Nieder-Liebersbach


Nieder-Liebersbach
Nieder-Liebersbach
Gemeinde Birkenau
Wappen von Nieder-Liebersbach vor der Eingemeindung
Koordinaten: 49° 35′ N, 8° 42′ O49.5830555555568.7022222222222175Koordinaten: 49° 34′ 59″ N, 8° 42′ 8″ O
Höhe: 175 m ü. NN
Einwohner: 1.772 (31. Dez. 2010)[1]
Eingemeindung: 31. Dez. 1971
Postleitzahl: 69488
Vorwahl: 06201
Katholische Pfarrkirche St. Wendelinus von 1896

Nieder-Liebersbach ist mit knapp 1.800 Einwohnern neben der Kerngemeinde der größte Ortsteil von Birkenau im Odenwald.

Inhaltsverzeichnis

Geographische Lage

Nieder-Liebersbach liegt in einem rechen Seitental der Weschnitz, das von dem namengebenden Bach, dem Liebersbach durchflossen wird. Das Tal endet zwei Kilometer weiter südlich im Zentrum der Kerngemeinde Birkenau. Östlich von Nieder-Liebersbach liegt der Ortsteil Reisen.

Geschichte

Die früheste erhalten gebliebene urkundliche Erwähnung als Lieberesbach führt in das Jahr 877.

Im Vorfeld der Gebietsreform in Hessen schloss sich die Gemeinde noch vor dem Jahresende 1971 zeitgleich mit Löhrbach der Gemeinde Birkenau an. Für Nieder-Liebersbach wurde ein Ortsbezirk mit Ortsbeirat und Ortsvorsteher eingerichtet.

Ortsvorsteher ist Volker Buser (CDU).

Wappen

Das Wappen der früheren Gemeinde zeigt ein Weberschiffchen. Nieder-Liebersbach ist für seine Webertradition bekannt.

Verkehr und Infrastruktur

Verkehr

Nieder-Liebersbach wird für den überörtlichen Verkehr durch die Kreisstraße K 11 erschlossen, die von der Kerngemeinde Birkenau im Süden kommend, weiter nach Ober-Liebersbach und Bonsweiher führt. Südlich von Nieder-Liebersbach ist die Kreisstraße angeschlossen an die Bundesstraße 38, und zwar kurz vor dem Ostportal des Saukopftunnels, der am 9. Dezember 1999 nach über 30-jähriger Bauzeit fertig gestellt wurde. Er bietet unter Umgehung des Ortsteils Reisen und der Kerngemeinde Birkenau eine schnelle Verbindung aus dem Odenwald nach Weinheim und den anderen Städten der Metropolregion Rhein-Neckar (Heidelberg, Mannheim, Ludwigshafen).

Der ÖPNV wird durch ein Ruftaxi realisiert. Den Schülerverkehr übernimmt ein Schulbus.

Grundschule

Nieder-Liebersbach hat trotz seiner geringen Größe eine eigene Grundschule mit vier Klassen (1-4). Diese war bereits von der Schließung bedroht, konnte jedoch durch Einführung einer Ganztagesbetreuung und großem elterlichem Engagement (z.B. Renovierung durch Eigenleistung) gerettet werden.

Kirchen

Nieder-Liebersbach verfügt über eine evangelische und eine katholische Kirche.

Erziehung

Der Kindergarten "Arche Noah" wird von der katholischen Kirchengemeinde "St. Wendelin" getragen.

Versorgung

Wie andere Dörfer, kämpft auch Nieder-Liebersbach mit den Folgen der Globalisierung. Zahlreiche Geschäfte, Lebensmittel, Metzger, Postfiliale, Schreibwaren, Sportgeschäft, Bäcker, Tankstelle, zuletzt auch die Filiale der Sparkasse Starkenburg, mussten in den letzten Jahren schließen. Die Versorgung mit vielen Gütern und Dienstleistungen des täglichen Bedarfs macht Fahrten in die Kerngemeinde notwendig.

Vereinsleben

Nieder-Liebersbach pflegt ein sehr intensives Vereinsleben. Das Angebot umfasst knapp ein Dutzend Vereine mit verschiedenen Abteilungen:

