Nationales Spielfilm-Festival der DDR


Nationales Spielfilm-Festival der DDR

Das Nationale Spielfilmfestival der DDR war ein im Jahr 1980 in der DDR ins Leben gerufenes Filmfestival für ausschließlich nationale Spielfilmproduktionen. Es wurde erstmals vom 24. bis zum 27. April in Karl-Marx-Stadt ausgetragen. Das Nationale Spielfilmfestival der DDR war neben dem Geraer Nationalen Festival „Goldener Spatz“ für Kinderfilme der DDR in Kino und Fernsehen und dem Festival des Dokumentarfilms in Neubrandenburg das wohl wichtigste Filmereignis Ostdeutschlands. Organisiert wurde die Veranstaltung vom Ministerium für Kultur der DDR, vom Verband der Film- und Fernsehschaffenden der DDR in Zusammenarbeit mit dem Rat des Bezirkes Karl-Marx-Stadt.

Prof. Dr. Kurt Maetzig, Präsident des Festivalkomitees eröffnete das unter dem Motto „Gute Filme, keine Wegwerfware” stehende Ereignis mit dem DEFA-Streifen Alle meine Mädchen von Regisseurin Iris Gusner. Der Austragungsort, Karl-Marx-Stadt, präsentierte mit der Stadthalle und dem Interhotel „Kongreß“ ideale Voraussetzungen, um eine „Rechensschaftslegung der Filmschaffenden vor den Werktätigen des Arbeiterbezirkes Karl-Marx-Stadt zu sein[1]

Das Filmfestival fand alle zwei Jahre Mitte Mai statt und präsentierte Produktionen aus jeweils diesem Zeitraum. Jeder Wettbewerbsbeitrag wurde mit einem Diplom und dem dazugehörenden Preis, dem „Steiger“ ausgezeichnet. Insgesamt wurden zehn Filme in den Wettbewerb aufgenommen.

Inhaltsverzeichnis

1. Nationales Spielfilmfestival der DDR (1980)

Jury

Neben einer Jury aus Filmexperten, unter dem Vorsitz des Neuen Deutschlands Filmkritiker Horst Knietzsch, gab es eine zwölfköpfige Publikumsjury unter dem Vorsitz von FDJ-Sekretär Peter Reichert, die einen Sonderpreis, den „Großen Steiger“ vergab. Der „Großen Steiger“ war eine 68 cm hohe Holzplastik, die vom damaligen Leiter der Annaberger Schnitzschule, Egon Rehm, erschaffen wurde.

  • Präsident der Filmexperten-Jury: Horst Knietzsch (Filmkritiker)
    • Werner Klier (Direktor der Bezirksfilmdirektion), Dieter Mann (Schauspieler), Gerhard Meyer (Generalintendant der Städtischen Theater), Rolf Richter (Filmwissenschaftler), Prof. Dr. Dieter Schiller (Literaturwissenschaftler), Hans-Dieter Tok (Filmkritiker), Margit Voss (Filmkritikerin), Joachim Werzlau (Komponist), Dr. Dieter Wiedemann (Filmsoziologe), Paul Wiens (Schriftsteller) und Ingrid Wille (Kulturwissenschaftlerin).
  • Vorsitzender der Publikumsjury: Peter Reichert
    • sowie weitere elf namentlich nicht genannte Mitglieder

Wettbewerbsbeiträge

Preisträger

Expertenjury

Publikumsjury

  • „Großer Steiger“ in der Kategorie „Preis für den wirkungsvollsten Film“: Sabine Wulff − Regie: Erwin Stranka
  • „Großer Steiger“ in der Kategorie „Preis für die gelungenste Darstellung einer Arbeiterpersönlichkeit“: Lissy Tempelhof für ihre Rolle der Meisterin Maria Boltzin in Alle meine Mädchen

