New Criticism


New Criticism

New Criticism bezeichnet eine vor allem in den USA, in geringerem Maße auch in England beheimatete literaturkritische und –theoretische Richtung. Sie entwickelte sich in den 1920er Jahren und war in den USA bis in die 1970er Jahre die bestimmende Art der Literaturbetrachtung. Ihren Namen erhielt der New Criticism nach der Anthologie The New Critics, die 1941 von John Crowe Ransom herausgegeben wurde.

Der New Criticism richtete sich gegen die seit dem 19. Jahrhundert vorherrschende Literaturkritik, die sich oft nur auf historische, philologische und biographische Details der Dichtung bzw. der Dichter beschränkte und nahm Einfluss u.a. auf Roland Barthes 1968 ausgerufenen Tod des Autors (vgl. auch das sog. Close Reading).

Die New Critics wendeten sich gleichsam gegen die Annahme, dass ein jedes Gedicht eine „Prosabedeutung“ oder gar eine Moral enthalte, das aus der Lyrik geborgen werden müsse. Sie pochten stattdessen auf die Bedeutung einer symbolischen Sprache als Mittel der Erkenntnis und versuchten herauszufinden, „was das Gedicht als Gedicht aussagt“ (Cleanth Brooks). Ihre Analyse untersuchte so vor allem formale Aspekte des Gedichts und ist derart dem späteren Strukturalismus französischer Prägung verwandt, mit dem der New Criticism seit den 1950er Jahren einherging.

Hauptvertreter des New Criticism in den USA waren John Crowe Ransom und viele seiner Studenten an der Vanderbilt University in Nashville nach dem Ersten Weltkrieg, darunter Allen Tate, Robert Penn Warren und Cleanth Brooks.

Zu den Hauptvertretern des New Criticism in Großbritannien zählten William Empson und I. A. Richards.

Kritiker bemängelten vor allem seit den 1980er Jahren, dass das Kunstwerk von den New Critics völlig aus seinem Entstehungszusammenhang gerissen würde. Der New Historicism ist demzufolge als Reaktion auf den New Criticism und den Poststrukturalismus der 1960er und 1970er Jahre zu verstehen.

Literatur

  • Ulrich Halfmann: Der amerikanische „New Criticism.“ Athenaeum, Frankfurt am Main 1971.
  • Mark Jancovich: The Cultural Politics of the New Criticism. Cambridge University Press 1993.
  • René Wellek: Geschichte der Literaturkritik. Band 4.1: Die englische und amerikanische Literaturkritik 1900-1950. DeGruyter, Berlin und New York 1990.
  • Hubert Zapf: Kurze Geschichte der angloamerikanischen Literaturtheorie. UTB, Stuttgart 1996.

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • New Criticism — was a movement in literary theory that dominated American literary criticism in the middle decades of the 20th century. It emphasized close reading, particularly of poetry, to discover how a work of literature functioned as a self contained, self …   Wikipedia

  • New Criticism —   [ njuː krɪtɪsɪzm; englisch »neue Kritik«] der, , amerikanische, besonders 1930 60 wirksame formalästhetische Richtung der Literaturwissenschaft, die sich aus der Bewegung der Fugitives entwickelte. Beeinflusst v. a. von S. T. Coleridge, T. S.… …   Universal-Lexikon

  • new criticism — new critic, New Critic. (often caps.) an approach to the critical study of literature that concentrates on textual explication and rejects historical and biographical study as irrelevant to an understanding of the total formal organization of a… …   Universalium

  • New Criticism — Le new criticism est le courant dominant de la critique littéraire anglo saxonne des années 1920 jusqu au début des années 1960. Personnalités du New Criticism Monroe Beardsley Cleanth Brooks T.S. Eliot William Empson F.R. Leavis John Crowe… …   Wikipédia en Français

  • New Criticism — New Cri|ti|cism [ nju: kritisizm] der; <aus gleichbed. engl. amerik. new criticism, eigtl. »neue Kritik«> eine vorwiegend formalästhetisch wertende Form der Literaturkritik in den USA u. in England …   Das große Fremdwörterbuch

  • new criticism — ● new criticism nom masculin Mouvement littéraire et critique constitué aux États Unis dans les années 1930 par des créateurs soucieux d art poétique et d enracinement culturel (apologie du Sud) et qui a persisté jusqu aux années 1950. (Il fut… …   Encyclopédie Universelle

  • New Criticism — ☆ New Criticism n. a method of literary analysis, in vogue in the mid 20th cent., stressing close examination of the text itself, its tone, imagery, structure, etc …   English World dictionary

  • New criticism — Este artículo o sección sobre literatura necesita ser wikificado con un formato acorde a las convenciones de estilo. Por favor, edítalo para que las cumpla. Mientras tanto, no elimines este aviso puesto el 24 de octubre de 2007. También puedes… …   Wikipedia Español

  • NEW CRITICISM —    Beginning in the late 1930s, New Criticism became the dominant method of critical inquiry. It evaluates literary texts, including films, based upon a set of formal criteria involving attention to technical aspects of a work of art. The… …   Westerns in Cinema

  • New criticism — Le new criticism est le courant dominant de la critique littéraire anglo saxonne des années 1920 jusqu au début des années 1960. Personnalités du New Criticism Monroe Beardsley Cleanth Brooks T. S. Eliot William Empson F. R. Leavis John Crowe… …   Wikipédia en Français


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.