Need-for-Speed


Need-for-Speed

Need for Speed (kurz NFS; engl. für „Bedürfnis nach Geschwindigkeit“) ist eine Autorennspiel-Serie von Electronic Arts. Neben den Versionen für den PC wurde die Serie auch für 3DO, Mobiltelefon, Nintendo DS, Game Boy Advance, Gamecube, Wii, Sega Saturn, Playstation (2/3/Portable), und Xbox (360) veröffentlicht. Die Serie ist bekannt dafür, dass sie schon früh real existierende Serienwagen und Konzeptfahrzeuge mit Herstellerlizenz ins Spiel einband. In anderen Rennspielen waren bis dahin meist fiktive Fahrzeuge zu sehen.

Inhaltsverzeichnis

Hersteller

Die Spiele werden vom amerikanischen Softwarehersteller Electronic Arts herausgegeben. Die Serie begann mit dem Spiel The Need for Speed aus dem Jahr 1994 und wird bis heute fortgesetzt. Seit dem 6. Teil (Hot Pursuit 2) werden die Spiele vom Entwicklerstudio EA Blackbox produziert. Die derzeit aktuelle Version ist Need for Speed XII: Undercover (Verkaufsstart in der EU: 20. November 2008).

Teile der Serie

The Need for Speed

The Need for Speed
Entwickler: Electronic Arts
Verleger: Electronic Arts
Publikation: 1994
Plattform(en): 3DO, PC, PlayStation, Sega Saturn
Genre: Rennspiel
Spielmodi: Einzelspieler, Mehrspieler (Null-Modem, Netzwerk)
Steuerung: Joypad, Tastatur, Lenkrad
Medien: CD-ROM, PlayStation CD-ROM
Sprache: Deutsch
Altersfreigabe: PEGI:
Keine
Klassifizierung


USK:
Freigegeben ohne Altersbeschränkung gemäß § 14 JuSchG USK

The Need for Speed wurde erstmals 1994 für den 3DO veröffentlicht. 1995 wurde der Konsolen-Titel für den PC portiert, 1996 erschien der Titel auf der Playstation und dem Sega Saturn.

Im Spiel stehen acht Fahrzeuge zur Auswahl (Mazda RX-7, Honda NSX, Toyota Supra, Porsche 911, Chevrolet Corvette, Dodge Viper, Ferrari 512 TR, Lamborghini Diablo VT), die man auf sieben (in der Special Edition acht) verschiedenen Strecken ausfahren kann, davon drei Punkt-zu-Punkt-Strecken und vier Rundstrecken. Wenn man im Wettkampfmodus alle sieben Rennen gewinnt, wird eine geheime Bonusstrecke freigeschaltet, die wohl in Las Vegas bei Nacht spielen soll, was sich durch wenige Texturen am Streckenrand auszeichnet, und auf der zuvor undenkbare Geschwindigkeiten gefahren - beziehungsweise durch einen großen Sprung geflogen - werden können.

Eine Besonderheit des Spiels ist es, dass die Rennen auf normal befahrenen Straßen unter Polizeiverfolgung gespielt werden. Es gibt einen Multiplayer-Modus über Nullmodem. Außergewöhnlich sind auch die umfangreichen Replayfunktionen mit Rückwärtslauf und Zeitlupe, über die die nachfolgenden Teile nicht oder nicht mehr so detailliert verfügen. Ferner erschien 1996 eine Special Edition mit neuen Wagen und Strecken sowie der Möglichkeit, das Spiel im Netzwerk mit acht Spielern zu spielen.

Das Spiel entstand in Zusammenarbeit mit der US-amerikanischen Auto-Zeitschrift „Road & Track“, die genaue technische Details und viele Bilder und Videos zu den Autos beisteuerte. Egon Hoegen war in der deutschen Version der Sprecher für diese Beschreibungen der Fahrzeuge. The Need for Speed hatte eine der realistischsten Fahrphysiken seiner Zeit, auch ABS und Traktionskontrolle wurden – soweit in den jeweiligen Fahrzeugen vorhanden – realistisch umgesetzt. Die Grafik-Engine nutzte vorberechnete BSP-Bäume, um zu bestimmen, von welchen Positionen aus welche Polygone der Landschaft zu sehen sein mussten. Das Ergebnis war eine bis dahin unerreicht realistische Grafik, die ab einem Pentium 120 auch in VGA-Auflösung (640x480 Pixel mit 256 Farben) für die damalige Zeit sehr opulent war. Von den Originalfahrzeugen gesampelte Motor- und Fahrgeräusche sorgten für einen sehr realistischen und bei jedem Fahrzeug individuellen Sound.

