Aetzverfahren

Aetzverfahren, graphische. – Die üblichen photographischen Aetzverfahren in Zink (Zinkotypie), in Kupfer (Heliogravüre, Kuprotypie u.s.w.), Messing[27] und Stahl werden bekanntlich mittels Salpetersäure oder insbesondere mit Eisenchlorid ausgeführt. Die in der Reproduktionstechnik gebräuchlichen Aetzverfahren s. in [1]. – Ueber Aetzung mittels des Askau-Verfahrens s.d.


Literatur: [1] Eder, Rezepte und Tabellen für Photographie und Reproduktionstechnik, 9. Aufl., 1917; ferner das ausführliche Werk: Eder, Die Heliogravüre u.s.w. (4. Bd.), 2. Abt. vom ausführlichen Handbuch der Photographie, Halle a. S. 1920.

J.M. Eder.


http://www.zeno.org/Lueger-1904.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Anilinschwarz [1] — Anilinschwarz, im Jahre 1863 zuerst von Lightfoot in den Broad Oak Printworks in Accrington auf Baumwolle erzeugt, nachdem seit Runge (1834) eine Reihe von Chemikern in derselben Richtung Tastversuche mit dem Anilinöl gemacht und nachdem seit dem …   Lexikon der gesamten Technik

  • Buntpapierfabrikation — Buntpapierfabrikation. Der Begriff Buntpapier ist nicht streng begrenzt; es sind einesteils von ihm ausgeschlossen die mit matten Farben, gewöhnlich im Papierstoff gefärbten Papiere, während anderseits ihm solche Papiere zugezählt werden, die… …   Lexikon der gesamten Technik

  • RIE — Plasma unterstütztes Ätzen ( physikalisch chemisches Ätzen) bezeichnet eine Gruppe von subtraktiven (abtragenden) Mikrostrukturverfahren in der Halbleitertechnologie. Als Trockenätzverfahren stellen eine alternative Strukturierungverfahren zu dem …   Deutsch Wikipedia

  • Reaktives Ionenätzen — Plasma unterstütztes Ätzen ( physikalisch chemisches Ätzen) bezeichnet eine Gruppe von subtraktiven (abtragenden) Mikrostrukturverfahren in der Halbleitertechnologie. Als Trockenätzverfahren stellen eine alternative Strukturierungverfahren zu dem …   Deutsch Wikipedia

  • Aetzfarben [1] — Aetzfarben (Enlevagen) bieten ein wertvolles Mittel dar, um gemusterte Ware hervorzubringen. In ihrer Anwendung auf gebeizte Stoffe und ganz oder halb fertige Farben auf Baumwolle, Wolle und Seide lassen sie auf farbigem Grunde weiße oder bunte… …   Lexikon der gesamten Technik

  • Blaudruck — ist der älteste Zweig der abendländischen Leinwand und Baumwolldruckerei, die sich anfänglich auf den von den Indiern entlehnten, nicht besonders reinen oder scharfen Wachs oder Porzellandruck beschränkte (s. Reservage). Das Gewebe wurde… …   Lexikon der gesamten Technik

  • Chalkochemigraphie — Chalkochemigraphie, Aetzverfahren, bei dem eine sauber polierte Zinkplatte zunächst mit weißer Farbe grundiert wird, in die man dann die Zeichnung, Schrift oder dergl. radiert, doch so, daß man nur die Platte bloßlegt, ohne sie einzuschneiden.… …   Lexikon der gesamten Technik

  • Galvanokaustik [1] — Galvanokaustik oder galvanisches Gravieren, ein Aetzverfahren auf galvanischem Wege, das jedoch weniger für graphische oder Buchdruckzwecke als zur Herstellung von Druckwalzen für Tapeten, Kaliko und andre Stoffe verwendet wird, da sich mittels… …   Lexikon der gesamten Technik

  • Hyalographie — Hyalographie, von Bromeis in Hanau und Böttcher in Frankfurt angeblich erfundenes und von Piil in Wien verbessertes Radier und Aetzverfahren auf Glasplatten für Dekorierungszwecke und zur Herstellung außerordentlich scharfer Originaldruckplatten… …   Lexikon der gesamten Technik

  • Zeugdruck [1] — Zeugdruck bezweckt die farbige Gestaltung von Geweben in einer den Erzeugnissen der Buntweberei ähnlichen Wirkungsweise mittels ein oder mehrfacher, durch das beabsichtigte Muster bestimmter und begrenzter Färbung und erfordert das Zusammenwirken …   Lexikon der gesamten Technik

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”