Achsanbrüche [2]

Achsanbrüche. Um bei Lokomotivachsen zu verhüten, daß Anbrüche innerhalb der Radnabe auftreten, wo sie der Untersuchung unzugänglich sind, bemißt man neuerdings die Achsen, die seither meist in der Nabe und im Achsschenkel gleichen Durchmesser hatten, in der Nabe um 10–15 mm stärker als im Achsschenkel und sorgt für reichliche Ausrundung der Querschnittsübergänge.

Etwaige Anrisse werden jetzt nicht mehr innerhalb der Radnabe, sondern auf der Oberfläche des schwächeren Achsschenkels oder in der Hohlkehle am Querschnittsübergang entstehen[5] und können hier bei den regelmäßigen Untersuchungen der Achsen nach Abnahme der Achslager leicht entdeckt werden, bevor sie größeren Umfang annehmen.

W. Dauner.


http://www.zeno.org/Lueger-1904.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Achsanbrüche — (cracks of axle trees; criques des essieux; principii di rottare delle sale) sind solche Quer und Längsrisse an den Achsen der im Betrieb stehenden Eisenbahnfahrzeuge, die die Gefahr des Eintritts von Achsbrüchen mit sich bringen. Längsrisse in… …   Enzyklopädie des Eisenbahnwesens

  • Achsen — für Eisenbahnfahrzeuge (axles, axle trees; axes, essieux; sale). Die A. sind mit den Rädern der Fahrzeuge fest verbundene Konstruktionsteile, deren geometrisches Mittel zugleich die geometrische Drehungsachse der Räder bildet. Nach § 71 der TV.… …   Enzyklopädie des Eisenbahnwesens

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”