Die britische Zeitschrift PC Power gab dem Spiel dementsprechend eine Wertung von 95 % und lobte gerade das Handling, die Grafik und die Aufmachung des Spiels, kritisierte jedoch unter anderem den Sound.[1]

Need for Speed II

Need for Speed II
Entwickler: Electronic Arts
Verleger: Electronic Arts
Publikation: 1997
Plattform(en): PC, PlayStation
Genre: Rennspiel
Spielmodi: Einzelspieler, Mehrspieler (Null-Modem, Netzwerk, Splitscreen)
Steuerung: Joypad, Tastatur
Systemminima: Windows 95, CPU 90 Mhz, 1 MB Grafikkarte, 30 MB Festplattenspeicher, 16 MB RAM
Medien: CD-ROM, PlayStation CD-ROM
Sprache: Deutsch
Altersfreigabe: PEGI:
Keine
Klassifizierung


USK:
Freigegeben ohne Altersbeschränkung gemäß § 14 JuSchG USK

Der zweite Teil der Serie von 1997 fällt deutlich Arcade-lastiger aus. So gibt es ausschließlich Rundstrecken, auf denen man mit dem Bonuswagen FZR 2000 Geschwindigkeiten von über 400 km/h erreichen kann. Erstmals sind Prototypen und Showcars im Fuhrpark vorhanden, nämlich Ford Indigo, Ford GT-90 und Italdesign Cala, daneben einige Seriensportwagen namens Ferrari F50, McLaren F1, Jaguar XJ220 und Lotus Esprit sowie 3 Bonuswagen, FZR 2000, Bomber BFS und ein Stock Car mit dem Namen Tombstone. Im Spiel, in dem zahlreiche Grafikfehler vorhanden sind, muss man trotz allgemein einfachen Fahrverhaltens häufig bremsen. Ebenfalls ein Zeichen für die deutlich Arcade-lastige Auslegung des Spiels stellt das deutlich angezogene Spieltempo dar, welches ein wesentlich besseres Geschwindigkeitsgefühl vermittelt als noch The Need for Speed. Als Mehrspielerpart erhielt Need for Speed II noch einen Splitscreenmodus spendiert, mit welchem man zu zweit an einem PC gegeneinander antreten kann.

Die Special Edition von Need for Speed II unterstützt erstmals 3D-Beschleunigerkarten von 3dfx und bietet eine neue Strecke, Last Resort. Zusätzlich kann man darin alle Strecken rückwärts und spiegelverkehrt fahren und über drei neue Wagen, den Ferrari F355, den Italdesign Nazca und den Ford Mustang Mach III verfügen, dafür ist jedoch die Anzahl der wählbaren Farben für den Wagen des Spielers reduziert. Zudem lässt sich die Fahrphysik mithilfe von drei Stufen zwischen „arcade“- und „simulation“-lastig verstellen, wobei letzteres zu einer erheblich schwierigeren Fahrt führt.

Need for Speed III: Hot Pursuit

Need for Speed III: Hot Pursuit
Entwickler: Electronic Arts
Verleger: Electronic Arts
Publikation: 1998
Plattform(en): PC, PlayStation
Genre: Rennspiel
Spielmodi: Einzelspieler, Mehrspieler (Null-Modem, Netzwerk, Splitscreen)
Steuerung: Joypad, Tastatur
Systemminima: Windows 98/ME/XP, CPU: 450 MHz, RAM: 128 MB, Grafik: 16 MB, HDD: 1,2 GB, DirectX: 8.1, Eingabegerät: Tastatur-Maus (Joypad, Lenkrad), Multiplayer: 1CD je PC
Medien: CD-ROM, PlayStation CD-ROM
Sprache: Deutsch
Altersfreigabe: PEGI:
Keine
Klassifizierung


USK:
Freigegeben ohne Altersbeschränkung gemäß § 14 JuSchG USK

Der dritte Teil von 1998 trägt den Untertitel Hot Pursuit, was auf Deutsch soviel wie „Heiße Verfolgung“ bedeutet, womit auf das in diesem Spiel neu eingesetzte Element, nämlich die Möglichkeit sich mit der Polizei Verfolgungsjagden zu liefern, hingewiesen wird. Der Fuhrpark hat sich gegenüber dem Vorgänger vergrößert und es gibt nun die Möglichkeit, sich zusätzliche Autos und Strecken aus dem Internet herunterzuladen. In der Basisversion existieren beispielsweise der Lamborghini Diablo, der Ferrari 550 Maranello, Aston Martin DB7 und Chevrolet Corvette, insgesamt elf verschiedene Modelle sowie drei Bonuswagen.

Im titelgebenden Hot Pursuit-Modus werden der Spieler und seine Rennkonkurrenten von Polizeifahrzeugen verfolgt. Diese versuchen die Rennwagen durch Abdrängen, Straßensperren oder auch Nagelstreifen zum Anhalten zu zwingen. Nachdem der Spieler mehrmals angehalten wurde, scheidet er aus dem Rennen aus. Des Weiteren existieren als Modi das klassische Straßenrennen, Turnier und K.O.-System, bei dem von anfangs acht Fahrern nach jeder Runde der Letztplatzierte ausscheidet.

