Mahlmetze


Mahlmetze

Mahlmetze, 1) der Lohn des Müllers für das Mahlen des Getreides, welcher in verschiedenen Gegenden 1/16, 1/14, 1/12 des Getreides beträgt; 2) in manchen Gegenden eine Abgabe an den Landesherrn von dem Getreide, welches man mahlen läßt.


Pierer's Lexicon. 1857–1865.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Mahlmetze, die — Die Mahlmêtze, plur. die n, von dem Zeitworte 2. Mahlen, molere. 1) Diejenige Metze, welche der Müller an einigen Orten anstatt des Mahlgeldes von jedem Scheffel des gemahlnen Getreides für das Mahlen bekommt. 2) An einigen Orten ist es auch eine …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • Metze (4), die — 4. Die Mêtze, plur. die n, ein altes Wort, welches jetzt nur noch ein gewisses Mengenmaß trockner Dinge ist, in welchem Verstande im Deutschen besonders ein gedoppeltes Maß diesen Nahmen führet. 1) Ein größeres, welches in Oberdeutschland üblich… …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • Odilienmühle — Die Mühle nach der Renovierungsphase 2006 Die Odilienmühle oder Kleine Mühle in der Göttinger Altstadt wurde im 12. Jahrhundert erbaut. Die Mühle wurde im Jahre 1305 in einem Schreiben von Herzog Albrecht dem Feisten erstmals urkundlich erwähnt.… …   Deutsch Wikipedia

  • Mahlgeld — Mahlgeld, 1) Geld für das Mahlen des Getreides, an den Müller statt der Mahlmetze gezahlt; 2) (Mahlgroschen), Geld für den Mühlknappen …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Beymètze, die — Die Beymètze, plur. die n, eine Metze, welche an einigen Orten außer der gewöhnlichen Mahlmetze der Obrigkeit gegeben wird, und gemeiniglich in Kriegeszeiten angeleget, aber nachmahls beybehalten worden …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • Mühlmetze, die — Die Mühlmêtze, plur. die n, S. Mahlmetze …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • Metzen (1) — 1. Mêtzen, verb. reg. neutr. mit dem Hülfsworte haben, von 4. Metze 2. Der Müller metzet, wenn er die ihm bestimmte Mahlmetze vor dem Mahlen von dem Getreide wegnimmt. Nieders. matten …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • Metzengeld, das — Das Mêtzengêld, des es, plur. doch nur von mehrern Summen, die er, dasjenige Geld, womit man dem Müller die ihm gehörige Mahlmetze abkauft, das Mahlgeld, Nieders. Mattelgeld. S. 4. Metze 2 …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • Rapper, der — Der Rapper, des s, plur. ut nom. sing. Fämin. die Rapperinn, eine Person, welche rafft; eigentlich im Niedersächsischen, doch aber auch in einigen Fällen des gemeinen Lebens der Hochdeutschen. So ist in der Landwirthschaft Obersachsens der Rapper …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • moltur- — *moltur , molitur germ.?, Substantiv: nhd. Mahllohn; ne. miller s pay; Rekontruktionsbasis: ahd.; Interferenz: Lehnwort lat. molitura; Etymologie: s. lat. molitura? …   Germanisches Wörterbuch


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.