Mauerwerk

Mauerwerk, jeder aus natürlichem oder künstlichem Steinmaterial hergestellte, durch die Form oder Größe, und daher durch entsprechende Schwere der Teile, oder durch geeignete Verbindungsmittel zusammenhängende, von ebenen oder gekrümmten Flächen begrenzte Körper, der insbesondere den Namen Mauer erhält, wenn er als Abgrenzung oder als Raumabschluß in wagerechtem Sinne dient, während das in lotrechtem Sinne nach oben raumabschließend wirkende Mauerwerk »deckendes« oder Gewölbemauerwerk genannt wird.

Je nach dem Zweck, welchem eine Mauer dient, unterscheidet man »Grenzmauern«, »Einfriedigungsmauern«, »Stütz–« und »Futtermauern«, ferner bei Gebäuden: »Außenmauern« »Innenmauern«, »Scheidemauern« und nennt in jedem Fall das zutage kommende Mauerwerk aufgehendes Mauerwerk im Gegensatz zum Fundament- oder Grundmauerwerk, welches jenem zur Unterstützung dient, den durch die Belastung hervorgerufenen Druck gleichmäßig auf den Untergrund verteilen soll und mehr oder weniger tief im Boden steckt. Je nach der Herstellungsweise unterscheidet man ferner Trockenmauerwerk (s.d.), welches ohne Bindemittel hergestellt wird, und Mörtelmauerwerk, zu welchem die verschiedenartigen Mörtel (s.d.) als Bindemittel Verwendung finden. – Dem Material nach unterscheidet man:

1. Mauerwerk aus natürlichen Steinen: a) Bruchstein-, b) Feldsteinmauerwerk; c) Haustein-, Schnittstein-, Werkstein- oder Quadermauerwerk.

2. Mauerwerk aus gebrannten und ungebrannten künstlichen Steinen.

3. Mauerwerk aus gemischten Materialien; a) Verblendmauerwerk, bei welchem die Verblendung aus natürlichen oder künstlichen Steinen bestehen kann, während zur Hintermauerung Bruchsteine oder Backsteine bezw. geringere Sorten der letzteren Verwendung finden; b) Steinfachwerk, bei welchem wagerechte und lotrechte Streifen aus anderm Steinmaterial, als es die Mauer selbst enthält, aus konstruktiven oder ästhetischen Gründen eingeschaltet werden, wodurch eine gewisse Aehnlichkeit mit dem Holz- und Eisenfachwerk entsteht, was zu obiger Namengebung geführt hat.

4. Mauerwerk aus Guß oder Stampfmassen, für welches hauptsächlich der Beton als Material in Betracht kommt.

Das Nähere über die Herstellungsbedingungen, den Verband, die Verwendungsweise sowie über die Literatur s. Backsteinverband, Bruchsteinmauerwerk, Feldsteinmauerwerk, Kunststeine, Mauerstärken, Quaderverband, Senken der Gebäude, Stampfbau, Steinfachwerk, Trockenmauerwerk und Verblendmauerwerk.

L. v. Willmann.


http://www.zeno.org/Lueger-1904.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Mauerwerk — im Befestigungswesen dient noch heute wie früher zur Herstellung von Hohlbauten aller Art, Kasematten, Kaponnieren etc., jetzt aber weniger, wie bei alten Festungen zur Bekleidung von Böschungen und als Hindernismittel, weil es der heutigen… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Mauerwerk — Grobschlächtiges Mauerwerk aus Klinkern …   Deutsch Wikipedia

  • Mauerwerk — Mau|er|werk 〈n. 11; unz.〉 1. Gefüge aus Steinen u. Mörtel, Mauer 2. Gesamtheit von mehreren, einen Bau bildenden Mauern * * * Mau|er|werk, das <Pl. selten>: 1. (aus Bau , Mauersteinen) gemauertes Gefüge. 2. Gesamtheit der Mauern eines… …   Universal-Lexikon

  • Mauerwerk — Gefüge aus Steinen und Mörtel oder Steinen ohne Mörtel (Trockenmauerwerk) bzw. die Gesamtheit von Mauern, die ein Bauwerk bilden. Sprachliche Herkunft: eine durch Arbeit entstandene Mauer. Man unterscheidet hinsichtlich des Materials in Mauerwerk …   Erläuterung wichtiger Begriffe des Bauwesens

  • Mauerwerk — das Mauerwerk, e (Aufbaustufe) ein größeres Gefüge aus Mauersteinen und Mörtel Beispiel: Das Mauerwerk der Ruine war mit Moos bedeckt …   Extremes Deutsch

  • Mauerwerk — Mau·er·werk das; (e)s, e; meist Sg; das Material (besonders die Steine und der Mörtel), aus dem Mauern gebaut sind <altes, verfallenes, lockeres Mauerwerk> …   Langenscheidt Großwörterbuch Deutsch als Fremdsprache

  • Mauerwerk — Mau|er|werk …   Die deutsche Rechtschreibung

  • Mauerwerk nach Eignungsprüfung — Mauerwerk (EM), dessen Bestandteile bestimmten Qualitätsanforderungen genügen müssen und dessen Festigkeitswerte (Rechenwerte für den statischen Nachweis, z. B. Grundwert der zul. Druckspannungen s0) aufgrund von Eignungsprüfungen individuell… …   Erläuterung wichtiger Begriffe des Bauwesens

  • Mauerwerk, das — Das Mauerwêrk, des es, plur. inus. ein gemauertes Werk, ein aus Steinen, welche mit Mörtel, Kalk oder einer andern bindenden Materie verbunden worden, bestehendes Werk …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • bewehrtes Mauerwerk — Mauerwerk wird in horizontaler oder/und vertikaler Richtung mit Stabstählen oder Bewehrungselementen bewehrt, um die Biegezugfestigkeit zu vergrößern. Die horizontale Bewehrung wird in die Mörtelfugen gelegt, während für Bewehrung in vertikaler… …   Erläuterung wichtiger Begriffe des Bauwesens

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”