Wie bereits erwähnt, unterscheiden sich mehrere Varianten des Spiels grundlegend, so vor allem PC- und Playstation-Version. Zum einen ist hier die Menüstruktur grundlegend anders. Ferner bietet die Playstation-Version, anders als das Computerspiel, die Möglichkeit zwischen „arcade-lastiger“ und „simulations-lastiger“ Fahrphysik zu wählen, letztere ist dabei äußerst empfindlich und erfordert deutlich mehr Geschick. Nur in der PC-Version ist hingegen die Möglichkeit vorhanden, sich selber hinter das virtuelle Steuer eines Polizeiwagens− wahlweise auf Basis der Corvette, des Diablo oder des El Niño− zu setzen. Die Computergegner fahren lokal angepasste Polizeiwagen. Es ist relativ wenig bekannt, dass Need for Speed III weltweit in unterschiedlichen Versionen verkauft wurde. In der australischen Variante sind beispielsweise die hier heimischen Muscle-Cars Ford Falcon GT und HSV GTS vorhanden. Des Weiteren gibt es noch eine so genannte Wal-Mart-Edition, die nur in Filialen dieser Supermarkt-Kette in den USA verkauft wurde. Diese beinhaltete noch zusätzlich ein Abbild des Pace Cars auf Basis der Corvette, das bei den Indianapolis 500 1998 eingesetzt wurde. Auch beinhaltete diese Edition das Programm MRCCartool, Electronic Arts’ Editor für die Autos im Spiel, was erstmals das Implementieren von anderen, selbstgemachten, so genannten Add-On-Cars möglich machte. Auf Basis dieses Programmes wurde von Fans der Reihe das Programm CarCAD entwickelt, was den Grundstein für die unzähligen, im Internet erhältlichen, Autos für den 3. und 4. Teil der Reihe legte.

Need for Speed IV: Brennender Asphalt (High Stakes)

Need for Speed IV: Brennender Asphalt (High Stakes)
Entwickler: Electronic Arts
Verleger: Electronic Arts
Publikation: 1999
Plattform(en): PC, PlayStation, Pocket PC
Genre: Rennspiel
Spielmodi: Einzelspieler, Mehrspieler (Null-Modem, Netzwerk, Splitscreen)
Steuerung: Joypad, Tastatur
Medien: CD-ROM, PlayStation CD-ROM
Sprache: Deutsch
Altersfreigabe: PEGI:
Keine
Klassifizierung


USK:
Freigegeben ohne Altersbeschränkung gemäß § 14 JuSchG USK

Im Sommer 1999 erschien Need for Speed: High Stakes, der vierte Teil der Serie, später nochmals veröffentlicht unter dem Namen Road Challenge, welches zunächst eigentlich als Need for Speed: Hot Pursuit Special Edition geplant war. Letztendlich wurde es aufgrund der vielen Neuerungen als eigenständiges Spiel publiziert. Zum ersten Mal in der Need-for-Speed-Serie treten an den inzwischen 22 verschiedenen Autos Schäden auf. Erstmals werden die Rennfahrer ferner nun auch von Helikoptern der Polizei ausfindig gemacht. Diese können den Spieler allerdings nur auf offener Straße lokalisieren, nicht aber in Tunneln. In der Playstation-Version hat der Spieler die Möglichkeit, diesen Helikopter durch die Eingabe eines Cheats selbst zu steuern. Eine wichtige Neuerung ist ebenfalls der Karrieremodus, welcher bis dahin noch nicht vorhanden war.

Dieser Teil der Serie wird auch heute noch von zahlreichen Usern gespielt, da es im Internet unzählige, von Fans erstellte, Autos und Strecken zum herunterladen gibt. Es ist auch für den Pocket PC erhältlich, wobei diese Version von Ziosoft erstellt wurde, einem Unternehmen, das bereits Age of Empires für den Pocket PC umsetzte.

Need for Speed V: Porsche (Porsche Unleashed)

Need for Speed V: Porsche (Porsche Unleashed)
Entwickler: Electronic Arts / Eden Games
Verleger: Electronic Arts
Publikation: 2000
Plattform(en): PC, PlayStation
Genre: Rennspiel
Spielmodi: Einzelspieler, Mehrspieler (Internet, Netzwerk)
Steuerung: Joypad, Tastatur, Lenkrad
Systemminima: Windows 95/98/2000, MHZ:200, RAM: 32 MB
Medien: CD-ROM, PlayStation CD-ROM
Sprache: Deutsch
Altersfreigabe: PEGI:
PEGI-Einstufung: 3+


USK:
Freigegeben ohne Altersbeschränkung gemäß § 14 JuSchG USK

Im fünften Teil der Serie, erschienen im Jahr 2000, stehen ausschließlich Autos der Marke Porsche zur Auswahl, dabei sind insgesamt neunzig originalgetreu nachgebildete Wagen aus drei verschiedenen Ären enthalten. Im Spiel wird vermehrt Wert auf realitätsgetreue Fahrbarkeit gelegt, die Arcade-Lastigkeit der Vorgänger steht demnach eher im Hintergrund. Es kommt zwar ein umfangreiches Schadensmodell zum Einsatz, aber auf Drängen von Seiten Porsches hin wurde das realistische und vollkommene Zerstören der Autos unmöglich gemacht. Wie bereits seit dem dritten Teil gibt es auch in der PC-Version wieder die Möglichkeit, online gegeneinander in Rennen anzutreten. Das Spiel kann des weiteren im Mehrspieler-Modus über ein Netzwerk gespielt werden.

