New York Blondes


New York Blondes
Blondie
Bei einem Auftritt im Jahr 2006
Bei einem Auftritt im Jahr 2006
Gründung 1974
Auflösung 1983
Wiedervereinigung 1999
Genre New Wave, Punk
Website http://www.blondie.net/
Gründungsmitglieder
Gesang Deborah Harry
Gitarre Chris Stein
Bass Gary Valentine
Percussion Clem Burke
Keyboard Jimmy Destri
Weitere spätere Mitglieder
Gitarre Paul Carbonara
Gitarre Frank Infante
Bass Leigh Foxx
Bass Nigel Harrison

Blondie ist eine New Wave/Rock-Band, die 1974 von Deborah Harry (zuvor bei Wind in the Willows) und Chris Stein (von den Stilettos) in New York gegründet wurde.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Ihre erste Single, X-Offender, erschien recht erfolglos 1976. Der Durchbruch der Band gelang erst 1978 mit Denis, einem Nummer-2-Hit in Großbritannien und ab 1979 auch international mit dem Pop-Hit Heart of glass (Nummer 1 in den USA, Großbritannien und Deutschland). Obwohl Sängerin und Aushängeschild Debbie Harry mit ihren wilden und exzessiven Punk-Auftritten alles dafür tat, dass Blondie als Punk-Band bezeichnet wurde, wurde die Gruppe dennoch zu einem Idol der New-Wave-Ära. Harrys wasserstoffblonde Haare wurden schnell zum Markenzeichen und von den Fans vielfach kopiert. Ihre oft unterkühlte, teilnahmslos bis zynisch wirkende Stimme stand häufig im Kontrast zu einem manchmal an Phil Spector erinnernden, überbordenden Musik-Gewitter. Mit dem Start des Musiksenders MTV wurde Blondies Karriere weiter gefördert, da die Gruppe zu dieser Zeit als eine der ersten Rock-Bands Videos produzierte und auf MTV ausstrahlen ließ und auf diese Weise sehr schnell einem Massenpublikum bekannt wurde.

Call Me, 1980 von Giorgio Moroder in treibendem Disco-Beat für den Film American Gigolo produziert, war ebenso wie die Reggae-Nummer The Tide Is High (einem Cover des Erfolgstitels der Paragons) ein großer internationaler Hit. Ihr Lied Rapture war Anfang 1981 einer der ersten von Weißen gesungenen Hip-Hop-Songs und kam als erster Hip-Hop/Popsong auf Platz 1 der US-amerikanischen Charts.

Im Anschluss wurde es stiller um die Band. Harry startete parallel zu Blondie eine Solo-Karriere, doch ihre von Nile Rodgers und Bernard Edwards produzierte LP KooKoo flopte und auch die Blondie-LP The Hunter (1982) blieb hinter den Erwartungen zurück. Chris Stein erkrankte schwer und seine Lebensgefährtin Harry widmete sich über Jahre seiner Pflege. Blondie löste sich 1983 schließlich auf.

Nachdem es in den Neunzigern immer mal wieder, weitestgehend unbeachtete, Bemühungen gegeben hatte, Blondie zu reanimieren, rechnete niemand mehr ernsthaft mit über ein Revival hinausgehenden Erfolgen der Gruppe, zumal Harry sich inzwischen auch als Schauspielerin einen Namen gemacht hatte.

Sehr überraschend gelang der Band dann aber 1999 mit dem Album No Exit und dem Nr. 1-Hit Maria ein kommerziell erfolgreiches Comeback, wobei das Album bei Kritikern allerdings auf heftigen Widerspruch stieß. Erst mit The Curse of Blondie und der daraus ausgekoppelten Single Good Boys konnte Blondie 2003 auch künstlerisch wieder an den Standard früherer Zeiten anknüpfen.

Die Band wurde 2006 in die Rock and Roll Hall of Fame aufgenommen.

Diskografie

Dieser Artikel oder Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (Literatur, Webseiten oder Einzelnachweisen) versehen. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst gelöscht. Hilf Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst. Bitte entferne erst danach diese Warnmarkierung.

Alben

Veröffentlichungen in chronologischer Reihenfolge und deren jeweils höchste Chartpositionen.

