Nasi (Titel)


Nasi (Titel)

Nasi (נָשִׂיא) ist ein hebräischer Ausdruck, der in etwa Fürst bedeutet. Er bezeichnet einen Mann, der neben Gott als Obrigkeit genannt wird (2 Mos 22,27 EU: „Du sollst Gott nicht verächtlich machen und den Fürsten deines Volkes nicht verfluchen.“), aber auch im Plural die Stammesfürsten/-väter der Israeliten (vgl. 2 Mos 35,27 EU).

Im Altertum bezeichnete Nasi den Vorsitzenden des Sanhedrin, auch als Hoher Rat bekannt. Einige Personen der jüdischen Geschichte tragen den Titel als Beinamen, z. B. Jehuda ha-Nasi.

Im Neuhebräischen bezeichnet der Ausdruck einen demokratisch gewählten Staatspräsidenten.

Siehe auch


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Nasi — bezeichnet Nasi (Titel) oder auch Nassi, hebräischer Titel eines Fürsten oder hohen Staatsbeamten Nasi, koptische Bezeichnung eines Monats Nationale Sicherheit, den kurzlebigen Nachfolger der Staatssicherheit der DDR; siehe Ministerium für… …   Deutsch Wikipedia

  • Nasi — Nasị   [hebräisch »Fürst«],    1) biblisch jüdischer Herrschertitel, Bezeichnung eines Stammesfürsten (z. B. 2. Mose 16, 22) oder politischen Führers. Im heutigen Israel offizielle Bezeichnung des Staatspräsidenten.    2) im Römisches Reich… …   Universal-Lexikon

  • Nasi Paikidse — Schreibweisen Nazi Paikidze (FIDE) ნაზი პაიკიძე (georgisch) Нази Паикидзе (russisch) …   Deutsch Wikipedia

  • Joseph Nasi — (christlicher Taufname: João Miquez; * 1524 in Portugal; † 2. August 1579 in Istanbul[1]) war ein jüdischer Diplomat, Bankier und Finanzexperte am Hof der osmanischen Sultane Süleyman I. und Selim II. In seinem bewegten Leben führte er… …   Deutsch Wikipedia

  • Jehuda ha Nasi — (hebr. יהודה הנשיא), Juda I. bzw. Rabbi, der Lehrer schlechthin (* ca. 165; † 217) war ein bedeutender Patriarch und jüdischer Gelehrter des Altertums. Er schließt das Zeitalter der Tannaiten ab. Leben Jehuda ha Nasi war eine der Schlüsselfiguren …   Deutsch Wikipedia

  • Jehuda ha-Nasi — (hebr. יהודה הנשיא), Juda I. bzw. Rabbi, der Lehrer schlechthin (* ca. 165; † 217 in Sepphoris), war ein Patriarch und jüdischer Gelehrter des Altertums. Er schließt das Zeitalter der Tannaiten ab. Inhaltsverzeichnis 1 Leben 2 Werke 3 …   Deutsch Wikipedia

  • Amoraim — Amora (aramäisch: אמורא; Plural אמוראים, Amora im; „die Sprechenden“ oder „die über etwas Berichtenden“) waren jüdische Gelehrte, die sich über das mündliche Gesetz (mündliche Tora) „unterhalten“ oder über es „erzählt“ haben, von ungefähr 200 bis …   Deutsch Wikipedia

  • Amoräer — Amora (aramäisch: אמורא; Plural אמוראים, Amora im; „die Sprechenden“ oder „die über etwas Berichtenden“) waren jüdische Gelehrte, die sich über das mündliche Gesetz (mündliche Tora) „unterhalten“ oder über es „erzählt“ haben, von ungefähr 200 bis …   Deutsch Wikipedia

  • Todros Abul'afja — Rabbi Meir ben Todros ha Levi Abulafia (um 1165 1244 in Toledo), auch bekannt als RaMaH (hebr. רמה), war ein Talmudgelehrter, anerkannte Autorität in halachischen Fragen und Kabbalist im christlichen Teil Spaniens. Inhaltsverzeichnis 1 Leben 2… …   Deutsch Wikipedia

  • Jehuda II. — Juda II. ( 235–250), auch Juda Nesi a (רבי יהודה נשיאה), war ein jüdischer Patriarch. Juda II. bzw. Jehuda II. gehörte zur ersten Generation (ca. 230–250 n. Chr.) der Amoräer in Palästina. Er war Schüler und Enkel von Jehuda ha Nasi und Sohn und… …   Deutsch Wikipedia