Neil Patrick Harris


Neil Patrick Harris
Neil Patrick Harris im September 2011 bei der Verleihung seines Sternes auf dem Hollywood Walk of Fame.

Neil Patrick Harris (* 15. Juni 1973 in Albuquerque, New Mexico) ist ein US-amerikanischer Schauspieler.

Inhaltsverzeichnis

Leben

Harris wuchs in der Kleinstadt Ruidoso in der Nähe von Albuquerque auf, wo er im Schultheater spielte. Im Jahr 1988 kehrten seine Eltern nach Albuquerque zurück; im selben Jahr debütierte er im Filmdrama Claras Geheimnis, in dem er den Jungen David Hart spielte, für den die Haushälterin Clara Mayfield (Whoopi Goldberg) zu einer Ersatzmutter wird. Für diese Rolle wurde er 1989 für die Filmpreise Golden Globe und Young Artist Award nominiert.

In der Science-Fiction-Komödie Purple People Eater – Der kleine Lila Menschenfresser (1988) spielte Harris die Hauptrolle, in Nebenrollen waren Ned Beatty und Thora Birch zu sehen. In den Jahren 1989 bis 1993 spielte er die Hauptrolle in der Fernsehserie Doogie Howser, M.D. Für diese Rolle gewann er 1990, 1991 und 1992 den Young Artist Award, 1992 wurde er für den Golden Globe nominiert. Im Science-Fiction-Film Starship Troopers (1997) spielte er den für den Militärnachrichtendienst tätigen Colonel Carl Jenkins. In der Komödie Ein Freund zum Verlieben (2000) von John Schlesinger spielte er neben Madonna, Rupert Everett und Benjamin Bratt. In der Komödie The Mesmerist (2002) übernahm er die Hauptrolle.

Im Jahr 1997 spielte er in Los Angeles im Theatermusical Rent, für diese Rolle wurde er 1997 mit dem Drama-League Award ausgezeichnet. Seit 2005 spielt er in der Comedyserie How I Met Your Mother als Barney Stinson eine der Hauptrollen, für die er zwischen 2007 und 2010 viermal in Folge für den Emmy in der Kategorie Outstanding Supporting Actor in a Comedy Series nominiert wurde, ohne ihn gewinnen zu können. 2010 erhielt er stattdessen den Emmy in der Kategorie Outstanding Guest Actor in a Comedy Series für einen Auftritt in der Serie Glee und 2011 den People's Choice Award für den Favorite TV Comedy Actor.[1]

2008 war er an der Seite vieler anderer bekannter Schauspieler, wie Jack Black, John C. Reilly, Sarah Chalke in dem Kurz-Musical Prop 8: The Musical (Regie: Marc Shaiman) zu sehen, das sich mit dem Thema der Anerkennung gleichgeschlechtlicher Partnerschaften in den Vereinigten Staaten befasst.

Nach den Tony Awards moderierte Harris auch die Emmy-Verleihung 2009.[2] Des Weiteren moderierte er 2010 die aus Großbritannien stammende Spielshow The Cube, von der bisher nur die Pilotfolge ausgestrahlt wurde.[3] Zuletzt eröffnete er die Oscarverleihung 2010.

Im September 2011 erhielt Harris einen Stern auf dem Hollywood Walk of Fame in der Kategorie Fernsehen.

Harris' Lebensgefährte ist seit 2004 der Schauspieler David Burtka.[4] Das Paar hat Stiefzwillinge, einen Jungen und ein Mädchen.[5] Nachdem der New Yorker Senat am 24. Juni 2011 die gleichgeschlechtliche Ehe legalisierte, gaben Harris und Burtka bekannt, sich schon vor fünf Jahren verlobt zu haben.[6]

Filmografie (Auswahl)

