Amalgame


Amalgame

Amalgame, die Legierungen des Quecksilbers mit andern Metallen, bezw. die Lösungen von Metallen in Quecksilber.

Ohne Schwierigkeit lösen sich in Quecksilber: Gold, Silber, Blei, Wismut, Zinn, Zink, Kadmium und die Alkalimetalle. Die Amalgame dieser Metalle finden auch in erster Linie Anwendung in der Technik. – Goldamalgam, flüssig bis zu einem Goldgehalte von 0,125% bei 20° oder 0,65% bei 100°, wird behufs Goldgewinnung durch geeignete Behandlung der goldführenden Erze und Röstprodukte mit Quecksilber gewonnen und durch Destillation wieder in Gold und Quecksilber zerlegt (s. Gold). – Silberamalgam ist noch mit einem Silbergehalte von 15% knetbar weich, wird ebenfalls bei der Verarbeitung silberhaltiger Erze nach dem Amalgamationsverfahren erhalten (s. Silber). Beide Amalgame dienen auch zur sogenannten Feuervergoldung bezw. Feuerversilberung. – Zinnamalgame wechselnder Zusammensetzung und ein gemischtes Zinn-, Blei-, Wismutamalgam finden in der Spiegelfabrikation, ersteres auch als Zahnkitt, ein andres, ebenfalls die drei letztgenannten Metalle in etwas veränderten Verhältnissen enthaltendes Amalgam bei der Herstellung anatomischer Präparate Anwendung. – Zinkamalgame werden zum oberflächlichen Gelbfärben (Messingbildung) von Kupfergegenständen benutzt; sie enthalten 10–20% Zink. Ein Zinn-Zink-Amalgam (1 : 1 : 2, Kienmayers Amalgam) wird auf die Reibekissen von Elektrisiermaschinen aufgetragen. – Die Alkalimetallamalgame, besonders Natriumamalgame, durch Eintragen von Natrium in erhitztes Quecksilber erhalten, werden bei der Herstellung wertvollerer organischer Stoffe als Reduktionsmittel benutzt. Im Amalgam wirkt das Alkalimetall nicht so stürmisch, wie bei seiner Verwendung in freiem Zustande. Schon bei einem Natriumgehalte von 1% ist das Natriumamalgam dickflüssig, bis 2,5% breiig, darüber fest. – Von den Amalgamen der oben nicht genannten Metalle wird nur das Kupferamalgam, durch Zusammenreiben von gefälltem Kupfer mit Quecksilber unter Schwefelsäure erhalten, als Zahn-, Glas- und Metallkitt angewandt.


http://www.zeno.org/Lueger-1904.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • amalgame — [ amalgam ] n. m. • 1431; lat. alchim. amalgama, probablt d orig. ar. 1 ♦ Alliage du mercure et d autres métaux (qu il liquéfie). Amalgame de plomb. Amalgame d argent étain pour les obturations dentaires. Absolt Carie obturée avec de l amalgame.… …   Encyclopédie Universelle

  • Amalgame —   [wohl aus arabisch al malḡam »erweichende Salbe«], Singular Amalgam das, s, Bezeichnung für feste oder flüssige Legierungen des Quecksilbers mit Metallen, z. B. mit Blei, Cadmium, Gold, Kalium, Kupfer …   Universal-Lexikon

  • amalgamé — amalgamé, ée (a mal ga mé, mée) part. passé. L étain amalgamé constitue le tain des glaces.    Fig. Des opinions incohérentes vainement amalgamées …   Dictionnaire de la Langue Française d'Émile Littré

  • amalgame — AMALGAME. subst. masc. Terme de Chimie. Union d un métal ou d un demi métal avec le mercure ou le vifargent …   Dictionnaire de l'Académie Française 1798

  • Amalgame — Cette page d’homonymie répertorie les différents sujets et articles partageant un même nom. Sur les autres projets Wikimedia : « Amalgame », sur le Wiktionnaire (dictionnaire universel) Le mot amalgame (du latin amalgama) est… …   Wikipédia en Français

  • AMALGAME — s. m. T. de Chimie. Combinaison, union du mercure avec un autre métal. Faire un amalgame. Amalgame d or, d argent, de bismuth, etc. Le tain des glaces est un amalgame d étain. AMALGAME, se dit, figurément et familièrement, d Un mélange de… …   Dictionnaire de l'Academie Francaise, 7eme edition (1835)

  • amalgame — (a mal ga m ) s. m. 1°   Alliage du mercure avec un autre métal. Quand on dit amalgame d étain, on indique l alliage de ce métal avec le mercure. 2°   Fig. Mélange de personnes ou de choses de nature, d espèce différente. Un amalgame d hommes de… …   Dictionnaire de la Langue Française d'Émile Littré

  • AMALGAME — n. m. T. de Chimie Combinaison du mercure avec un autre métal. Faire un amalgame. Amalgame d’or, d’argent, de bismuth, etc. Le tain des glaces est un amalgame d’étain. Il se dit figurément et familièrement d’un Mélange de choses et de personnes… …   Dictionnaire de l'Academie Francaise, 8eme edition (1935)

  • amalgame —  Mot emprunte a l arabe, signifiant melange, confusion (amalgame de couleurs). Ex. : dans la phrase suivante : je vais au cinema, le au qui represente un seul mot sur le plan de la forme, est en realite une contraction de a et le ; cette fusion… …   Glossaire de linguistique computationnelle

  • amalgame — amalgama statusas T sritis fizika atitikmenys: angl. amalgam vok. Amalgam, n rus. амальгама, f pranc. amalgame, m …   Fizikos terminų žodynas


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.