Neben dem so genannten „schnellen Rennen“, in denen es in verschiedenen Modi darum geht, möglichst Sieger eines einzelnen Rennens zu werden, bilden zwei Karriere-Optionen das Herzstück des Spiels. Während man als „Werksfahrer“ diverse Aufgaben zu bewältigen hat (so Slalom-Fahren auf Zeit, exakte 360°-Drifts in abgesteckten Bereichen oder ein Rennen ohne Schaden am Auto zu beenden), ist es beim „Evolution“-Modus die Aufgabe des Spielers, als Rennfahrer mit einem kleinen Startkapital die komplette Entwicklung von den 1950er Jahren im Porsche 356 bis ins Jahr 2000, dann mit dem damals neuen Porsche 911 Turbo (996) nachzuvollziehen. Dies geht unter anderem mit dem Kauf von neuen Wagen einher, dem Tunen der eigenen Fahrzeuge und Reparieren derselben nach unfallbehafteten Turnieren. Zudem existiert die Möglichkeit, durch Extrarennen am Ende jeder Ära einen Rennwagen zu gewinnen.

Im Jahre 2003 erschien Need for Speed: Porsche - 40 Jahre 911. Die Extras sind dabei eine beiliegende CD mit Rock- und Pop-Liedern sowie die Auslieferung des Spiels in einer Metall-Box und der bis dato unbekannten Version 3.4. Dies ermöglicht das fehlerfreie Spielen auf Windows XP-Rechnern und Windows Vista-Rechnern.

Need for Speed: Motor City

Als Massive Multiplayer Online Game geplant, wurde dieses Onlinespiel nie fertig gestellt. Das daraus hervorgegangene Motor City Online aus dem Jahr 2001 war kein kommerzieller Erfolg.

Das Spiel gab es damals nur in den USA und Kanada. Electronic Arts nannte es nur Motor City Online ohne Need for Speed im Namen und distanzierte sich somit davon. Ließ sich ein Spieler außerhalb der USA das Spiel importieren, konnte dieser es zwar auf den vier US-Servern spielen, musste dafür aber teilweise sehr hohe Pings in Kauf nehmen.

Die Server wurden am 28. August 2003 eingestellt. Somit ist ein weiteres Spielen nicht mehr möglich.

Need for Speed VI: Hot Pursuit 2

Need for Speed VI: Hot Pursuit 2
Need for Speed VI: Hot Pursuit 2
Entwickler: Electronic Arts
Verleger: Electronic Arts
Publikation: 2002
Plattform(en): PC, PS2, Xbox, Gamecube, GBA
Genre: Rennspiel
Spielmodi: Einzelspieler, Mehrspieler (Internet, Netzwerk, Splitscreen)
Steuerung: Joypad, Tastatur
Systemminima: Windows 98/2000/ME/XP, MHZ:450, RAM: 128 MB, Grafik: 16 MB Minimum, 1,2 GB HardDrive, Multiplayer: 1CD PRO PC, DIRECTX: V8.1, 3DBeschleuniger: Direct3D* (GLIDE), Netzwerk: TCP/IP-Kompatibel, Internet: 56,6 Kbps, Eingabegerät: Tastatur-Maus (Joypad)(PS2-/USB-Controller)
Medien: CD-ROM
Sprache: Deutsch
Altersfreigabe: PEGI:
Keine
Klassifizierung


USK:
Freigegeben ohne Altersbeschränkung gemäß § 14 JuSchG USK

Der sechste Teil, Need for Speed: Hot Pursuit 2 wurde im Oktober 2002 veröffentlicht und orientiert sich wieder stärker an den ursprünglichen Eigenschaften der Need-for-Speed-Serie. In Hot Pursuit 2 ist auch die Polizei wieder mit von der Partie, ebenso eine große Auswahl Fahrzeuge verschiedener Hersteller.

Dank einer komplett neuen Grafikengine kamen auch Spezialeffekte am Streckenrand, wie etwa Sandstürme, Waldbrände, Hubschrauber, die explodierende Fässer abwerfen oder etwa Streckensperren hinzu.

Need for Speed VII: Underground

Need for Speed VII: Underground
Need for Speed VII: Underground
Entwickler: Electronic Arts
Verleger: Electronic Arts
Publikation: 2003
Plattform(en): PC, PS2, Xbox, Gamecube, GBA
Genre: Rennspiel
Spielmodi: Einzelspieler, Mehrspieler (Internet, Splitscreen)
Steuerung: Joypad, Tastatur
Systemminima: Windows 98/2000/ME/XP, MHZ:800, RAM: 128 MB, Grafik: 32 MB Minimum, 1 GB HardDrive
Medien: CD-ROM
Sprache: Deutsch
Altersfreigabe: PEGI:
PEGI-Einstufung: 3+


USK:
Freigegeben ohne Altersbeschränkung gemäß § 14 JuSchG USK

Der siebte Teil Need for Speed: Underground, der im Jahr 2003 veröffentlicht wurde, orientierte sich sehr stark an dem Film „The Fast and the Furious“. Es steht eine Vielzahl von Fahrzeugen meist ostasiatischer Hersteller zur Verfügung, die man im Laufe des Spieles nach Belieben aufrüsten kann. Hierzu gehört nicht nur optisches Tuning, sondern auch technische Spielereien wie Turbolader oder eine Lachgas-Einspritzung.

Das Spiel bietet verschiedene Rennmodi, so kann man nicht nur Runden- oder Streckenrennen fahren, sondern auch Beschleunigungs- und Driftrennen.

Nachdem es bereits mehrmals angekündigt worden war, hat Electronic Arts die Server für den Online-Modus im Dezember 2007 vom Netz genommen.

