Achsanbrüche [1]


Achsanbrüche [1]

Achsanbrüche, die infolge der Beanspruchung der Achsen an deren Umfange entstehenden Querrisse, die anfangs als seine Risse an der Oberfläche auftreten, allmählich aber unter dem Einflusse der stets wechselnden Biegungen weiter eindringen und schließlich zum völligen Bruche der Achse führen.

Die mit einem Achsbruche verbundene Gefahr macht deshalb eine zeitweilige sorgfältige Untersuchung der Achsen nötig. Beim ersten Entstehen fallen diese Risse nicht immer leicht in die Augen. Bei Achsschenkeln verfährt man deshalb wohl in der Weise, daß man sie sorgfältig abputzt und sodann mit einem schweren Hammer gegen die Stirnfläche schlägt. Die hierdurch verursachten Schwingungen veranlassen ein Austreten von Oelspuren aus dem Riß und führen so zu seiner Entdeckung. Für die Entdeckung von Achsanbrüchen sind bei vielen Verwaltungen Belohnungen ausgesetzt. Nach der vom V. d. E.V. geführten Statistik der Achsanbrüche haben sich nach dem Durchschnitt der Jahre 1883–87 5,9% Anbrüche an der Innenseite der Nabe, 63,13% in der Nabe selbst und 14,27% im Achsschenkel gefunden. Der große Prozentsatz der Anbrüche in der Nabe selbst erklärt sich durch die starke Beanspruchung der äußersten Fasern in der Längsrichtung beim Aufpressen der Räder auf die Achse, wodurch der Anlaß zu kleinen Einrissen gegeben werden kann. Im Jahre 1887 sind von 64313 beobachteten Lokomotivachsen 0,306% von 49031 Tenderachsen 0,383%, von 940184 Wagenachsen 0,239% angebrochen. Die Tenderachsen liefern somit den stärksten Prozentsatz der Anbrüche, was wohl darauf zurückzuführen ist, daß sie sämtlich gebremst werden und daher besonders starken Stößen ausgesetzt sind.

Albert Frank.


http://www.zeno.org/Lueger-1904.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Achsanbrüche [2] — Achsanbrüche. Um bei Lokomotivachsen zu verhüten, daß Anbrüche innerhalb der Radnabe auftreten, wo sie der Untersuchung unzugänglich sind, bemißt man neuerdings die Achsen, die seither meist in der Nabe und im Achsschenkel gleichen Durchmesser… …   Lexikon der gesamten Technik

  • Achsanbrüche — (cracks of axle trees; criques des essieux; principii di rottare delle sale) sind solche Quer und Längsrisse an den Achsen der im Betrieb stehenden Eisenbahnfahrzeuge, die die Gefahr des Eintritts von Achsbrüchen mit sich bringen. Längsrisse in… …   Enzyklopädie des Eisenbahnwesens

  • Achsbrüche — (breaking of axle trees; ruptures des essieux; rotture delle sale) an im Betrieb befindlichen Eisenbahnfahrzeugen können die schwersten Unfälle verursachen. In der Statistik des VDEV. wird eine vollständige Materialtrennung als Achsbruch, eine… …   Enzyklopädie des Eisenbahnwesens

  • Achsen — für Eisenbahnfahrzeuge (axles, axle trees; axes, essieux; sale). Die A. sind mit den Rädern der Fahrzeuge fest verbundene Konstruktionsteile, deren geometrisches Mittel zugleich die geometrische Drehungsachse der Räder bildet. Nach § 71 der TV.… …   Enzyklopädie des Eisenbahnwesens

  • Statistik der Eisenbahnen — ist die zahlenmäßige Darstellung von Massenbeobachtungen bestimmter Erscheinungen des Eisenbahnwesens zu dem Zweck, um durch Vergleichung der gewonnenen Zahlen gesetzmäßige Erfahrungen in bezug auf die beobachteten Erscheinungen abzuleiten. Die S …   Enzyklopädie des Eisenbahnwesens


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.