Schöppenstuhl

Schöppenstuhl (Schöppengericht), Spruchbehörde, meist an Universitäten (Halle, Leipzig, Jena), welche auf erfolgte Actenversendung (s.d.) Namens des Gerichtes erkennt, welches die Acten an den S. verschickt hat; vgl. Actenversendung.


Pierer's Lexicon. 1857–1865.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Schöppenstuhl — Schöppenstuhl,   Schöffen. * * * ∙Schöp|pen|stuhl, der [Schöppe = Nebenf. von ↑Schöffe]: Gerichtsbehörde; Schöffengericht: Der S., der in großem Ansehn weit umher steht, ist mit lauter Leuten besetzt, die der römischen Rechte unkundig sind… …   Universal-Lexikon

  • Schöppenstuhl — Der Schöppenstuhl (mittelhochdeutsch nachgewiesen als scheffenstuol) ist ein historischer Spruchkörper eines Gerichts. Regional wurden gleichbedeutend die Begriffe Schöppenbank oder Schöppenstube verwendet. Während ein weites Begriffsverständnis… …   Deutsch Wikipedia

  • Schöppenstuhl zu Leipzig — Der Schöppenstuhl zu Leipzig war ein amtliches Schöffengericht des Kurfürstentums und des Königreichs Sachsen. Der Leipziger Schöppenstuhl bestand bereits seit dem Mittelalter. Er befand in Straf und Zivilsachen und entwickelte sich zu einer… …   Deutsch Wikipedia

  • Schöppenstuhl, der — Der Schöppenstuhl, des es, plur. die stühle. 1) In weiterer, aber jetzt ungewöhnlicherer Bedeutung, ein jedes mit Schöppen besetztes Gericht; in welchem Verstande in einigen Gegenden noch die Ausdrücke Schöppenbank und Schöppenstube üblich sind.… …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • Dohnaer Schöppenstuhl — Dohna, Ratskeller, mutmaßlicher Sitz des Schöppenstuhls Der Dohnaer Schöppenstuhl war ein seit 1390 bezeugtes Schöffengericht und gab bis 1572 vorwiegend in Lehns und Erbsachen bis über die Grenzen Sachsens hinaus Rechtsbelehrung.… …   Deutsch Wikipedia

  • Benedikt Carpzov der Jüngere — (* 27. Mai 1595 in Wittenberg; † 30. August 1666 in Leipzig) war deutscher Strafrechtler und Hexentheoretiker. Er gilt als einer der Begründer der deutschen Rechtswissenschaft. Sein Pseudony …   Deutsch Wikipedia

  • Ludovicus de Montesperato — Benedikt Carpzov der Jüngere Benedikt Carpzov der Jüngere (* 27. Mai 1595 in Wittenberg; † 30. August 1666 in Leipzig) war deutscher Strafrechtler und Hexentheoretiker. Er gilt als einer der Begründer der deutschen Rechtswissenschaft …   Deutsch Wikipedia

  • Erasmus Ungebaur — (auch: Ungebauer, Ungebaur, Ungepauer Ungepaur; * 2. Februar 1582 in Naumburg (Saale); † 23. April 1659 in Jena) war ein deutscher Rechtswissenschaftler. Inhaltsverzeichnis 1 Leben 2 Familie 3 Werke (Auswahl) …   Deutsch Wikipedia

  • Johann Christoph Marci — Johann Christoph Marci, Kupferstich von 1773 mit Gedenkspruch von Christian Friedrich Franckenstein Johann Christoph Marci (auch: Marzi; * 6. August 1614 in Leipzig; † 6. September 1672 in Hirschfeld/Niederhessen) war ein deutscher Jurist und… …   Deutsch Wikipedia

  • Burggrafen von Dohna — Wappen derer zu Dohna Die Burggrafen von Dohna (auch Donin; Donyn) sind ein weitverzweigtes edelfreies Adelsgeschlecht. Seinen Ausgang nahm das Geschlecht von der südlich von Dresden bei Pirna gelegenen Burg Dohna, mit der einer seiner Vertreter… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”