Need for Speed VIII: Underground 2

Need for Speed VIII: Underground 2
Need for Speed VIII: Underground 2
Entwickler: Electronic Arts
Verleger: Electronic Arts
Publikation: 2004
Plattform(en): PC, PS2, PSP, Xbox, Gamecube, GBA, Nintendo DS
Genre: Rennspiel
Spielmodi: Einzelspieler, Mehrspieler (Internet, Netzwerk)
Steuerung: Joypad, Tastatur
Systemminima: Windows 98/2000/ME/XP, MHZ:933, RAM: 256 MB, Grafik: 32 MB Minimum, 1 GB HardDrive
Medien: CD-ROM
Sprache: Deutsch
Altersfreigabe: PEGI:
PEGI-Einstufung: 3+


USK:
Freigegeben ohne Altersbeschränkung gemäß § 14 JuSchG USK Freigegeben ab 6 Jahren gemäß § 14 JuSchG USK
Information: Die PlayStation-2-Version erhielt von der USK die Einstufung „geeignet ab 6 Jahren“.

In Need for Speed: Underground 2, dem achten Teil der Serie, der am 18. November 2004 veröffentlicht wurde, geht es wieder darum, illegale Rennen zu fahren und dabei sein Fahrzeug aufzurüsten. Hierzu muss man in der Karriere erfolgreich sein, um Geld zu erhalten. Es wurde ein neuer „Freie-Fahrt“-Modus hinzugefügt, in dem man sich nun auf über 200 km Strecke frei durch die fiktive Stadt Bayview (deren Stadtteile wie Stadtteile der australischen Stadt Sydney heißen) bewegen kann, die in fünf Abschnitte aufgeteilt ist. Die einzelnen Abschnitte werden im Laufe des Spiels freigeschaltet. Es wurden gegenüber dem Vorgänger vier neue Renntypen eingeführt (Outrun, StreetX, URL, Downhill Drift), die Anzahl der Tuningteile verdoppelt, 14 Wagen hinzugefügt und das Performance-Tuning vertieft. Neben dem verbesserten Online-Modus für bis zu sechs Spieler, in dessen Genuss nun auch Xbox-Besitzer, dank Xbox-Live-Unterstützung, kamen, steht nun wieder der von den Fans eingeforderte LAN-Modus für Mehrspieler-Partien zur Verfügung. Updates sind derzeit bei EA Games verfügbar. Inzwischen hat Electronic Arts die Server für den PC-Online-Multiplayer sowie für Xbox Live vom Netz genommen.

Underground Rivals

Need for Speed: Underground Rivals ist die erste Umsetzung von Need for Speed für die PSP und erschien im Januar, März und September 2005 in den USA, Japan und in Europa. In dieser Version kommen vor allem japanische und einige amerikanische Autos wie zum Beispiel der Ford Mustang und die Chevrolet Corvette C5 vor. Vom Gameplay ähnelt es Underground 2, doch es verkaufte sich nicht so gut wie erhofft.

Need for Speed IX: Most Wanted

Need for Speed IX: Most Wanted
Need for Speed IX: Most Wanted
Entwickler: Electronic Arts
Verleger: Electronic Arts
Publikation: 2005
Plattform(en): PC, PS2, PSP, Xbox, Xbox 360 Gamecube, GBA, Nintendo DS
Genre: Rennspiel
Spielmodi: Einzelspieler, Mehrspieler (Internet, Netzwerk, Splitscreen)
Steuerung: Joypad, Tastatur
Systemminima: Windows 2000/XP,CPU 1,4 Ghz, 32 MB Grafikkarte, 3 GB Festplattenspeicher, 256 MB Ram
Medien: DVD
Sprache: Deutsch
Altersfreigabe: PEGI:
PEGI-Einstufung: 12+


USK:
Freigegeben ab 12 Jahren gemäß § 14 JuSchG USK

Der neunte Teil der Serie Need for Speed: Most Wanted wurde Ende 2005 veröffentlicht und mischt das Gameplay von Underground mit Hot Pursuit. Das bedeutet, dass man sowohl auf das umfangreiche Tuning zurückgreifen, als auch die beliebten Verfolgungsjagden spielen kann. Der Fuhrpark besteht unter anderem aus BMW M3-GTR, Audi A4, Ford Mustang GT, Mazda RX-8 und VW Golf GTI. Zudem greift man auch wieder auf teure Luxus-Sportwagen wie den Porsche Carrera GT, Mercedes-Benz SLR McLaren, Dodge Viper, Corvette C6 und Lamboghini Murcielago zurück, was zuletzt mit Need for Speed: Hot Pursuit 2 ermöglicht wurde. In den beiden Underground-Titeln verschwanden die Luxus-Sportwagen kurz von der Bildfläche und dem Spieler wurden mehr oder weniger nur Importwagen geboten. Die Tuningmöglichkeiten wurden eingeschränkt (so kann man beim Tunen nur noch aus 2 bis 5 Gesamt-Bodykits auswählen und nicht mehr individuell gestalten).

Der Fuhrpark von NFS:MW umfasst insgesamt mindestens 36 und höchstens 66 Autos. Die frei befahrbare Stadt verfügt über die drei Landschaften Camden Beach (auch Coastal genannt), Rosewood und Rockport, die sich in sieben weitere Sektoren untergliedern und nach und nach freigeschaltet werden können.

