Ablesevorrichtungen

Ablesevorrichtungen nennt man Apparate, welche die Angabe der Stellung einer an einer seinen Teilung verschiebbaren Ablesemarke (Zeiger, Indexstrich oder Indexpunkt) gegen die Striche jener Teilung schärfer ermöglichen, als es die Schätzung gestatten würde; es wird mit ihrer Hilfe die Teilung oder an der Teilung abgelesen, indem sie den kleinen Zwischenraum zwischen dem Index und dem ihm im Sinn der Bezifferung der Teilung vorhergehenden Teilungsstrich zu messen gestatten, also als Mikrometer dienen. Es ist dabei ohne Bedeutung, ob die Teilung (der Limbus) eine geradlinige oder eine Kreisteilung ist. Nachdem die alte Transversalenablesung vollständig aufgegeben ist, sind noch folgende Ablesevorrichtungen für Teilungen im Gebrauch: 1. der sogenannte Nonius oder besser Vernier, 2. das sogenannte Schätzmikroskop oder besser Skalenmikroskop, 3. das Schraubenmikroskop; es sind darüber die Artikel Nonius und Mikroskop (2. Teil, Ablesemikroskope) nachzusehen.

[21] Einige andre Mikrometereinrichtungen zur Ablesung an Kreisteilungen, z.B. die Heydeschen (vgl. Theodolit), sind den drei genannten gegenüber nicht wichtig. Dagegen ist noch zu erwähnen, daß für manche Zwecke, z.B. in der Tachymetrie, die Kreisablesung dadurch vereinfacht worden ist, daß gar kein Mikrometer angewendet, sondern die Limbusteilung mit so engen Strichen versehen wird, daß die einfache Schätzung der Stellung eines fest in einem kleinen Mikroskop angebrachten Fadens zwischen die zwei benachbarten Striche der Teilung hinein genügt. Solche Strich mikroskope sind z.B. von Salmoiraghi in Mailand, später mehrfach in Frankreich, neuerdings von Reinhertz-Fennel in Deutschland angewendet worden; vgl. z.B. [1], [2] und den schon genannten Teil des Art. Mikroskop.

Die Skalen- und Schraubenmikroskope bedürfen der Rektifikation und erfordern sehr sorgfältige Behandlung; insbesondre das Ablesemikroskop mit Mikrometerschraube ist ein sehr seines Werkzeug, und es wird deshalb seine Anwendung auf die Instrumente der Astronomie, höhern Geodäsie und Physik beschränkt, während z.B. für die zur Feldmessung bestimmten Instrumente meist der unveränderliche und Beschädigungen so gut wie gar nicht ausgesetzte Nonius als Ablesevorrichtung angewendet wird.


Literatur: [1] Hammer, Ref. in der Zeitschr. f. Instrumentenkunde 1902, S. 198–200. – [2] Genauigkeitsuntersuchung von Reinhertz, Zeitschr. f. Vermess. 1902, S. 213–214.

Hammer.


http://www.zeno.org/Lueger-1904.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Winkelmessungen — Winkelmessungen. Die Winkel werden nach der Ebene, in der ihre Schenkel liegen, benannt, u. zw. kommen im Vermessungswesen Horizontal und Vertikalwinkel und nur selten schiefe Winkel vor. Zu ihrer Messung hat man Horizontalwinkel Meßinstrumente… …   Enzyklopädie des Eisenbahnwesens

  • Fototheodolit — Ein Foto bzw. Phototheodolit besteht aus einer Messbildkamera, welche auf einem Stativ mit Hilfe von Libellen horizontiert, um eine Stehachse gedreht, (in festen Intervallen) geneigt und orientiert werden kann. Hierzu werden Ziel und… …   Deutsch Wikipedia

  • Nonius — Messschieber mit Nonius Der Nonius (auch Vernier) ist eine bewegliche Längenskala zur Steigerung der Ablesegenauigkeit auf Winkel und Längenmessgeräten, beispielsweise auf einem Messschieber, einem Höhenreißer oder einem Maßstab zum Kartieren. Am …   Deutsch Wikipedia

  • Phototheodolit — Ein Photo bzw. Fototheodolit besteht aus einer Messbildkamera, welche auf einem Stativ mit Hilfe von Libellen horizontiert, um eine Stehachse gedreht, (in festen Intervallen) geneigt und orientiert werden kann. Hierzu werden Ziel und… …   Deutsch Wikipedia

  • Vernier-Skala — Schublehre (Messschieber) mit Nonius Der Nonius ist eine Hilfsteilung zur Steigerung der Ablesegenauigkeit auf Winkel und Längenmessgeräten (z. B. auf einem Messschieber, Höhenreißer oder einem Maßstab zum Kartieren). Die Noniusskala wurde 16 …   Deutsch Wikipedia

  • Vernierskala — Schublehre (Messschieber) mit Nonius Der Nonius ist eine Hilfsteilung zur Steigerung der Ablesegenauigkeit auf Winkel und Längenmessgeräten (z. B. auf einem Messschieber, Höhenreißer oder einem Maßstab zum Kartieren). Die Noniusskala wurde 16 …   Deutsch Wikipedia

  • Aequatoreal — oder auch Aequatorial, dem Sinn nach ein Instrument, dessen (eine) Bewegung dem Himmelsäquator entspricht. Diese Instrumente sind für den Teil der praktischen Astronomie, der in diesem Lexikon zu behandeln ist (die geodätisch praktische… …   Lexikon der gesamten Technik

  • Federbarometer — Federbarometer, Nivellierbarometer, auch Aneroid, Holosterik, Metallbarometer genannt, dient zur barometrischen Höhenmessung (s. Höhenmessung, barometrische). Der wesentlichste Teil der für Höhenmessungen in Betracht kommenden Instrumente ist… …   Lexikon der gesamten Technik

  • Grubeninstrumente [1] — Grubeninstrumente (s.a. Grubenmessungen) sind die vom Markscheider in und auf der Grube verwendeten Meßinstrumente [1]–[4], zum Teil die bekannten geodätischen Instrumente, die den Grubenverhältnissen – künstliche Beleuchtung,… …   Lexikon der gesamten Technik

  • Zenitdistanz — ist derjenige Winkel, welchen die Richtung nach einem bestimmten Punkte hin mit der Lotrichtung am Beobachtungspunkt einschließt. Die Zenitdistanz ist die Ergänzung des Höhenwinkels (der Elevation) zu 90°. In der praktischen Meßkunde mißt man mit …   Lexikon der gesamten Technik

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”