Ansatzfeilen


Ansatzfeilen

Ansatzfeilen, festen mit rechteckigem Querschnitt von überall gleicher Breite, deren eine schmale Seite unbehauen ist (zuweilen auch beide Schmalseiten), so daß sie sich zum Ausfeilen von winkligen Ansätzen eignen, deren eine Seite nicht bearbeitet werden soll. Die Länge dieser festen schwankt zwischen 75–5000 mm; der Hieb ist mittelgrob bis sehr sein. S.a. Feilen.


Literatur: Ledebur, Mechan. Technologie, Braunschweig 1897, S. 430; Kick, Mechan. Technologie, Leipzig und Wien 1898, S. 575.

Dalchow.


http://www.zeno.org/Lueger-1904.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Feilen — Feilen, Werkzeuge zum Abnehmen seiner Späne (Feilspäne oder Feilicht) von den Arbeitsstücken (vgl. a. Raspel). Auf diesen entlieht beim Feilen eine glatte, je nach der Feinheit der Feile mit gröberen oder feineren Rissen, dem Feilstrich,… …   Lexikon der gesamten Technik


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.