Ziel des Spiels ist es, alle 15 Blacklist-Fahrer zu besiegen, um somit der am meisten gesuchte Fahrer der Stadt zu werden und den BMW M3-GTR zurückzuerobern, der vor dem Spiel an einen Blacklist-Fahrer verloren wurde. Bevor man jedoch in den Duellen antreten darf, muss man zunächst ausreichend illegale Rennen gewinnen, Meilenstein-Missionen (darunter versteht man diverse schwerwiegende Delikte im Verlauf von Verfolgungsjagden) erfolgreich erledigen, und die Polizei muss auf Grund des rücksichtslosen Verhaltens ein hohes Kopfgeld auf den Fahrer ausgesetzt haben. Im Verlauf des Spiels trifft man immer wieder auf einen besonders guten Polizisten, der Cross heißt. Er setzt alles daran, die Blacklist-Fahrer zu schnappen.

Im Online-Modus besteht die Möglichkeit, mit seinen Wagen aus dem Karrieremodus, den Standardfahrzeugen (kein Leistungs- und Optiktuning) und Editionsfahrzeugen in mehreren Renntypen (Schnelles Rennen und Sitzungs-Spiel) gegen andere Online-Spieler anzutreten. Alle User können mittels des EA Messengers Freundschaften schließen, sich gegenseitig zu Rennen einladen und Nachrichten zukommen lassen.

Need for Speed: Most Wanted ist in zwei Versionen erschienen. Die DVD-Version, die auf allen Plattformen in alle Länder ausgeliefert wird, und die „Black Edition“, die aus vier CDs und einer Bonus-DVD besteht. In der Playstation-2-Version ist kein Online-Modus verfügbar. Neben der Bonus-DVD, die Material zum „Making of“ enthält, hat die „Black Edition“ einige weitere Fahrzeuge und Strecken, die es in der anderen Version nicht gibt. Die „Black Edition“ erschien in Deutschland nur für die Playstation 2, auch in der PC-Version sind alle Elemente der Black Edition enthalten. Diese sind jedoch standardmäßig gesperrt, so dass man ohne Modifikationen nicht darauf zugreifen kann. Dies ist nötig, damit Online-Spiele gegen Besitzer der Black Edition möglich sind. Für die PC-Version ist ein Patch mit der Version 1.3 veröffentlicht worden.

2005 erhielt das Spiel den GameStar als Bestes Sportspiel.

Most Wanted 5-1-0

Need for Speed: Most Wanted 5-1-0 ist die PSP-Variante des Spiels und erschien ebenfalls am 23. November 2005. Der Zusatz „5-1-0“ ist der amerikanische Polizeicode für Raser, der bewusst gewählt wurde, da es möglich ist, als Polizist zu schnelle Verkehrsteilnehmer festzunehmen.

Der einzige Nachteil zu den anderen Ablegern ist das Fehlen einer frei befahrbaren Welt. Nach Vollendung der Blacklist ist der Wiederspielwert somit gering.

Need for Speed X: Carbon

Need for Speed X: Carbon
Need for Speed X: Carbon
Entwickler: Electronic Arts
Verleger: Electronic Arts
Publikation: 2006
Plattform(en): PC, PS2, PS3, PSP, Xbox, Xbox 360, Gamecube, GBA, Nintendo DS, Wii, Mac OS X
Genre: Rennspiel
Spielmodi: Einzelspieler, Mehrspieler (Internet, Splitscreen)
Steuerung: Joypad, Tastatur
Systemminima: Windows 2000/XP/Vista (mit Patch 1.4), CPU 1,7 Ghz, 128 MB Grafikkarte, 4,7 GB Festplattenspeicher, 512 MB Ram
Medien: DVD, Blu-ray Disc
Sprache: Deutsch
Altersfreigabe: PEGI:
PEGI-Einstufung: 12+ alternative PEGI-Einstufung: 7+
USK:
Freigegeben ab 12 Jahren gemäß § 14 JuSchG USK

Der zehnte Teil der Serie, Need for Speed: Carbon, wurde im November 2006 für PC, PS2, PS3, Nintendo Gamecube, Wii, Xbox, Xbox 360 sowie PSP, Game Boy Advance und Nintendo DS veröffentlicht und ist eine Weiterentwicklung von Need for Speed: Most Wanted. Im April 2007 kam es für die zum gleichen Zeitpunkt startende PS3 in den Handel. Es gibt vier verschiedene Versionen des Spiels: Die Collector's Edition, für PS2, PSP, GBA, PC und Nintendo DS, die Own the City Edition sowie die normale Version. In der Collector’s Edition sind vier zusätzliche Fahrzeuge, sechs neue Events und sechs neue Strecken enthalten, jedoch kostet diese Version des Spiels rund 10 Euro mehr als die anderen und ist lediglich in der Sprachausgabe Deutsch und Englisch erhältlich. Es gibt auch die Möglichkeit, die Collector’s Edition für die Xbox 360 über den Xbox Live Marktplatz für 1200 Microsoft Points zu kaufen.

