Ankerlagerung


Ankerlagerung

Ankerlagerung. Die Lagerung der Schiffsanker an Bord der Schiffe muß derartig sein, daß dieselben jederzeit frei von der Bordwand fallen gelassen werden können.

Die Anker lagern daher auf einem besonderen Bett, dem sogenannten Schweinsrücken, geneigten Schienen oder Konsolen in Höhe des Oberdecks oder der Back, von denen der Anker durch eignes Gewicht herabgleiten kann; er wird am Kopfe durch die Porteurleine bezw. Kette, am Kreuz durch die Rüstleine gehalten. – Der Stock des Normalankers wird dann meist beigeklappt. Für die Patentanker ist der Schweinsrücken meist nischenartig im Deck eingebaut, um für die Geschütze freies Schußfeld zu haben (vgl. Fig. 1). Die Franzosen, die auch bei Kriegsschiffen an den Normalankern möglichst mit festem hölzernen Stock festhalten, hängen dieselben am Bug mit aufrechtstehendem Schaft auf und lassen sie vom Kran aus fallen (Fig. 2). Die Ankerfallvorrichtung besteht meist in einer Welle mit zwei Daumen, auf die das eine Ende der Porteur- und der Rüstleinkette mit je einem längeren Gliede beteiligt ist. Durch Freilassen eines Hebels, der das Drehen der Welle, wenn festgelegt, verhindert, können die Glieder von den Daumen abgleiten und machen so die Enden der Ketten frei, so daß der Anker vom [215] Schweinsrücken heruntergleiten kann [1], [2]. Zum Seefestzurren der Anker bei schlechtem Wetter dienen besondere Zurrvorrichtungen, bestehend aus Augbolzen und Taustroppen. Bei der Ankerlagerung nach Baxters Patent (Fig. 3) ruht der Anker nicht an Deck, sondern wird derart in die erweiterte Klüse hineingeholt, daß das Kreuz und die Arme des Ankers außerbords verbleiben. Der Anker wird mit dem Röhringankerschäkel – mittels Kette mit Sliphaken und Spannschraube – an Deck festgezurrt; er hängt auf diese Weise stetig an der Kette und braucht nicht gekattet und gefischt zu werden. Beim Fallenlassen des Ankers löst man die Kettentrommel von der Spillwelle und läßt die Kette ausrauschen. Die Kette bleibt dann stets in Spannung und Stöße werden vermieden. Um ein Festfrieren der Anker in der Klüse bei Frost zu verhüten, ist eine Dampfrohrleitung in die Klüse zu leiten zum Auftauen des gefrorenen Seewassers.


Literatur: [1] Dick u. Kretschmer, Handbuch der Seemannschaft, Berlin 1899. – [2] Hauser, Cours de construction navale, Paris 1886. – [3] B. Martinenq, Aide-mémoire du constructeur de navires, Paris 1900.

T. Schwarz.

Fig. 1.
Fig. 1.
Fig. 2.
Fig. 2.
Fig. 3.
Fig. 3.

http://www.zeno.org/Lueger-1904.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Ankerbett — Ankerbett, s. Ankerlagerung …   Lexikon der gesamten Technik

  • Ankerfallvorrichtung — Ankerfallvorrichtung, s. Ankerlagerung …   Lexikon der gesamten Technik

  • Ankergeschirr — Ankergeschirr. Das Ankergeschirr umfaßt alle zum Zuankergehen und Ankeraufgehen an Bord eines Schiffes erforderlichen Gegenstände und Apparate. Es sind dies außer dem Anker (s.d.) und der Ankerkette die Vorrichtungen zum Stauen und Fallenlassen… …   Lexikon der gesamten Technik

  • Ankermanöver — Ankermanöver. Dasselbe umfaßt alle Arbeiten und Manöver an Bord der Schiffe, die für das Ankern auf der Reede und im Hafen und für das Ankeraufgehen erforderlich sind. Vgl. a. Ankerlagerung, Ankergeschirr und Ankerspill. Literatur: Hildebrandt,… …   Lexikon der gesamten Technik

  • Ankerzurring — Ankerzurring, s. Ankerlagerung …   Lexikon der gesamten Technik

  • Back — Back, im Schiffbau der vorderste Teil des Schiffes oberhalb des Oberdeckes, der oben durch das Backdeck abgeschlossen ist. Die Back hat den Zweck, das Oberdeck gegen überkommende Seen zu schützen. Es birgt meist die Spillmaschine, die Aborte… …   Lexikon der gesamten Technik

  • Klüse — eines Schiffes, ein gußeisernes oder stählernes Rohr mit wulstigen Flanschen an den Enden durch welche die Ankerkette von außenbords an Deck geführt wird; vgl. Ankergeschirr und Ankerlagerung. T. Schwarz …   Lexikon der gesamten Technik

  • Porteurleine — Porteurleine, ein starkes Tau oder eine Kette, mittels welcher der Anker unter dem Kranbalken zum Fallenlassen aufgehängt wird (s. Ankerlagerung) …   Lexikon der gesamten Technik

  • Schweinsrücken — Schweinsrücken, Lagerung für den Schiffsanker; s. Ankerlagerung …   Lexikon der gesamten Technik


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.