Teuffel von Birkensee


Teuffel von Birkensee

Teuffel von Birkensee, ein altes, in Baden begütertes Freiherrngeschlecht, welches ursprünglich aus Nürnberg stammt; der Letzte seines Stammes daselbst, Hans T., st. 1451 u. liegt mit seiner Mutter, einer geb. Schierstab, im Kloster Ebrach begraben, woher sich die Sage schreibt, daß in jenem Kloster der Teufel nebst seiner Mutter begraben liege. Den Zunamen Birkensee führt die badensche Linie von dem gleichnamigen um die Mitte des 15. Jahrh. erworbenen, zwischen Naab u. Regen im ehemaligen Herzogthum Neuburg gelegenen Schloß, welches es jetzt aber nicht mehr besitzt. Chef ist jetzt: Freiherr August, geb. 1804, Grundherr auf Mayenfels, badenscher Oberamtmann zu Weinheim.


Pierer's Lexicon. 1857–1865.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Ernst Thomas Maria Reimbold — (* 4. März 1907 in Rodenkirchen bei Köln, heute Köln Rodenkirchen; † 14. Mai 1994 ebenda) war ein deutscher Bildhauer, Religionswissenschaftler und Symbolforscher, der zahlreiche künstlerische und schriftstellerische Werke veröffentlicht hat.… …   Deutsch Wikipedia

  • Reimbold — Ernst Thomas Maria Reimbold (* 4. März 1907 in Rodenkirchen bei Köln, heute Köln Rodenkirchen; † 14. Mai 1994 ebenda) war ein deutscher Bildhauer, Religionswissenschaftler und Symbolforscher, der zahlreiche künstlerische und schriftstellerische… …   Deutsch Wikipedia

  • Rathaus (Herne) — Die Ostfassade des Rathauses von Herne Das Rathaus Herne ist seit 1912 Sitz von Rat und Verwaltung der Stadt. Mehrere Vorläufer des Rathauses waren 1873/1874 in Herne errichtet worden, doch schon nach wenigen Jahren genügten die Gebäude den… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste bayerischer Adelsgeschlechter — Die Liste bayerischer Adelsgeschlechter enthält alle 1605 bei Johann Siebmacher genannten 338 bayerischen Adelsfamilien mit weiteren Ergänzungen. Die Liste ist eine alphabetische Übersicht über bayerische Adelsfamilien. Sie enthält Hinweise über… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste bayrischer Adelsgeschlechter — Die Liste bayerischer Adelsgeschlechter enthält alle 1605 bei Siebmacher genannten 338 bayerischen Adelsfamilien Die Liste ist eine alphabetische Übersicht über bayerische Adelsfamilien. Sie enthält Hinweise über Namensvarianten, Herkunft,… …   Deutsch Wikipedia

  • Künsberg — Künsberg, eine alte deutsche, seit 1690 freiherrliche Familie, welche von den Ministerialen der Grafen von Blassenberg (der heutigen Plassenburg bei Kulmbach) abstammt u. in den frühesten Zeiten den Namen der ihr angewiesenen Burghut Blassenberg… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Список баварских семей благородного происхождения — Ниже представлен список Баварских семей благородного происхождения. Среди них наиболее древнии это упоминаемые в Баварской правде, (лат. lex Baiuvariorum) знатные семьи германского племени баваров: Троцца, Фагана, Хахилигга, Анниона, Хуоси и …   Википедия

  • Rabensteiner zu Döhlau — Wappen der Rabensteiner zu Döhlau aus Siebmachers Wappenbuch …   Deutsch Wikipedia

  • Landkreis Offenburg — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.