Spielziel in NFS:Carbon ist es, nach und nach die Vorherrschaft über die gesamte Spielstadt zu erhalten. Bezeichnend für diesen Teil sind die neu eingeführten Canyonrennen, welche mit waghalsigem Tempo bergab führen. Im Canyon kann man in einigen Kurven ins Tal stürzen. Neu gegenüber Most Wanted ist auch eine Drift-Meisterschaft. Zudem steht bei einigen Rennen ein Teamkollege zur Auswahl, der über eine von drei Spezialfähigkeiten verfügt. Die Einführungspreise in Deutschland lagen zwischen 39 Euro (DS-Version) und 70 Euro (Xbox 360 und Collector’s Edition). Die Story des Spiels schließt an das Ende von „Need for Speed: Most Wanted“ an. Nachdem man geflüchtet war, kehrt man nach langer Zeit in der Gegenwart wieder zurück und wird von einem Kopfgeldjäger empfangen. Auch Sergeant Cross spielt im Verlauf der Handlung eine kleinere Rolle.

Need for Speed XI: Pro Street

Need for Speed XI: Pro Street
Need for Speed XI: Pro Street
Entwickler: Electronic Arts
Verleger: Electronic Arts
Publikation: 2007
Plattform(en): PC, PS2, PS3, PSP, Xbox360, Nintendo DS, Wii, Handy
Genre: Rennspiel
Spielmodi: Einzelspieler, Mehrspieler (Internet, Netzwerk, Splitscreen)
Steuerung: Joypad, Tastatur, Lenkrad
Systemminima: Windows XP/Vista,CPU 2,8 Ghz, 128 MB Grafikkarte, 8,1 GB Festplattenspeicher, 512 MB Ram
Medien: DVD, CD,Blu-ray Disc
Sprache: Deutsch
Altersfreigabe: PEGI:
PEGI-Einstufung: 3+


USK:
Freigegeben ab 6 Jahren gemäß § 14 JuSchG USK Freigegeben ohne Altersbeschränkung gemäß § 14 JuSchG USK

Der 11. Teil der Reihe erschien am 22. November 2007 und trägt den Namen Need For Speed: Pro Street. Dies wurde bei der Ankündigung bekannt gegeben, nachdem die Vermutung zunächst von EA dementiert worden war.

Auf der Internetseite von Need for Speed waren vorab ein Video und viele Screenshots des neuen Spiels zu sehen. Der Trailer zeigt die wahrscheinlich größte Neuerung des neuen NFS-Teils - ein Schadensmodell, welches sich auch auf das Fahrverhalten auswirken soll - sowie die Entfernung von illegalen Straßenrennen: Die Rennen spielen auf abgesperrten Strecken. Auf der Wii sowie Playstation 2 wurde das neue Schadensmodell nicht umgesetzt, wie auf der Verpackung angegeben. Es werden in der Wii/Playstation-2-Umsetzung lediglich Kratzer auf den Autos angezeigt. Der Onlinemodus unterstützt das Anticheat-Tool PunkBuster. Das Spiel wurde von der Fachpresse eher als Enttäuschung angesehen, das Spielemagazin GameStar vergab nur 79 Punkte und die Grafik sei, so Experten, nicht auf Need For Speed-Standard. Pro Street bietet einige Neuerungen, außerdem ist es simulationslastiger als die vorherigen Titel und es gibt keine Verfolgungsjagden mehr, da alle Rennen in dem Spiel auf legaler Ebene ausgetragen werden.

Der Fahrer soll auf diversen Renntagen eine Rennserie gewinnen. Jedes Einzelrennen schaltet Tuning-Teile oder Autos frei. Nach Gewinn aller Rennen erhält der Fahrer einen Geldpreis und man kann aus Symbolen wählen, die je nach Wahl weitere Tuningteile oder Geldgewinne freischalten. Außerdem kann man zwischen drei Fahrmodi wählen, von denen zwei verschiedene Hilfen einblenden.

Need for Speed XII: Undercover

Need for Speed XII: Undercover
Need for Speed XII: Undercover
Entwickler: EA Black Box
Verleger: Electronic Arts
Publikation: 2008
Plattform(en): PC, PS2, PS3, PSP, Xbox360, Nintendo DS, Wii
Genre: Rennspiel
Spielmodi: Einzelspieler, Mehrspieler (Internet, Netzwerk, Splitscreen ?)
Steuerung: Joypad, Tastatur, Lenkrad
Systemminima: Windows XP SP2, oder Windows Vista

Intel Pentium 4 3.0 Ghz oder besser (bei Vista: 3.2 Ghz oder besser), 512 MB RAM für XP (bei Vista: 1GB RAM oder besser) 6.26 GB Festplattenspeicher,8xDVD-ROM Laufwerk NVIDIA GeForce 6600 oder besser, ATI Radeon 9500 oder besser,DirectX 9.0c kompitable Soundkarte

Medien: Blu-ray Disc, DVD, UMD, Nintendo DS-Modul
Sprache: Deutsch
Altersfreigabe: PEGI:
PEGI-Einstufung: 12+ alternative PEGI-Einstufung: 7+ alternative PEGI-Einstufung: 3+
USK:
Freigegeben ab 12 Jahren gemäß § 14 JuSchG USK Freigegeben ab 6 Jahren gemäß § 14 JuSchG USK