Jahr Alben AT CH DE UK USA
1976 Blondie - - - - -
1978 Plastic Letters - - 9 10 72
1978 Parallel Lines 24 - - 1 6
1979 Eat To The Beat 19 - 23 1 17
1980 Autoamerican 18 - 42 3 7
1981 The Best of Blondie - - - 4 30
1982 The Hunter - - 49 9 33
1994 Platinum Collection - - - - -
1995 Beautiful - The Remix Album - - - 25 -
1999 No Exit 20 21 18 3 18
1999 Livid - - - - -
1999 Atomic/Atomix - The Very Best Of Blondie - - - 12 -
2002 Greatest Hits - - - 38 -
2003 The Curse Of Blondie - - 84 36 160
2004 Live At The Apollo Theatre - - - - -
2005 Live By Request - - - - -
2006 Greatest Hits: Sound and Vision - - - - -

Singles

Veröffentlichungen in chronologischer Reihenfolge und deren jeweils höchste Chartpositionen.

Jahr Singles A CH D[1] UK[2] USA
1976 In The Flesh - - - - -
1976 Rip Her To Shreds - - - - -
1978 Denis 10 - 9 2 -
1978 (I'm Always Touched By Your) Presence Dear - - - 10 -
1978 Picture This - - - 12 -
1978 Hanging On The Telephone - - - 5 -
1979 Heart Of Glass 1 1 1 1 1
1979 Sunday Girl 5 5 6 1 -
1979 One Way Or Another - - - - 24
1979 Dreaming 18 - 26 2 27
1979 Union City Blue - - 54 13 -
1980 The Hardest Part - - - - 84
1980 Atomic 5 - 20 1 39
1980 Call Me 5 3 14 1 1
1980 The Tide Is High 6 5 15 1 1
1981 Rapture - - 40 5 1
1982 Island Of Lost Souls - - 66 11 37
1982 War Child - - - 39 -
1995 Atomic (Remix) - - - 19 -
1995 Heart Of Glass (Remix) - - - 15 -
1995 Union City Blue (Remix) - - - 31 -
1999 Maria 2 3 3 1 82
1999 Nothing Is Real But The Girl - - 89 26 -
2003 Good Boys - - 93 12 -

Trivia

Quellen

  1. Blondie in den deutschen Single-Charts
  2. http://www.chartstats.com/artistinfo.php?id=2907

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • New York Noise — Genre Indie rock Music Television Format Music Video Series Created by Shirley Braha …   Wikipedia

  • List of New York City Ballet repertory — New York City Ballet dances Winter, Spring and since 2010 Fall seasons each year at the New York State Theater, Lincoln Center and tours. Their repertory exceeds 400 ballets, approximately 40 of which are danced each in the winter and spring… …   Wikipedia

  • Ich war noch niemals in New York — Musicaldaten Originaltitel: Ich war noch niemals in New York Originalsprache: Deutsch Musik: Udo Jürgens Buch: Gabriel Barylli, Christian Struppeck Uraufführung: 2. Dezember 2007 Ort der Uraufführung …   Deutsch Wikipedia

  • List of books set in New York City — This article provides an incomplete list of fiction books set in New York City. Included is the date of first publication.Books for adultsNineteenth century1800s* Eight Cousins Louisa May Alcott (1874) * A History of New York Washington Irving… …   Wikipedia

  • Gossip Girl: L'élite de New York — Gossip Girl (série télévisée) Pour les articles homonymes, voir Gossip Girl. Gossip Girl Titre original Gossip Girl …   Wikipédia en Français

  • Gossip Girl : L'élite de New York — Gossip Girl (série télévisée) Pour les articles homonymes, voir Gossip Girl. Gossip Girl Titre original Gossip Girl …   Wikipédia en Français

  • Gossip Girl : L’élite de New York — Gossip Girl (série télévisée) Pour les articles homonymes, voir Gossip Girl. Gossip Girl Titre original Gossip Girl …   Wikipédia en Français

  • The Fillmore New York at Irving Plaza — is a 1,200 person club/ballroom at 17 Irving Place and East 15th Street in New York City that was built in 1914. It was known as Irving Plaza until April 11, 2007.It is adjacent to Union Square Park. The venue, which admits people 16 or older… …   Wikipedia

  • Lyceum Theatre (New York) — The Lyceum Theatre is a Broadway theatre located at 149 West 45th Street in midtown Manhattan.It has the distinction of being the oldest surviving Broadway venue (along with the New Amsterdam Theatre), the oldest continuously operating legitimate …   Wikipedia

  • Bergdorf Blondes — Infobox Book name = Bergdorf Blondes title orig = translator = image caption = Penguin edition, 2005 author = Plum Sykes illustrator = cover artist = country = USA language = English series = subject = genre = chick lit publisher = Hyperion… …   Wikipedia