2. Nationales Spielfilmfestival der DDR (1982)

Preisträger

Expertenjury

  • Großer Preis: Die Verlobte − Regie: Günter Reisch und Günther Rücker
  • Beste Regie: Lothar Warneke (Die Beunruhigung) und Herrmann Zschoche (Bürgschaft für ein Jahr)
  • Bester Hauptdarsteller: Hermann Beyer (Märkische Forschungen)
  • Beste Hauptdarstellerin: Jutta Wachowiak (Die Verlobte) und Christine Schorn (Die Beunruhigung)
  • Bester Nebendarsteller: Rolf Ludwig (Die Verlobte) und Helmut Straßburger (Unser kurzes Leben)
  • Beste Nebendarstellerin: Käthe Reichel (Levins Mühle) und Walfriede Schmitt (Die Beunruhigung)
  • Bestes Drehbuch: Gabriele Kotte (Bürgschaft für ein Jahr) und Helga Schubert (Die Beunruhigung)
  • Beste Kamera: Jürgen Brauer (Die Verlobte) und Thomas Plenert (Die Beunruhigung)
  • Bester Schnitt: Erika Lehmphul (Die Verlobte, Unser kurzes Leben und Die Beunruhigung)
  • Bestes Szenenbild: Dieter Adams (Die Verlobte, Märkische Forschungen und Bürgschaft für ein Jahr)
  • Beste Kostüme: Anne Hoffmann (Bürgschaft für ein Jahr)
  • Spezialpreis der Jury: Horst Seemann (Regie, Levins Mühle)
  • Lobende Erwähnung: Ulrich Weiß (Regie, Dein unbekannter Bruder)

Publikumsjury

  • Publikumspreis „Großer Steiger“: Dieter Franke (Schauspieler, Dach überm Kopf)

3. Nationales Spielfilmfestival der DDR (1984)

Preisträger

Expertenjury

Publikumsjury

  • Publikumspreis „Großer Steiger“: Der Aufenthalt − Regie: Frank Beyer

4. Nationales Spielfilmfestival der DDR (1986)

Preisträger

Expertenjury

  • Großer Preis: Blonder Tango (Regie: Lothar Warneke) und Das Haus am Fluß (Regie: Roland Gräf)
  • Beste Regie: Rainer Simon (Die Frau und der Fremde)
  • Bester Hauptdarsteller: Alejandro Quintana Contreras (Blonder Tango)
  • Beste Hauptdarstellerin: Christine Schorn (Eine sonderbare Liebe)
  • Bester Nebendarsteller: Hans-Uwe Bauer (Wo andere schweigen)
  • Beste Nebendarstellerin: Johanna Schall (Blonder Tango)
  • Bester Nachwuchsdarsteller: Jörg Schüttauf (Ete und Ali)
  • Beste Nachwuchsdarstellerin: Kathrin Waligura (Die Frau und der Fremde)
  • Bestes Drehbuch: Wolfram Witt (Eine sonderbare Liebe)
  • Beste Kamera: Roland Dressel (Das Haus am Fluß und Die Frau und der Fremde)
  • Beste Filmmusik: Rainer Bredemeyer (Die Frau und der Fremde) und Günther Fischer (Das Haus am Fluß)
  • Bester Schnitt: Monika Schindler (Das Haus am Fluß)
  • Bestes Szenenbild: Hans Poppe (Die Frau und der Fremde und Wo andere schweigen)
  • Beste Kostüme: Christiane Dorst (Eine sonderbare Liebe)
  • Lobende Erwähnung: Roman Kaminski (Schauspieler, Der Hut des Brigadiers)

Publikumsjury

5. Nationales Spielfilmfestival der DDR (1988)

Preisträger

Expertenjury

  • Großer Preis: Fallada – Letztes Kapitel − Regie: Roland Gräf
  • Beste Regie: Heiner Carow (Die Russen kommen)
  • Bester Hauptdarsteller: Jörg Gudzuhn (Fahrschule)
  • Beste Hauptdarstellerin: Carmen-Maja Antoni (Kindheit)
  • Bester Nebendarsteller: Hermann Beyer (Kindheit)
  • Beste Nebendarstellerin: Karin Gregorek (Einer trage des anderen Last)
  • Bester Nachwuchsdarsteller: Jörg Simonides (Die Entfernung zwischen Dir und mir und ihr)
  • Bestes Drehbuch: Stefan Kolditz (Die Entfernung zwischen Dir und mir und ihr)
  • Beste Kamera: Roland Dressel (Fallada – Letztes Kapitel und Wengler & Söhne)
  • Bester Schnitt: Evelyn Carow (Die Russen kommen)
  • Bestes Szenenbild: Alfred Hirschmeier (Wengler & Söhne)
  • Beste Kostüme: Werner Bergemann (Die Russen kommen und Wengler & Söhne)
  • Lobende Erwähnung: Ariane Borbach (Schauspielerin, Liane)

