Neuer Malik Verlag


Neuer Malik Verlag

Der Neue Malik Verlag wurde 1983 in Kiel vom Slawisten Thies Ziemke als politisch links orientierter Verlag für anspruchsvolle Literatur in der Tradition des Malik-Verlages (1916–1947) gegründet.

Der Gründer des Malik-Verlages Wieland Herzfelde selbst hatte den Namen angeregt: „Nennt das doch Neuer Malik Verlag“[1]. Als eine der ersten Veröffentlichungen wurde Else Lasker-Schülers „Der Malik“ herausgebracht, das auch zur Gründung des ursprünglichen Malik-Verlages eine wichtige Rolle beigetragen hatte.

Weitere Verlagsgesellschafter neben Thies Ziemke wurden der Buchhändler Hans-Joachim „Jo“ Hauberg und der Bibliothekar und Übersetzer Giuseppe de Siati. Zu den Autoren zählen u.a. Hans-Jürgen Heise und Rafik Schami, außerdem bestanden gute Kontakte zur russischen Literaturszene (u.a. Vladimir Makanin)

1996 wurde der Verlag an den Piper Verlag verkauft, wo unter dem Imprint MALIK heute anspruchsvolle Reiseliteratur veröffentlicht wird.

Quellen

  1. Forum, Zeitschrift für Politik, Gesellschaft und Kultur in Luxemburg, Ausgabe 167 (April 1996)

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Neuer Malik Verlag — Neuer Malik Verlag,   1983 gegründeter Verlag, Sitz: Kiel; stellt sich mit seinem Programm bewusst in die Tradition des Malik Verlages und veröffentlicht anspruchsvolle Belletristik …   Universal-Lexikon

  • Malik-Verlag — Logo des Malik Verlags Der Malik Verlag ist einer der bedeutendsten deutschen Verlage des 20. Jahrhunderts. Er existierte von 1916 bis 1947 und war auf politische und ästhetische Avantgardekunst sowie kommunistische Literatur ausgerichtet.… …   Deutsch Wikipedia

  • Malik-Verlag — Mạlik Verlag,   revolutionärer Literatur und dem Dadaismus verpflichteter Verlag, gegründet 1917 von W. Herzfelde und J. Heartfield in Berlin. Er ging aus der von den beiden 1916 übernommenen Zeitschrift »Neue Jugend« hervor, die als Erste… …   Universal-Lexikon

  • Malik — Malik, Mālik oder Malík ist ein männlicher Vorname und ein Familienname. Inhaltsverzeichnis 1 Herkunft und Bedeutung 2 Varianten 3 Bekannte Namensträger 3.1 …   Deutsch Wikipedia

  • Piper-Verlag — Verlagsgebäude Der Münchner Piper Verlag ist ein 1904 gegründeter Buchverlag für Belletristik und Sachbuch. Autoren des Verlages sind unter anderem Hannah Arendt, Ingeborg Bachmann, Aldous Huxley, Karl Jaspers, Sándor Márai, Sten Nadolny und …   Deutsch Wikipedia

  • Aktion Roter Morgen — Das Logo der RAF: ein Roter Stern und eine Maschinenpistole Heckler Koch MP5 Die Rote Armee Fraktion (RAF) war eine linksextremistische terroristische Vereinigung in der Bundesrepublik Deutschland. Sie wurde 1970 von Andreas Baader, Gudrun… …   Deutsch Wikipedia

  • Baader-Meinhof-Bande — Das Logo der RAF: ein Roter Stern und eine Maschinenpistole Heckler Koch MP5 Die Rote Armee Fraktion (RAF) war eine linksextremistische terroristische Vereinigung in der Bundesrepublik Deutschland. Sie wurde 1970 von Andreas Baader, Gudrun… …   Deutsch Wikipedia

  • Baader-Meinhof-Gruppe — Das Logo der RAF: ein Roter Stern und eine Maschinenpistole Heckler Koch MP5 Die Rote Armee Fraktion (RAF) war eine linksextremistische terroristische Vereinigung in der Bundesrepublik Deutschland. Sie wurde 1970 von Andreas Baader, Gudrun… …   Deutsch Wikipedia

  • Baader-Meinhof-Prozess — Das Logo der RAF: ein Roter Stern und eine Maschinenpistole Heckler Koch MP5 Die Rote Armee Fraktion (RAF) war eine linksextremistische terroristische Vereinigung in der Bundesrepublik Deutschland. Sie wurde 1970 von Andreas Baader, Gudrun… …   Deutsch Wikipedia

  • Haag-Mayer-Gruppe — Das Logo der RAF: ein Roter Stern und eine Maschinenpistole Heckler Koch MP5 Die Rote Armee Fraktion (RAF) war eine linksextremistische terroristische Vereinigung in der Bundesrepublik Deutschland. Sie wurde 1970 von Andreas Baader, Gudrun… …   Deutsch Wikipedia