Akkord

Akkord, in der Physik der Wohlklang zweier, dreier (Dreiklang) oder mehrerer harmonischer Töne; s. Schall. – In der Malerei die Harmonie der Farbengebung. Der Akkord ist ein natürlicher, wenn die einzelnen Gegenstände in ihren natürlichen Farben dargestellt und etwaige Dissonanzen durch Uebergangstöne beseitigt sind; ein künstlicher, wenn nur eine Farbe in ihren verschiedenen Abtönungen für alle Gegenstände verwendet wird (Grau in Grau, Sepia-, Tuschzeichnungen). – Im Arbeiterwesen Uebereinkommen zwischen Arbeitgeber und Arbeitnehmer, nach dem letzterer nach Menge oder Stückzahl der abgelieferten Arbeiten in verabredeter Höhe bezahlt wird. Der Akkord gibt dem Arbeiter die Möglichkeit, je nach seiner Leistungsfähigkeit mehr oder weniger zu verdienen, während er für den Arbeitgeber in der Regel eine schnellere Lieferung der Arbeit zur Folge hat. Bei Akkordarbeiten bedarf es immer vermehrter Beaufsichtigung, bezw. großer Gewissenhaftigkeit der Aufseher. Die Sozialdemokraten sind Gegner der Akkordarbeit, die sogar im Statut des Gewerkvereins der englischen Maschinenbauer von 1874 grundsätzlich bekämpft wird. Vgl. a. Arbeitsvertrag, Bauleitung.


http://www.zeno.org/Lueger-1904.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Akkord — Sm std. (13. Jh.) Entlehnung. In der Bedeutung Übereinkommen entlehnt aus frz. accord Übereinstimmung, Abkommen (in den kommerziellen Bedeutungen auch abhängig von it. accordo) zu frz. accorder ein Abkommen schließen , dieses aus früh rom. *… …   Etymologisches Wörterbuch der deutschen sprache

  • Akkórd — (frz.), Übereinkommen, in der Rechtssprache bes. der auf teilweisen Erlaß der Schulden gerichtete Vergleich des Schuldners mit seinen Gläubigern, wodurch er den Rechtsnachteilen des wirklichen Konkurses entgeht; dann auch Vertrag, wodurch jemand… …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Akkord — Akkord, so viel als Zusammenklang, Einklang, Uebereinstimmung, heißt in der Tonkunst jeder Klang, der aus mehreren, dem Gehör unterscheidbaren und zu gleicher Zeit klingenden Tönen zusammengesetzt und nach den Regeln der Grammatik der Tonkunst… …   Damen Conversations Lexikon

  • Akkord — [Network (Rating 5600 9600)] …   Deutsch Wörterbuch

  • Akkord — (s. ⇨ Accord). E moren Akort as besser, ewe e fett Prozess. – Dicks, 5 …   Deutsches Sprichwörter-Lexikon

  • Akkord — Ein Akkord (vom Lateinischen accord für „Übereinstimmung“) ist in der Musik das gleichzeitige Erklingen unterschiedlicher Töne, die sich harmonisch deuten lassen. Inhaltsverzeichnis 1 Herkunft des Wortes 2 Erläuterung 3 Arten und Aufbau von… …   Deutsch Wikipedia

  • Akkord — Akkordarbeit; Stückakkord * * * Ak|kord [a kɔrt], der; [e]s, e: 1. Zusammenklang von mindestens drei verschiedenen Tönen: einen Akkord auf dem Klavier anschlagen. 2. Arbeitsverhältnis, in dem jmd. nach Stückzahlen entlohnt wird; Leistungslohn (im …   Universal-Lexikon

  • Akkord — der Akkord, e (Mittelstufe) das gleichzeitige Erklingen mehrerer unterschiedlicher Töne in der Musik, die harmonisch miteinander klingen Beispiel: Er setzte sich an das Klavier und schlug den ersten Akkord an. der Akkord (Aufbaustufe) Lohn, der… …   Extremes Deutsch

  • Akkord — Ak·kọrd1 der; (e)s, e; Mus; das gleichzeitige Erklingen von drei oder mehr Tönen verschiedener Höhe <ein voller, dissonanter Akkord; einen Akkord (auf dem Klavier, auf der Gitarre) spielen, anschlagen> || K: Durakkord, Mollakkord Ak·kọrd2 …   Langenscheidt Großwörterbuch Deutsch als Fremdsprache

  • Akkord — Ak|kọrd 〈m.; Gen.: (e)s, Pl.: e〉 1. Übereinstimmung 2. 〈Rechtsw.〉 Vergleich, Vereinbarung (mit Gläubigern); einen Akkord abschließen 3. 〈Musik〉 Zusammenklang von drei od. mehr Tönen verschiedener Höhe; einen Akkord anschlagen, greifen 4. 〈unz.;… …   Lexikalische Deutsches Wörterbuch

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”