Wespenbussard

Wespenbussard

Wespenbussard (Wespenfalk, Pernis Cuv.), Untergattung aus der Gattung Falk, aus dieser geschieden, Schnabel schwach, Raum zwischen Auge u. Schnabel mit dichten, schuppenartig liegenden Federn bedeckt; Füße halb befiedert, Schwanz ungegabelt, Flügel lang; Art: Gemeiner W. (P. apivorus, Falco apiv.), kleiner als der gemeine Bussard, unten, nach dem Alter verschieden, gewellt, Kopf des alten Männchens aschgrau; in Deutschland, frißt Wespen, Bienen, Raupen; nicht gemein; Gehaubter W. (P. cristatus), braun, Kopf aschgrau, mit braunem Federbusch; in Java.


Pierer's Lexicon. 1857–1865.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Wespenbussard — (Pernis apivorus), Weibchen Systematik Klasse: Vögel (Aves) …   Deutsch Wikipedia

  • Wespenbussard — Wespenbussard, s. Weihen …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Wespenbussard — (Wespenfalk, Wespengeier), s. Milane …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Pernis apivorus — Wespenbussard Wespenbussard (Pernis apivorus), Weibchen Systematik Klasse: Vögel (Aves) …   Deutsch Wikipedia

  • Mosaik-Zyklus-Theorie — Das Mosaik Zyklus Konzept ist ein Konzept aus den Fächern Ökologie und Naturschutz. Es dient neben der fachlich theoretischen Diskussion auch zur Entwicklung und Umsetzung von Naturschutz und Nutzungsstrategien (v.a. Forstwissenschaft). Das… …   Deutsch Wikipedia

  • Eierkunde — Die laufenden Nummern beziehen sich auf die entsprechenden Nummern der Tafeln I und II. Die in der zweiten Reihe aufgegebenen Namen bezeichnen die Artikel, welche die betreffende Beschreibung enthalten. Tafel I. Zum Artikel 1 Eisvogel (Alcedo… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Accipitridae — Habichtartige Rotmilan (Milvus milvus) Systematik Unterstamm: Wirbeltiere (Vertebrata) …   Deutsch Wikipedia

  • Auwald Speyer — Speyerer Auwald, Blick auf den Altrheinarm Runkedebunk, rechts die Insel Horn …   Deutsch Wikipedia

  • Bad Gmös — Das Moorbad Gmös in der Stadtgemeinde Laakirchen (am Rande des Salzkammergutes) ist eines der wenigen Moore im Alpenvorland von Oberösterreich. Es entstand nach der Mindel Eiszeit aus einem Toteisloch. Im Jahr 1987 wurde das Gmöser Moor mit einer …   Deutsch Wikipedia

  • Biosphärenreservat Schwäbische Alb — Das Biosphärengebiet Schwäbische Alb [1] liegt rund 50 Kilometer südöstlich von Stuttgart. Beteiligt sind 29 Gemeinden aus den Regierungsbezirken Tübingen und Stuttgart, die Landkreise Reutlingen, Esslingen und Alb Donau sowie der Gutsbezirk… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”