Achsbüchsen [2]

Achsbüchsen für Eisenbahnfahrzeuge. Zum Ausgießen der Lagerschalen werden in Amerika und neuerdings auch bei einzelnen europäischen Eisenbahnverwaltungen Weißmetallmischungen mit hohem Bleigehalt verwendet, die neben Antimon und Zinn 80–90% Blei enthalten.

Diese Bleilegierungen bewähren sich bei reichlich bemessenen Auflagerflächen gut; sie nützen sich zwar etwas rascher ab als die zinnreichen Weißmetalle, neigen aber wegen ihrer größeren Schmiegsamkeit und ihres kleineren Reibungskoeffizienten wenig zum Warmlaufen und sind gegenüber den Zinnlegierungen verhältnismäßig billig. Damit der Einguß in der Schale gut haftet, muß diese zuvor sauber (am besten mit Säure) gereinigt und verzinnt und vor dem Eingießen auf etwa 100–150° C. angewärmt werden [1].

Der im Jahr 1909 gegründete Deutsche Staatsbahnwagenverband hat als einheitliche Achsbüchse für neue Verbandsgüterwagen eine einteilige Stahlgußachsbüchse mit aufgeschraubtem Deckel, Unterschmierung durch Schulterpolster in besonderem Oelkasten, festgelagerter Rotgußlagerschale mit Weißmetalleinguß und dichtem Abschluß gegen das Rad nach beistehenden Figuren angenommen. Wegen des allseits dichten Abschlusses kommen fast keine Warmläufer vor; der Oelverbrauch ist sehr gering [2],


Literatur: [1] »Stahl und Eisen« 1913, S. 1985. – [2] Das deutsche Eisenbahnwesen der Gegenwart, I, S. 178.

W. Dauner.

Fig. 1a., Fig. 1b.
Fig. 1a., Fig. 1b.

http://www.zeno.org/Lueger-1904.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Achsbüchsen [1] — Achsbüchsen für Eisenbahnfahrzeuge (Achslagerkasten) sollen die Last des Fahrzeugs auf die Achsen übertragen. Befinden sich letztere in drehender Bewegung, so entsteht eine Reibungsarbeit, die eine Abnutzung der reibenden Flächen und Erwärmung… …   Lexikon der gesamten Technik

  • BLS Ce 2/4 — Nummerierung: 781 783 Anzahl: 3 Hersteller: SWS BBC Siemens Schuckert Baujahr(e): 1910 Ausmusterung: 1936 (Umbau) Achsformel: Bo 2 Spurweite: 1435 mm Länge über Puffer …   Deutsch Wikipedia

  • NOB D 2/4 (Kessler) — Dieser Artikel behandelt die erste von zwei Lokomotivserien der NOB; siehe auch NOB D 2/4 NOB D 2/4 Nummerierung: NOB 3–4 Anzahl: 2 Hersteller: Keßler …   Deutsch Wikipedia

  • Breidsprechers Umsetzvorrichtung — Breidsprechers Umsetzvorrichtung. Im Verkehr zwischen Bahnen mit verschiedener Spur tritt die Notwendigkeit ein, die Wagen in den Übergangsstationen umzuladen, wenn nicht besondere Einrichtungen zur Vermeidung der Umladungen bestehen. Aus… …   Enzyklopädie des Eisenbahnwesens

  • Lenkachsen — Lenkachsen, Einzelachsen von Eisenbahnfahrzeugen, deren Verbindung mit dem Rahmenbau die radiale Einstellung in Krümmungen gestattet. Diese wird bei den Hinterachsen in ähnlicher Weise hervorgerufen wie bei einem Straßenfuhrwerk, dessen… …   Lexikon der gesamten Technik

  • Lenkachsen — (radials, flexible axles, axles adjustable to curves; essieux orientables, essieux radials; sali guidabile), Wagenachsen, deren Verbindung mit dem Rahmenbau ihre radiale Einstellung in den Bahnkrümmungen bezweckt. Die Eisenbahnwagen wurden… …   Enzyklopädie des Eisenbahnwesens

  • Personenwagen — (passenger carriages; voitures; carrozze), Eisenbahnwagen, die zur Beförderung von Reisenden bestimmt und hierfür dauernd mit entsprechenden Einrichtungen versehen sind. Inhaltsübersicht: I. Geschichtliches. – II. Bauformen. – A. Allgemeines. – B …   Enzyklopädie des Eisenbahnwesens

  • Lokomotive — Lokomotive, Fahrzeug mit Motor, also ortsverändernde Maschine zur Beförderung von Wagen. Fahrzeuge, die mit einem sie fortbewegenden Motor ausgerüstet sind und selbst Personen oder Güter aufnehmen können – Motorwagen –, zählen nicht zu… …   Lexikon der gesamten Technik

  • Güterwagen — (goods waggons; wagons à marchandises; carri [per] merci, vagoni merci), Lastwagen, Eisenbahnwagen, die zur Beförderung von Waren und Gütern aller Art dienen und keine bleibenden Einrichtungen für Personenbeförderung besitzen. Inhalt: I.… …   Enzyklopädie des Eisenbahnwesens

  • Eisenbahnwagen — (hierzu Tafel »Eisenbahnwagen I u. II«) unterscheiden sich von gewöhnlichen Straßenfuhrwerken 1) dadurch, daß die Räder mit ihren Achsen fest verbunden sind, was wegen sichern Laufs, namentlich durch Weichenstränge und bei schneller Fahrt nötig… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”