Anemometer [4]


Anemometer [4]

Anemometer. Zur Messung von Gichtgasmengen führt die Firma R. Fueß neuerdings Anemometer nach nebenstehender Fig. 1 aus.

Dasselbe besteht aus einem Schutzring von ca. 70 mm Durchmesser, in welchem das Windrad in Steinlagern läuft und den Zeiger auf dem Zifferblatt in Umdrehung setzt; das Zeigerwerk mit dem Zifferblatt befindet sich am Ende des seitlich angesetzten, etwa 1/2 m langen Rohres. Alle empfindlichen Teile sind, um sie vor Beschmutzung u.s.w. zu schützen, durch Metallkapseln umschlossen. Zur Befestigung des Instruments am Rohr wird ein Metallflansch MFG (Fig. 2) angewandt, welcher gestattet, das Rohr verschieden tief in den Rohrkanal einzuführen und in bestimmter Stellung zu fixieren.

Für die Bestimmung von Gichtgasmengen aus ihrer Geschwindigkeit im Gasrohr dient das Gichtgasanemometer mit Schalenkreuz, gebaut von der Firma Georg Rosenmüller, Dresden (Fig. 3) [1]. Dasselbe hat stets gleiche Drehrichtung, so daß eine bestimmte Einstellung in die Strömungsrichtung, wie dies bei Casella-Flügeln nötig ist, nicht erforderlich ist. Seine Konstante ist ferner unveränderlich, selbst bei Maximalgeschwindigkeit von 40 m/Sek. Auch ist es gegen Staub, Feuchtigkeit u.s.w. unempfindlich.

Zur Ermittlung der mittleren Geschwindigkeit in einem Rohrquerschnitt wird neuerdings das folgende Verfahren empfohlen [2]. Die Gasmenge gibt die Gleichung


Anemometer [4]

die mittlere Geschwindigkeit


Anemometer [4]

worin v die Gasgeschwindigkeit im Abstand r (beide in Metern) vom Mittelpunkt des Rohres ist.

[15] Die Auswertung des Integrals geschieht in der Weise, daß man die durch Versuche bestimmte v-Kurve (Fig. 4) mit den zugehörigen v-Werten multipliziert und die r · v-Kurve ebenfalls aufzeichnet. Die Fläche, welche diese Kurve mit der r-Achse einschließt, ergibt, mit 2 multipliziert, das Volumen in cbm/Sek. und, durch R2π dividiert, die mittlere Geschwindigkeit vm, deren zugehöriger Radius (also die Stelle der mittleren Geschwindigkeit) durch Auftragen von vm auf der v-Kurve (s. punktierte Linie) gefunden wird. Der so gefundene Wert von r kann für dauernde Einstellung des Instruments zur Messung der mittleren Geschwindigkeit und somit der Gasmenge benutzt werden, sofern die Geschwindigkeiten bezw. Gasmengen sich innerhalb nicht zu weiter Grenzen nicht sehr ändern, andernfalls die Stellung von r für verschiedene, stark abweichende Geschwindigkeiten jeweils zu messen und einzustellen ist.


Literatur: [1] Neumayer, Anemometerstudien auf der Deutschen Seewarte, Hamburg. – [2] »Gesundheitsingenieur« 1911, Nr. 25: Rosenmüller-Anemometer für geschlossene Kanäle.

v. Ihering.

Fig. 1., Fig. 2.
Fig. 1., Fig. 2.
Fig. 3.
Fig. 3.
Fig. 4.
Fig. 4.

http://www.zeno.org/Lueger-1904.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Anemometer [1] — Anemometer (Windmesser), Instrumente zur Bestimmung der Geschwindigkeit bewegter Luft, finden sowohl auf meteorologischen Stationen zur Ermittlung der Windgeschwindigkeit, des Winddrucks und häufig auch der Windrichtung, als auch im Bergbau zur… …   Lexikon der gesamten Technik

  • Anemometer [5] — Anemometer. Die Firma Georg Rosenmüller in Dresden Neustadt baut neuerdings Anemometer zum Einbau und Anschluß an das Ende einer Rohrleitung zur Messung der in Rohrleitungen fließenden Luft oder Gasmengen (Fig. 1 u. 2). Durch schlanke konische… …   Lexikon der gesamten Technik

  • Anemomēter — (griech., »Windmesser«), Instrument zur Bestimmung der Stärke oder Geschwindigkeit des Windes. Fig. 1. Wildsche Windfahne. Bei der Wildschen Windfahne (Fig. 1) dreht sich oberhalb der eigentlichen Windfahne eine senkrecht herabhängende… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Anemometer [2] — Anemometer, in der Meteorologie Instrumente zur Messung der Windgeschwindigkeit. Sie zerfallen in Druck , Sang und Rotationsanemometer; die beiden ersteren liefern Einzelwerte: die Windgeschwindigkeit zur Zeit der Beobachtung; letztere liefern… …   Lexikon der gesamten Technik

  • Anemometer [3] — Anemometer sind in den letzten Jahren infolge der Wichtigkeit der Windmessungen für die Aeronautik und wegen ihrer Bedeutung für technische Zwecke vielfach ausgestaltet worden. [14] Die Sang und Druckanemometer eignen sich ihrer kleinen, dem Wind …   Lexikon der gesamten Technik

  • Anemometer — An e*mom e*ter, n. [Gr. ? wind + meter.] An instrument for measuring the force or velocity of the wind; a wind gauge. [1913 Webster] …   The Collaborative International Dictionary of English

  • anemometer — (n.) 1727, from ANEMO (Cf. anemo ) wind + METER (Cf. meter) …   Etymology dictionary

  • anemometer — ► NOUN ▪ an instrument for measuring the speed of the wind or other flowing gas. ORIGIN from Greek anemos wind …   English terms dictionary

  • anemometer — [an΄ə mäm′ət ər] n. a gauge for determining the force or speed of the wind, and sometimes its direction; wind gauge …   English World dictionary

  • Anemometer — A hemispherical cup anemometer of the type invented in 1846 by John Thomas Romney Robinson Cup ty …   Wikipedia


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.