David Burtka mit Neil Patrick Harris im September 2011

Filme

  • 1988: Claras Geheimnis (Clara’s Heart), als David Hart
  • 1988: Eine tödliche Affäre (Too Good to Be True), als Danny Harland
  • 1988: Purple People Eater – Der kleine Lila Menschenfresser (Purple People Eater), als Billy Johnson
  • 1989: Cold Sassy Tree, als Will Tweedy/Erzähler
  • 1991: Stranger in the Family (Stranger in the Family), als Steve Thompson
  • 1993: For Our Children: The Concert
  • 1993: Verzweifelte Wut (A Family Torn Apart), als Brian Hannigan
  • 1994: Snowbound: The Jim and Jennifer Stolpa Story, als Jim Stolpa
  • 1995: The Man in the Attic, als Edward Broder
  • 1995: Animal Room, als Arnold Mosk
  • 1995: Not Our Son, als Paul Kenneth Keller
  • 1995: My Antonia, als Jimmy Burden
  • 1995: Legacy of Sin: The William Coit Story, als William Coit
  • 1997: Starship Troopers, als Colonel Carl Jenkins
  • 1998: Wunsch & Wirklichkeit (The Proposition), als Roger Martin
  • 1998: The Christmas Wish , als Will Martin
  • 1999: Jeanne d’Arc – Die Frau des Jahrtausends (Joan of Arc), als Der Dauphin/König Charley VII von Frankreich
  • 2000: Ein Freund zum Verlieben (The Next Best Thing), als David
  • 2001: The Wedding Dress, als Travis Cleveland
  • 2001: Sweeney Todd: The Demon Barber of Fleet Street in Concert (Sweeney Todd: The Demon Barber of Fleet Street in Concert), als Tobias Regg
  • 2002: The Mesmerist, als Benjamin
  • 2002: Undercover Brother, als Lance
  • 2004: Harold & Kumar (Harold & Kumar Go to White Castle), als sich selbst
  • 2005: The Christmas Blessing, als Nathan Andrews
  • 2008: Harold & Kumar 2 – Flucht aus Guantanamo (Harold & Kumar Escape from Guantanamo Bay), als sich selbst
  • 2008: Dr. Horrible's Sing-Along Blog, als Dr. Horrible/Billy
  • 2011: Beastly, als Will Fratalli
  • 2011: Die Schlümpfe (The Smurfs), als Patrick Winslow
  • 2011: A Very Harold & Kumar 3D Christmas (A Very Harold & Kumar 3D Christmas), als sich selbst

Serien

  • 1989: Hallmark Hall of Fame, als Lonnie Tibbetts (1 Folge)
  • 1989: B.L. Stryker (1 Folge)
  • 1989–1993: Doogie Howser, M.D., als Dr. Douglas „Doogie“ Howser (97 Folgen)
  • 1991: Blossom, als Derek Slade (1 Folge)
  • 1992: Roseanne, als Dr. Doogie Howser (1 Folge)
  • 1992: Captain Planet (Captain Planet and the Planeteers), als Todd Andrews (1 Folge)
  • 1992–1995: Capitol Critters, als Max (13 Folgen)
  • 1993: Zurück in die Vergangenheit (Quantum Leap), als Mike Hammond (1 Folge)
  • 1993: Mord ist ihr Hobby (Murder, She Wrote), als Tommy Remsen (1 Folge)
  • 1996: Outer Limits (The Outer Limits), als Howie Morrison (1 Folge)
  • 1997: Homicide (Homicide: Life on the Street), als Alan Schack (1 Folge)
  • 1999–2000: Männer ohne Nerven (Stark Raving Mad), als Henry McNeeley (22 Folgen)
  • 2000: Will & Grace, als Bill (1 Folge)
  • 2001: Son of the Beach , als Loverboy (1 Folge)
  • 2001: The Legend of Tarzan, als Moyo (Stimme) (1 Folge)
  • 2001: Ed (Joe Baxter), als Joe Baxter (1 Folge)
  • 2002: Ein Hauch von Himmel (Touched by an Angel), als Jonas (1 Folge)
  • 2002: Justice League, als Ray Thompson (2 Folgen)
  • 2003: Boomtown, als Peter Corman (1 Folge)
  • 2003: Spider-Man: The New Animated Series, als Peter Parker (13 Folgen)
  • 2004: Criminal Intent – Verbrechen im Visier (Law & Order: Criminal Intent), als John Tagman (1 Folge)
  • 2005: Numb3rs, als Ethan Burdick (Folge 1x05)
  • 2005: Jack & Bobby, als Prof. Preston Phelps (1 Folge)
  • seit 2005: How I Met Your Mother, als Barney Stinson
  • 2008: Sesamstraße (Sesame Street), als The Fairy Shoeperson (1 Folge)
  • 2009: Yes Virginia, als Dr. Philip O'Hanlon (1 Folge)
  • 2010: Glee, als Bryan Ryan (Folge 1x19)

