Natron-See


Natron-See
Der Titel dieses Artikels ist mehrdeutig. Der Natronsee in Tansania (Lake Natron) wird unter Natronsee (Tansania) beschrieben.

Natron- oder Sodaseen sind Seen mit ungewöhnlich hohen pH-Werten und gleichzeitig hohen Salzgehalten.

Das alkalische Milieu wird vor allem durch Natriumsalze wie Natriumcarbonat und Natriumhydrogencarbonat hervorgerufen. Die Salze reichern sich in abflusslosen Seen bei Vorliegen der entsprechenden geologischen Verhältnisse (zum Beispiel carbonathaltige Gesteine oder vulkanische Aktivität) und hohen Verdunstungsraten an. Natronseen findet man deshalb vor allem in Halbwüsten und Steppen. Der bekannteste Sodasee ist der Lake Natron in Tansania. Aber auch in Nordamerika, Asien und Südosteuropa findet man diesen Gewässertyp.

Natronseen sind oft reich an Biomasse. Aufgrund der hohen pH-Werte und Salzkonzentrationen sind die hier lebenden Organismen alkaliphil oder alkalitolerant und gleichzeitig halophil. Die wenigen hierauf spezialisierten Bakterien, Archaeen und Algen können sich massenhaft vermehren und führen in einigen Fällen zu Sichttiefen von nur wenigen Zentimetern. Manche Natronseen gehören deshalb zu den produktivsten Ökosystemen der Welt.
Einige der Einzeller betreiben Photosynthese mit Hilfe intensiv gefärbter Pigmente. Diese Mikroorganismen und nicht die gelösten Salze sind für die ungewöhnlichen Farben zahlreicher Natronseen verantwortlich.

Einige Natronseen dienen der Gewinnung von Natursoda.

Beispiele

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • natron — /ˈneɪtrən/ (say naytruhn) noun a mineral, hydrated sodium carbonate, Na2CO3.10H2O. {French, from Spanish, from Arabic natrūn, from Greek nitron natron. See nitre} …   Australian English dictionary

  • Natron — is a naturally occurring mixture of sodium carbonate decahydrate (Na2CO3·10H2O, a kind of soda ash) and about 17% sodium bicarbonate (also called nahcolite[1] o …   Wikipedia

  • natron — (n.) 1680s, from Fr. natron (1660s), from Sp. natron, from Arabic natrun, from Gk. nitron (see NITROGEN (Cf. nitrogen)). It is the source of the chemical symbol Na for SODIUM (Cf. sodium) …   Etymology dictionary

  • See [1] — See (hierzu Tafel »Seebildungen I und II«), soviel wie Meer (die S.), daher offene S., Seebrise und Seewind; auch soviel wie Wellen, daher hohe S., Kreuzsee und ruhige S.; in dieser Bedeutung braucht man auch die Bezeichnung Seegang. Dann (der… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • natron — [nā′trän΄] n. [Fr < Sp natrón < Ar naṭrūn < Gr nitron: see NITER] hydrated sodium carbonate, Na2CO3·10H2O …   English World dictionary

  • natron — [ neɪtr(ə)n, nat ] noun a mineral salt found in dried lake beds, consisting of hydrated sodium carbonate. Origin C17: from Fr., from Sp. natrón, via Arab. from Gk nitron (see nitre) …   English new terms dictionary

  • Trou au Natron — und Tousside (Süden und Caldera sind oben) Höhe …   Deutsch Wikipedia

  • Lake Natron — Natronsee Geographische Lage: Ostafrika, Tansania Zuflüsse …   Deutsch Wikipedia

  • Magadi-See — Magadisee Geographische Lage: Ostafrika, Kenia Zuflüsse: vor allem heiße Quellen …   Deutsch Wikipedia

  • Palitscher See — (P. Sumpf), See bei Theresiopel im ungarischen Comitat Ober Bacs; war erst trockenes Land, welches Palitsch hieß; die Hirten gruben (seit 1779) Gruben, damit das hier weidende Vieh getränkt werden konnte; allmälig stiegen die salzigen Gewässer u …   Pierer's Universal-Lexikon