Wikipedia

  • Alois Seidl — (* 23. März 1934 in Raitenhaslach, Landkreis Altötting, Oberbayern) ist ein deutscher Agrarwissenschaftler. Er lehrte von 1971 bis 1996 an der Fachhochschule Weihenstephan und vertrat dort die Fächer Agrarökonomie und Agrargeschichte.… …   Deutsch Wikipedia

  • Weihenstephan Abbey — (Kloster Weihenstephan ) was a Benedictine monastery in Freising in Bavaria, Germany.MonasterySaint Corbinian, whose arrival in Freising is dated at around 720, founded a church of Saint Stephen here, with a monk s cell attached to it, which… …   Wikipedia

  • Kloster Weihenstephan — Kloster Weihenstephan, Kupferstich von Michael Wening in Topographia Bavariae, um 1700 …   Deutsch Wikipedia

  • Ludwig Niggl — (* 7. Januar 1875 in Aibling; † 25. Dezember 1971 in Straubing) war ein deutscher Gutsverwalter und Grünlandwissenschaftler. Er gilt als Begründer der Grünlandbewegung in Deutschland. Inhaltsverzeichnis 1 Leben und Wirken 2 Ehrungen und… …   Deutsch Wikipedia

  • Raimund Veit — (* 30. August 1785 in Großlellenfeld; † 22. September 1857 auf seinem Gut Stadelheim bei Giesing) war ein Pionier der Landwirtschaftswissenschaft in Bayern in der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts. Veit, Sohn eines Lehrers, studierte… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”