Schöppe

Schöppe, 1) im Mittelalter die ungelehrten, unmittelbar aus dem Volke od. aus den Schöffenbaren (s.d.) genommenen Urtheiler in den verschiedenen Gerichten, welche unter dem Vorsitz des Richters, welcher nur die Verhandlungen leitete u. zuweilen unter unmittelbarer Betheiligung des Volkes (des Umstandes) in Collegialform das Recht fanden; 2) in der neueren Gerichtsverfassung ungelehrte Beisitzer der Untergerichte, welche nur als Nebenpersonen der Gerichte in der Stellung von Urkundspersonen u. Gehülfen für gewisse Gerichtshandlungen (bei Taxationen, Abpfändungen, Localbesichtigungen etc.) fungiren. Sie führen je nach der Landesgewohnheit auch andere Namen, wie Heimbürgen, Dingsmänner, Achtleute, Ortsgerichtspersonen etc. u. kommen mehr noch auf dem Platten Lande, als in den Städten vor. Nothwendig ist ihre Zuziehung nach mehren Gerichtsverfassungen bei denjenigen Acten, bei welchen es sich um Abgabe rechtsverbindlicher Erklärungen handelt (Quittungsleistungen, Grundstücksübertragungen, Hypothekenbestellungen etc), im älteren Strafprocesse auch bei der Abhaltung des Haupt- u. Schlußverhors mit dem Angeschuldigten, bes. wenn der Richter zugleich als Actuar fungirt. Der erste S. führt in der Regel den Titel als Ortsrichter, Schulze od. Schultheiß. Ihre Ernennung erfolgt von dem Gerichte, bei Patrimonialgerichten von dem Gerichtsherrn Bisweilen ist aber das Amt des S-n auch mit dem Eigenthum eines Grundstückes dergestalt verbunden, daß dasselbe jedem dazu sonst fähigen Eigenthümer übertragen werden muß (Schulzenlehn, Schöppenlehn). Unfähige Eigenthümer solcher Grundstücke sind dann berechtigt, aber auch zugleich verpflichtet, einen tauglichen Stellvertreter (Viceschulze, Viceschöppe) auf ihre Kosten zu ernennen. In der neuesten Zeit sind die Geschäfte der S-n, namentlich soweit sie sich auf Beihülfe bei den niederen Gerichtsgeschäften beziehen, mehrfach auf die Vorstände der Landgemeinden übertragen worden.


Pierer's Lexicon. 1857–1865.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Schoppe — ist der Name von Amalie Schoppe (1791–1858), deutsche Schriftstellerin Caspar Schoppe S.J. (1576–1649), Philologe und Publizist der Gegenreformation Hermann Schoppe (* 1937), deutscher Pädagoge und Politiker (CDU), MdL Hessen Julius Schoppe… …   Deutsch Wikipedia

  • Schöppe — bzw. Schoeppe ist der Familienname folgender Personen: Karl Schöppe (1880–1939), deutscher Politiker Kathleen Schöppe (* 1982), deutsche Gewichtheberin Wilhelm Schoeppe (1930–2009), deutscher Arzt Schöppe bedeutet außerdem den Beruf des Schöffen… …   Deutsch Wikipedia

  • Schoppe — Schoppe, 1) Kaspar, so v.w. Scioppius. 2) Amalie Emma, geb. Weise, geb. 9. Octbr. 1791 auf der dänischen Insel Femern, wo ihr Vater Arzt war, erhielt ihre Bildung in Hamburg, wohin sich ihre früh verwittwete Mutter zum zweiten Male verheirathet… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Schoppe — (lat. Scioppius), Kaspar, ein durch Scharfsinn ausgezeichneter, aber durch seine Streitlust und Schmähsucht berüchtigter Philolog und Publizist, geb. 27. Mai 1576 zu Neumarkt in der Oberpfalz, gest. 19. Nov. 1649 in Padua, studierte in Heidelberg …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Schoppe — Schoppe, Amalie Emma Sophie, geborne Weise, Jugendschriftstellerin, geb. 1791 auf der schleswig schen Insel Fehmarn, 1811 zu Hamburg verheirathet, Vorsteherin eines Erziehungsinstitutes, lieferte außer Erzählungen u. Märchen für die Jugend eine… …   Herders Conversations-Lexikon

  • schoppe — obs. f. chop v., shop; obs. pa. tense of shape v …   Useful english dictionary

  • Schoppe — 1. Niederdeutscher Wohnstättenname zu mnd. schoppe »Schuppen, Scheune«. 2. Übername oder Berufsübername zu mhd. jop(p)e, schop(p)e »Jacke, Wams«, einer Bezeichnung, die seit dem 13.Jh. aus italien. giubba (<arab. dschubba) entlehnt wurde, für… …   Wörterbuch der deutschen familiennamen

  • Schöppe — Schöppe1 Schöppe (s. ⇨ Schöffe). 1. Die jüngsten Schöppen fällen das Urtel. Wenn junge Leute etwas besser wissen wollen als ältere Personen. Da die jüngsten Schöppen zuletzt stimmten, so konnte man sagen, dass ihre Stimme entschied. Wenn in… …   Deutsches Sprichwörter-Lexikon

  • Schöppe — Schọ̈p|pe 〈m. 17; nddt.〉 = Schöffe * * * Schọppe,   Amalie Emma Sophia Katharina, geborene Weise, Pseudonym Adalbert von Schonen, Schriftstellerin, * Burg auf Fehmarn 9. 10. 1791, ✝ Schenectady (N. Y.) 25. 9. 1858; gründete in …   Universal-Lexikon

  • Schöppe — vorwiegend ostmitteldeutsche Form von Schöpp …   Wörterbuch der deutschen familiennamen

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”