Need for Speed Undercover ist der zwölfte Teil der Serie. Er wurde von EA Black Box in Vancouver entwickelt und kam am 20. November 2008 zeitgleich für PC, PS2, PS3, PSP, Xbox 360, Wii und Nintendo DS in die Läden. [2] Das Spiel soll sich inhaltlich an Filmen wie „The Transporter“ orientieren. Im Gegensatz zum Vorgänger Pro Street gibt es in diesem Teil wieder eine frei befahrbare Stadt, die wie bei Most Wanted am Tag erkundet wird. Außer der frei befahrbaren Stadt werden einige Features aus Vorgängern wie Most Wanted und den beiden Hot Pursuit-Teilen wieder aufgegriffen. Es ist möglich, als Fahrer vor der Polizei zu fliehen oder aber – wie seit Hot Pursuit 2 bisher nicht mehr möglich – direkt in die Rolle des Polizisten zu schlüpfen und zu versuchen, Bösewichte zu verhaften. Need for Speed Undercover soll der letzte Teil der Serie sein, welcher innerhalb von 12 Monaten entwickelt wurde. Das Entwicklungsteam wurde in zwei separate Teams aufgeteilt, die jeweils alle zwei Jahre ein Spiel entwickeln, um Neuerungen besser einsetzen zu können. Das Spiel hat bei den meisten Spielemagazinen eine sehr schwache Bewertung bekommen, da es nichts Neues bietet und uninspiriert wirkt[3].

Das Spiel erhielt einen Metascore von 65% für die PC-, 65% für die Xbox-360-, 59% für die Playstation-3- sowie 56% für die Wii-Fassung [4].



Need for Speed Shift, Nitro und World Online

Im Jahr 2009 plant Electronic Arts die Need for Speed Serie aufzuteilen [5] und für die verschiedenen Zielgruppen eigene Spiele zu entwickeln. So soll mit Need for Speed Shift ein Simulationsrennspiel für den klassischen NFS-Fan auf PC, Xbox360, PS3 und PSP kommen. Dieses wird am 17. September 2009 erscheinen.[6]

Need for Speed Nitro wird für Wii und Nintendo DS erscheinen und als schneller Fun-Racer den sogenannten „Casual Gamer“ ansprechen.

Für den asiatischen Markt wird an Need for Speed World Online gearbeitet - ein Onlinerennspiel. Sollte sich das Spiel im asiatischen Raum behaupten, könnte es bis Winter 2009 auch im Westen auf den Markt kommen.

Einzelnachweise

  1. Butt Damian, „The Need for Speed“, PC Power, Nr. 22: 38-41.
  2. Releasedaten und Systeme (auf electronic-arts.de)
  3. Review auf Gamestar.de (GameStar.de)
  4. Metascore für Need for Speed Undercover
  5. NFS Shift, Nitro und World Online Ankündigung auf Eurogamer
  6. Allround-PC.com: Ankündigung: Need for Speed SHIFT erscheint am 17. September, Nachricht vom 24. März 2009

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Need for Speed — (NFS) Desarrolladora(s) EA Canada (1994–2001) Black Box Games (2001–2002) EA Black Box (2002–present) EA Montreal (2009 2010) EA Singapore (2009 2010) Slightly Mad Studios (2009 2011) Criterion Games (2009–2010) Maxis Distribuidora(s) …   Wikipedia Español

  • Need for Speed 2 — Need for Speed (kurz NFS; engl. für „Bedürfnis nach Geschwindigkeit“) ist eine Autorennspiel Serie von Electronic Arts. Neben den Versionen für den PC wurde die Serie auch für 3DO, Mobiltelefon, Nintendo DS, Game Boy Advance, Gamecube, Wii, Sega… …   Deutsch Wikipedia

  • Need for speed — (kurz NFS; engl. für „Bedürfnis nach Geschwindigkeit“) ist eine Autorennspiel Serie von Electronic Arts. Neben den Versionen für den PC wurde die Serie auch für 3DO, Mobiltelefon, Nintendo DS, Game Boy Advance, Gamecube, Wii, Sega Saturn,… …   Deutsch Wikipedia

  • Need for Speed — Жанр Автогонки Разработчики EA Canada (1994 2001) EA Singapore (2009) EA Black Box (2001 20...) EA Montreal (2009) (NFS:Nitro) Slightly Mad Studios (2009) (NFS:Shift) …   Википедия

  • Need for Speed II — Developer(s) EA Canada Publisher(s) Electronic Arts Ser …   Wikipedia

  • Need for Speed — (kurz NfS; engl. für „Verlangen nach Geschwindigkeit“) ist eine Autorennspiel Serie von Electronic Arts. Neben den Versionen für den PC wurde die Serie auch für 3DO, Apple iOS (iPhone, iPod, iPad), Mobiltelefon, Nintendo DS, Game Boy Advance,… …   Deutsch Wikipedia

  • Need for Speed II — Entwickler Electronic Arts Publisher …   Deutsch Wikipedia

  • Need For Speed II — Éditeur Electronic Arts Développeur EA Canada Date de sortie Windows 30 avril 1997 PlayStation 30 mars 1997 Genre …   Wikipédia en Français

  • Need for speed ii — Éditeur Electronic Arts Développeur EA Canada Date de sortie Windows 30 avril 1997 PlayStation 30 mars 1997 Genre …   Wikipédia en Français

  • Need for Speed II — Обложка Need For Speed 2 Разработчик EA Canada Издатель Electronic Arts Часть серии Need for Speed Дата выпуск …   Википедия