Publikumsjury

  • Publikumspreis „Großer Steiger“: Einer trage des anderen Last – Regie: Lothar Warneke

6. Nationales Spielfilmfestival der DDR (1990)

Preisträger

Expertenjury

Literatur

  • Filmspiegel: Nr 6 aus 1980, Seite 6 und 7
  • Filmspiegel: Nr 10 aus 1980, Seite 2
  • Hammer, Tad B.: International film prizes : an encyclopedia. Chicago [u.a.] : St. James Press, 1991. S. 154 - 156 (engl. Ausgabe)

Fußnoten

  1. vgl. Festival-Präsident Kurt Maetzig in Filmspiegel Nr 6, 1980. Seite 6

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Coming Out (Film) — Filmdaten Originaltitel Coming Out Produktionsland DDR …   Deutsch Wikipedia

  • Coming Out (película) — Coming Out Título Coming Out (película) Ficha técnica Dirección Heiner Carow Guion Wolfram Witt Música S …   Wikipedia Español

  • Portal:East Germany — < Quick index < Portals < Geography < Europe < Germany < East Germany Subject area: East Germany:  Portal | Project pages | Contact | Our best | Category …   Wikipedia

  • Deutsche Filme — Diese Liste enthält bedeutende deutsche Filme, die international oder national erfolgreich waren oder an wichtigen Filmpreisverleihungen teilnahmen. Die Besucherzahlen sind nationale, nicht weltweite Angaben. Als „deutsche Filme“ werden hier… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste deutscher Filme — Diese Liste enthält bedeutende deutsche Filme, die international oder national erfolgreich waren oder an wichtigen Filmpreisverleihungen teilnahmen. Die Besucherzahlen sind nationale, nicht weltweite Angaben. Als „deutsche Filme“ werden hier… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste preisgekrönter deutscher Filme — Diese Liste enthält bedeutende deutsche Filme, die international oder national erfolgreich waren oder an wichtigen Filmpreisverleihungen teilnahmen. Die Besucherzahlen sind nationale, nicht weltweite Angaben. Als „deutsche Filme“ werden hier… …   Deutsch Wikipedia

  • Losansky — Rolf Losansky (* 18. Februar 1931 in Frankfurt (Oder)) ist ein deutscher Filmregisseur und Drehbuchautor, der einer der erfolgreichsten Kinderfilmer der DEFA in Potsdam Babelsberg war. Inhaltsverzeichnis 1 Leben 2 Arbeit 3 Filmografie 4 …   Deutsch Wikipedia

  • Liste bedeutender deutscher Filme — Diese Liste enthält bedeutende deutsche Filme, die international oder national erfolgreich waren oder an wichtigen Filmpreisverleihungen teilnahmen. Die Besucherzahlen sind nationale, nicht weltweite Angaben. Als „deutsche Filme“ werden hier… …   Deutsch Wikipedia

  • Rolf Losansky — Rolf Losansky, 2011 Rolf Losansky (* 18. Februar 1931 in Frankfurt (Oder)) ist ein deutscher Filmregisseur und Drehbuchautor, der einer der erfolgreichsten Kinderfilmer der DEFA in Potsdam Babelsberg war. Inhaltsverzeichnis …   Deutsch Wikipedia

  • Wolfgang Kohlhaase — Wolfgang Kohlhaase, 2009 Karlovy Vary Filmfestival Wolfgang Kohlhaase (* 13. März 1931 in Berlin) ist ein deutscher Drehbuchautor, Regisseur und Schriftsteller. Er gilt als „einer der wichtigsten Drehbuchautoren der deutschen Filmgeschichte“.[1] …   Deutsch Wikipedia