SVG-Nieder-Liebersbach
Die Sportvereinigung ist der größte Verein im Ort und besitzt Abteilungen für Handball, Ringen, Leichtathletik, Sportakrobatik, Tischtennis, zwei Chöre, einen Spielmannszug und eine Theatergruppe, die jährlich in der Weihnachtszeit ein Stück aufführt.
HSG Nieder-Liebersbach/Reisen
Die Handballspielgemeinschaft ist eine Kooperation der beiden größten Birkenauer Ortsteile. Die Stammvereine sind die Handballabteilungen der SVG Nieder-Liebersbach und des TV Reisen.
GV "Sängerlust" 1951
Der Gesangverein Sängerlust nimmt an zahlreichen Wettbewerben teil, hat schon mehrere CDs herausgegeben und führt regelmäßig (alle zwei Monate) eine ehrenamtliche Altpapiersammlung im Dorf durch. Obwohl die kommunale Entsorgung von Altpapier durch die grüne Tonne gewährleistet wird, verdient sich der Verein dadurch ein Zubrot und wird dabei auch fleißig von den Einwohnern unterstützt.
Verein "Liewerschbescher Kerwe 1972 e.V."
Der Verein "Liewerschbescher Kerwe 1972 e.V." kümmert sich um die Organisation der jährlichen Kerwe, fördert Brauchtum und besitzt eine Trachten-Volkstanzgruppe.
Förderverein Grundschule Nieder-Liebersbach
Der Förderverein kümmert sich um den Erhalt der kleinen Grundschule in Nieder-Liebersbach.
Freiwillige Feuerwehr
Die Freiwillige Feuerwehr besitzt drei Fahrzeuge (Tanklöschfahrzeug TLF 16, Löschgruppenfahrzeug LF 10/6 und Mannschaftstransportfahrzeug MTF) und leistet mit ihrer Jugendfeuerwehr auch einen Beitrag zur Jugendarbeit.
Vogelfreunde
Die Vogelfreunde kümmern sich um die artgerechte Fütterung der heimischen Vögel in den Wintermonaten, die Bereitstellung von Nistkästen und der Verein schuf im Wald ein vogelfreundliches Biotop, das er auch pflegt. Jedes Jahr im Mai findet eine Vogelstimmenwanderung statt, bei der die interessierte Bevölkerung in den frühen Morgenstunden unter sachkundiger Führung die ornithologische Vielfalt erleben darf und im Anschluss daran gemeinsam im Wald frühstückt.
Brieftaubenverein
Ungarnfreunde
Die Ungarnfreunde pflegen eine lebhafte Partnerschaft nach "Ófalu" (bei Pécs) im Süden Ungarns und unternehmen regelmäßige Fahrten dort hin.
Alterskameraden

Medien

Zu den beliebtesten Medien gehört die Birkenauer Gemeinde Rundschau (BGR), eine Zeitschrift, die alle zwei Wochen kostenlos an die Bevölkerung verteilt wird.

Kultur/Brauchtum

Das kulturelle Highlight des Ortsteils stellt die alljährliche Kerwe am 1. Wochenende im September dar.

Nieder-Liebersbach beherbergt das "Wewwerhaisel", ein Museum über Brauchtum und Handwerk.
Wolfgang Fath trägt hier Exponate aus vergangenen Tagen zusammen und wird dabei von der Bevölkerung unterstützt.

Nieder-Liebersbach wird vom "Europäischen Fernwanderweg Nr. 1" (vom Nordkap bis nach Sizilien, 6000 km) passiert.

Einzelnachweise

  1. Birkenau in Zahlen: Einwohnerstatistik

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Ober-Liebersbach — Gemeinde Mörlenbach Koordinaten …   Deutsch Wikipedia

  • Hans Wagner (CDU) — Hans Wagner (* 5. Mai 1915 in Nieder Liebersbach (Odenwald), heute ein Ortsteil von Birkenau (Odenwald); † 13. Februar 1996 in Heppenheim/Bergstraße) war ein hessischer Politiker (CDU). Leben Dr. Hans Wagner studierte Altphilologie und… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste von Ortsteilen in Hessen — Anmerkungen: Die nachfolgende Liste soll, wenn sie fertig ist, alle nichtselbständigen Stadtteile und Ortschaften (bzw. Ortsteile) von Städten und Gemeinden in Hessen zu verzeichnen. Bisher ist sie aber nicht vollständig, da noch nicht alle… …   Deutsch Wikipedia

  • Birkenau (Odenwald) — Infobox Ort in Deutschland Name = Birkenau image photo = Birkenau rathaus.jpg image caption = Town hall Wappen = Wappen Birkenau (Odenwald).png lat deg = 49 |lat min = 33 |lat sec = 45 lon deg = 8 |lon min = 42 |lon sec = 25 Lageplan = Bundesland …   Wikipedia

  • Birkenau (Odenwald) — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Saukopftunnel — mit Talbrücke Der …   Deutsch Wikipedia

  • Reisen (Hessen) — Gemeinde Birkenau (Odenwald) Koordinaten …   Deutsch Wikipedia

  • European walking route E1 — is one of the European long distance paths with a total length of some 4960 km. It begins in Sweden, and crosses the Kattegat between Sweden and Denmark by ferry. It passes through Denmark, Germany and Switzerland to finish at Scapoli, Italy.… …   Wikipedia

  • Hans Wagner (Heppenheim) — Hans Wagner (ca. 1970) Hans Wagner (* 5. Mai 1915 in Nieder Liebersbach (Odenwald), heute ein Ortsteil von Birkenau (Odenwald); † 13. Februar 1996 in Heppenheim/Bergstraße) war ein hessischer Politiker (CDU) …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Wappen im Kreis Bergstraße — Diese Liste beinhaltet – geordnet nach der Verwaltungsgliederung – alle in der Wikipedia gelisteten Wappen des Kreises Bergstraße in Hessen. In dieser Liste werden die Wappen mit dem Gemeindelink angezeigt. Inhaltsverzeichnis 1 Kreis Bergstraße 1 …   Deutsch Wikipedia