Alluvium

Alluvium oder Alluvion bedeutet wörtlich Anschwemmung.

Da sich die geologische Tätigkeit der Gegenwart im Binnenland meist als Anschwemmung äußert, wurde der Begriff »Alluvium« als ein Zeitbegriff in die Geologie eingeführt und mit ihm die in der geschichtlichen Zeit und Gegenwart vor unsern Augen vor sich gehenden Gesteinsbildungen und geologischen Erscheinungen bezeichnet. Diele von der ursprünglichen Bedeutung des Wortes weit abweichende und gänzlich veränderte Fassung gilt heute noch, obwohl eine Reihe von Erscheinungen der Jetztzeit mit den Anschwemmungen der Flüsse nichts zu tun hat, z.B. die Torfbildung, die heutigen Meeresablagerungen, der Vulkanismus der Gegenwart, die Ablagerungen durch Wind, Quellabsätze, die Bildung des Schuttes, der Vegetationserde u.s.w. Teilweise wurde der Widerspruch durch Einführung der Bezeichnungen Novär- oder Rezentsystem oder jüngeres Quartär als gleichbedeutend mit Alluvium oder Alluvialzeit auszumerzen gesucht. Eine scharfe Grenze der letzteren gegen die unmittelbar vorausgegangene Diluvialzeit oder das Diluvium besteht keineswegs, und in vieler Beziehung ist es schwer zu entscheiden, was der einen oder der andern Erdperiode angehört. Die herrschende Meinung nimmt an, daß mit Beginn der Alluvialzeit die Oberflächengestaltung der Erde schon durchaus die heutige war, daß also nur diejenigen Veränderungen der Oberfläche hierher zu rechnen seien, welche die Flüsse durch Ueberschwemmungen, Hochwasser, das Meer durch Brandung u.s.w. erzeugen. Die Ablagerungen des Alluviums werden im weitesten geologischen Sinne des Wortes sein: Flußschlamm, -kies, -schoner, Strandablagerungen, Dünen, Sand, Kies, Marschen- und Wattenbildung, Korallenbänke, Tiefseeschlamm, Steppensalz und -kalk, Kalktuff und Kieselsinter als Quellenabsätze, Guano, Torf, Moor, Humus, Dammerde, vulkanische Ablagerungen wie Lava, Asche u.s.w. Auf den geologischen Spezialkarten wird Alluvium als Zeitbegriff angewendet und in erster Linie damit der ebene oder flache Teil der Talsole (meist weiß) bezeichnet, der zugleich die Ausdehnung der größten Hochwasser bedeutet. Hier gliedert sich das Alluvium zu unterst, über dem gewachsenen oder anstehenden Untergrund, in Schotter oder Kies, übel denen Sand und oben Lehm folgen kann. Unterhalb der Erosionsschluchten besteht das[152] Alluvium meist nur aus groben Aufschüttungen (Schotter und Kies), weiter talabwärts lagern sich feinere Aufschüttungen, Sand oder Lehm, auch sandige Tone auf. – Eine Gliederung der Alluvialzeit in verschiedene kleinere Zeitperioden geben Anthropologie und Urgeschichte.

Leppla.


http://www.zeno.org/Lueger-1904.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Alluvium — (from the Latin, alluvius , from alluere , to wash against ) is soil or sediments deposited by a river or other running water. Alluvium is typically made up of a variety of materials, including fine particles of silt and clay and larger particles …   Wikipedia

  • alluvium — (n.) matter deposited by flowing water, 1660s, from M.L. alluvium, neuter of alluvius washed against, from L. alluere wash against, from ad to, against (see AD (Cf. ad )) + luere, comb. form of lavere to wash (see LAVE (Cf …   Etymology dictionary

  • Alluvium — Al*lu vi*um, n.; pl. E. {Alluviums}, L. {Alluvia}. [L., neut. of alluvius. See {Alluvious}.] (Geol.) Deposits of earth, sand, gravel, and other transported matter, made by rivers, floods, or other causes, upon land not permanently submerged… …   The Collaborative International Dictionary of English

  • Alluvĭum — (Alluvialgebilde, Recente Formation), alle Gesteinsbildungen, welche unter Mitwirkung von Wasser erst in historischer Zeit, also seit etwa 6000 Jahren erfolgt sind, u. die noch jetzt an der Erdoberfläche entstehen. Am besten wird diese Periode… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Allūvium — (lat., »angeschwemmtes Land«, Alluvionen, Alluvialbildungen, rezente Bildungen), der Inbegriff aller Produkte der geologischen Gegenwart, der Alluvialperiode. Neben den Quellabsätzen, den an Bäche, Flüsse, Seen und Meere gebundenen Absätzen, den… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Alluvium — Alluvĭum (lat.), Alluviālbildungen, Alluviōnen, durch Wasser oder Wind abgelagerte Gesteinsgebilde der Gegenwart (rezente Ablagerungen), so Flußanschwemmungen, Deltabildungen, Dünen, Sandbänke, Ablagerungen im Meere bis zum Tiefseeschlamm, Torf,… …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Alluvium — oder postdiluvianisches Gebilde, ist die jüngste Formation der Erdrinde, wie sie sich täglich noch vor unsern Augen bildet. Es gehört hieher die Verwitterung der Felsen und Gesteine, wodurch die Ackererde gebildet wird, die Torfbildung,… …   Herders Conversations-Lexikon

  • alluvium — n. The land created by alluvion. Webster s New World Law Dictionary. Susan Ellis Wild. 2000 …   Law dictionary

  • Alluvium — Alluvium, Holozän, Nacheiszeit ⇒ Quartär …   Deutsch wörterbuch der biologie

  • alluvium — ► NOUN ▪ a fertile deposit of clay, silt, and sand left by river flood water. DERIVATIVES alluvial adjective. ORIGIN Latin, from luere to wash …   English terms dictionary

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”