Alkohol

Alkohol CH3∙CH2OH, Aethylalkohol oder Weingeist, wird aus dem Feinsprit der Spiritusraffinerien dargestellt (s. Spiritusfabrikation).

Alkohol ist eine farblose, leicht bewegliche Flüssigkeit von schwachem Geruch, auf die Nasenschleimhaut einen scharfen Reiz ausübend, von brennendem Geschmack. Siedepunkt bei 760 mm 78,4°, bei 20,5 mm 12,8°, bei 30,86 mm 17,4°, bei 41,32 mm 21,0°, bei 56,86 mm 24,8°, bei 61,96 mm 26,2°. Alkohol wird bei –100° dickflüssig, erstarrt bei –130,5°. Sein spez. Gew. ist 0,79367 bei 15° bezogen auf Wasser von 4°. Er mischt sich mit Wasser in jedem Verhältnis unter Wärmeentwicklung und Kontraktion. Das Maximum der Kontraktion entspricht nahezu der Formel C2H6O + 3H2O. 49,836 Volum Wasser und 53,939 Volum Alkohol von 0° geben 100 Volum statt 103,775 Volum. Die Kontraktion andrer Mischungen ergibt sich aus folgender Tabelle für 15°:


Alkohol

Die spezifischen Gewichte der wässerigen Lösungen s. bei Alkoholometrie. Die Siedepunkte der Mischungen von Alkohol und Wasser ergeben sich aus folgenden Tabellen:


Alkohol

Ausführliche Tabellen in [1]. Die Gefrierpunkte der wässerigen Lösungen zeigt folgende Tabelle an:


Alkohol

Beim Mischen von 1 Teil Schnee und 2 Teilen Alkohol von 0° sinkt die Temperatur auf –21°. Alkohol ist, innerlich eingenommen, ein starkes Gift, in verdünntem Zustand wirkt er berauschend. Die mit dem Rausche einhergehende Betäubung rührt von der Beimengung von Alkoholen mit höherem Kohlenstoffgehalt, Fuselölen, her, deren toxische Wirkung mit dem Molekulargewicht steigt. Alkohol löst Fette, Oele, Harze, viele Farbstoffe, Fettsäuren, Kohlenwasserstoffe, Aether und viele andre organische Stoffe. Von unorganischen löst er Zinkchlorid, Zinnchlorid, Eisenchlorid, Eisenchlorür, Manganchlorür, Lithiumchlorid, Magnesiumnitrat; Calciumchlorid, Strontiumchlorid und Calciumnitrat sind löslich, Baryumchlorid, Baryumnitrat und Strontiumnitrat aber unlöslich. Alkohol löst bei 0° 328,8 Volum Schwefeldioxyd, 17,9 Volum Schwefelwasserstoff, 4,3 Volum Kohlendioxyd, 4,2 Stickoxydul, 3,6 Aethylen, 0,28 Sauerstoff, 0,12 Stickstoff, 0,07 Wasserstoff [2]; s.a. Spiritusfabrikation.


[147] Literatur: [1] Dönitz, Zeitschrift für Spiritusindustrie 1884, S. 782. – [2] Gerlach, Zeitschrift für analytische Chemie, Bd. 24, S. 488; Bunsen, Gasometrische Methoden, 2. Aufl., Braunschweig 1877.

H. Herzfeld.


http://www.zeno.org/Lueger-1904.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Alkohol — löst Zungen, aber keine Probleme. «Werner Mitsch» Sorgen ertrinken nicht in Alkohol. Sie können schwimmen. «Heinz Rühmann [* 1902]; dt. Schauspieler» Alkohol zieht den Horizont auf den Umfang eines Bierdeckels zusammen. «Peter Tille» …   Zitate - Herkunft und Themen

  • Alkohol — Sm reiner Weingeist std. (16. Jh.) Entlehnung. Entlehnt aus span. alcohol feines Pulver , dieses aus arab. al kuḥl (span. arab. Aussprache: alkuḥúl) Antimon; daraus hergestelltes Pulver zum Schwärzen der Augenlider, brauen und wimpern ; dann… …   Etymologisches Wörterbuch der deutschen sprache

  • alkohol — idzie, poszedł, uderza, uderzył komuś do głowy, idzie, poszedł komuś w nogi zob. iść 1. Alkohol szumi komuś w głowie zob. głowa 1. Alkohol wywietrzał, wyszumiał komuś z głowy zob. głowa 2. Topić, utopić coś w alkoholu zob. kieliszek 2 …   Słownik frazeologiczny

  • Alkohol — [Aufbauwortschatz (Rating 1500 3200)] Bsp.: • Der Alkohol ist sein Untergang. • Cola ist ein kaltes Getränk ohne Alkohol …   Deutsch Wörterbuch

  • Alkohol — Alkohol. Höchst gereinigter Weingeist. Er soll in der Regel unter 95 Theilen absoluten Weingeistes nicht mehr als 5 Theile Wasser enthalten, doch schon bei 80 Weingeist und 20 Wasser nennt man ihn Alkohol. Chemiker verlangen, daß er gar kein… …   Damen Conversations Lexikon

  • Alkohol — er den berusende del af spiritus eller vin. Alkohol kan også beskrives som en rusdrik …   Danske encyklopædi

  • Alkohol — »Weingeist, Spiritus«: Das seit dem 16. Jh. bezeugte Fremdwort entstammt der Sprache der Alchimisten. Es erscheint dort zunächst mit der eigentlichen Bed. »feines, trockenes Pulver«, in der es über entsprechend span. alcohol aus arab. (mit… …   Das Herkunftswörterbuch

  • alkohol — {{/stl 13}}{{stl 8}}rz. mnż III, D. u; lm D. i {{/stl 8}}{{stl 20}} {{/stl 20}}{{stl 12}}1. {{/stl 12}}{{stl 7}} bezbarwna, palna ciecz, czynny składnik napojów odurzających, takich jak wódka, wino, piwo, otrzymywany w procesie fermentacji cukrów …   Langenscheidt Polski wyjaśnień

  • Alkŏhol — (A. absolutus, wasserfreier Weingeist, Chem.), aus dem höchst rectificirten Weingeist (s. Branntwein) durch nochmalige Destillation u. Rectification über geschmolzenem Chlorcalcium dargestellt, das Hydrat des Äthers (Zeichen: C4H6O2 od. C4H5O,… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Alkohol — (arab., Äthylalkohol, Äthyloxydhydrat, Äthanol, Methylkarbinol, Weingeist) C2H6O findet sich im Harn und in den Muskeln des Menschen 24 Stunden nach dem Tod, im Harn der Diabetiker (in Form von Estern), in Blättern, Keimpflanzen, in unreifen… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”