Stimme

  • 1991: Die Simpsons (The Simpsons), als er selbst in der Rolle des Bart Simpson (Stimme) (Folge 4 / Staffel 3 "Verbrechen lohnt sich nicht" - Original: "Bart the Murderer")
  • 2001: Static Shock, als Johnny Morrow (Stimme) (1 Folge)
  • 2006: Me, Eloise (1 Folge)
  • 2007, 2009: Family Guy, als Barney Stinson (2 Folgen)
  • 2008: Beyond All Boundaries (Beyond All Boundaries), als 1st Lt. David Hettema/Sgt. William Manchester
  • 2008: Justice League: The New Frontier, als Barry Allen/The Flash
  • 2009: Batman: The Brave and the Bold, als Der Musikmeister (1 Folge)
  • 2009: Wolkig mit Aussicht auf Fleischbällchen (Cloudy with a Chance of Meatballs), als Steve
  • 2010: Cats & Dogs: Die Rache der Kitty Kahlohr (Cats & Dogs: The Revenge of Kitty Galore), als Lou der Beagle
  • 2010: Die Pinguine aus Madagascar (The Penguins of Madagascar), als Dr. Blowhole (1 Folge)
  • 2010: Spider-Man: Shattered Dimensions, als Amazing Spider-Man (Spiel für PC, PS3, Wii, Nintendo DS, Xbox 360)

Weblinks

 Commons: Neil Patrick Harris – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. People's Choice Awards 2011
  2. Neil Patrick Harris to host Emmys
  3. Josef Adalian (28. Januar 2010): Neil Patrick Harris Steps Into 'The Cube' for CBS. The Wrap. Abgerufen am 14. Mai 2011.
  4. Krone:Neil Patrick Harris steht zu seinem Lebenspartner
  5. Greg Hernandez: Neil Patrick Harris, partner David Burtka, are each biological father of one of their twins auf greginhollywood.com
  6. Neil Patrick Harris auf Twitter

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Neil Patrick Harris — Harris en Nueva York, mayo de 2010 Nombre real Neil Patrick Harris Nacimiento 15 de junio de 1973 …   Wikipedia Español

  • Neil Patrick Harris — à la première cérémonie des Streamys (2009) Données clés …   Wikipédia en Français

  • Neil Patrick Harris — es un actor estadounidense, nacido el 15 de junio de 1973 en Albuquerque, Nuevo Mexico. Es probablemente más conocido por su rol en la serie Doogie Howser, M.D.. En el año 2000 estuvo en la película The Next Best Thing, donde interpretó a David,… …   Enciclopedia Universal

  • Neil Patrick Harris — Harris at a ceremony in September 2011 to receive a star on the Hollywood W …   Wikipedia

  • Neil Patrick Harris — …   Википедия

  • Neil Harris — is the name of: Neil Harris (footballer born 1894) (1894–1941), centre forward and manager Neil Harris (footballer born 1977), football striker Neil Patrick Harris (born 1973), actor This disambiguation page lists articles associated with the… …   Wikipedia

  • Harris (Familienname) — Harris ist ein englischer Familienname. Er entwickelte sich aus der Form Harry’s Son (Son of Harry). Wobei sich der Name Harry von Henry oder Heinrich ableitet. Bekannte Namensträger Inhaltsverzeichnis A B C D E F G H I J K L M N …   Deutsch Wikipedia

  • Neil (Vorname) — Neil bzw. Neal ist ein männlicher Vorname, abgeleitet vom gälischen Namen Niall.[1] Inhaltsverzeichnis 1 Namensträger 1.1 Form Neal 2 Siehe auch …   Deutsch Wikipedia

  • Neil (name) — For history and origin, see Neil, or for other uses, see Neil (disambiguation). People with the name Neil or its variant spellings may include: Given name Neil Gender Male Origin Word/Name Irish, Scottish …   Wikipedia

  • Neil — Cette page d’homonymie répertorie les différents sujets et articles partageant un même nom. Neil peut faire référence à : un prénom masculin britannique et irlandais d origine gaélique: Neil Armstrong (1930 ), un astronaute américain, Neil… …   Wikipédia en Français