Nikodemus della Scala


Nikodemus della Scala
Nikodemus della Scala – Stifterfigur des von ihm 1443 für den Freisinger Dom gestifteten Hochaltarretabels, gefertigt von Jakob Kaschauer (heute im Bayerischen Nationalmuseum München als Dauerleihgabe des Dombergmuseums Freising)
Wappen von Bischof NIkodemus della Scala in der Spitalkirche von Oberwölz

Nikodemus della Scala († 14. August 1443 in Wien) war von 1422 bis 1443 Fürstbischof von Freising.

Nikodemus della Scala stammte aus der Adelsfamilie der Scaliger. Nach dem Tod des Freisinger Bischofs Hermann von Cilli wählte das Domkapitel im Januar 1422 erst Johannes Grünwalder zum Bischof. Papst Martin V. verwarf die Wahl und entschied sich im März 1422 für den von Herzog Heinrich XVI. dem Reichen von Bayern-Landshut unterstützten Nikodemus della Scala. In Reaktion auf das Konzil von Konstanz führte Nikodemus umfangreiche Reformen und Klostervisitationen in seinem Bistum durch. 1431 nahm er am Basler Konzil teil. 1440 kam es aufgrund dessen Kardinalserhebung durch den Gegenpapst Felix V. zum endgültigen Bruch mit Grünwalder. Della Scala starb 1443 in Wien.

Literatur

Weblinks

  • Eintrag zu Nicodemus della Scala auf catholic-hierarchy.org, gesehen am 15. Juni 2011 (englisch)


Vorgänger Amt Nachfolger
Hermann von Cilli Bischof von Freising
1422–1443
Heinrich II. Schlick

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Nikodemus (Vorname) — Nikodemus ist ein männlicher Vorname, kommt aber auch als Familienname vor. Inhaltsverzeichnis 1 Herkunft und Bedeutung 2 Namenstag 3 Varianten 4 Bekannte Namensträger …   Deutsch Wikipedia

  • Nicodemus — Nikodemus ist ein männlicher Vorname, kommt aber auch als Familienname vor. Inhaltsverzeichnis 1 Herkunft und Bedeutung 2 Namenstag 3 Varianten 4 Bekannte Namensträger 4.1 Mit Nachnamen …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/Sca–Sce — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Belakane — Hochmittelalterliche Darstellung der Hölle im Hortus Deliciarum Manuskript (um 1180) Der Begriff Mohr ist eine seit dem Mittelalter verwendete Bezeichnung für Menschen mit dunkler Hautfarbe, zum Beispiel historisch in Bezug auf Kuschiter und… …   Deutsch Wikipedia

  • Freisinger Mohr — Hochmittelalterliche Darstellung der Hölle im Hortus Deliciarum Manuskript (um 1180) Der Begriff Mohr ist eine seit dem Mittelalter verwendete Bezeichnung für Menschen mit dunkler Hautfarbe, zum Beispiel historisch in Bezug auf Kuschiter und… …   Deutsch Wikipedia

  • Nickneger — Hochmittelalterliche Darstellung der Hölle im Hortus Deliciarum Manuskript (um 1180) Der Begriff Mohr ist eine seit dem Mittelalter verwendete Bezeichnung für Menschen mit dunkler Hautfarbe, zum Beispiel historisch in Bezug auf Kuschiter und… …   Deutsch Wikipedia

  • Bischof von Freising — Die folgenden Personen waren Bischöfe, Fürstbischöfe und Erzbischöfe von Freising bzw. München und Freising: Bischöfe von Freising Der Hl. Korbinian in einer Darstellung des Bärenwunders von Jan Polack (Gemäl …   Deutsch Wikipedia

  • Ernst Auer von Herrenkirchen — (* in Landshut; † 23. März 1432) war Bischof von Gurk. Leben Ernst Auer von Herrenkirchen war der Spross eines bayrischen Rittergeschlechts. Am 23. Mai 1411 wurde der bisherige Propst des Kollegiatkapitels St. Bartlmä in Friesach durch Papst… …   Deutsch Wikipedia

  • Heinrich II. Schlick — (* vor 1443; † nach 1448) war von 1443 bis 1448 Fürstbischof von Freising. Er war der Bruder des königlichen Kanzlers Kaspar Schlick. Nach dem Tod des papsttreuen amtierenden Freisinger Bischof Nikodemus della Scala wählte das Domkapitel Johannes …   Deutsch Wikipedia

  • Kaschauer — Hl. Sigismund vom Freisinger Hochaltarretabel, 1443 Jakob Kaschauer (* um 1400; † vor 1463) war ein österreichischer Bildhauer, der aus Wien stammte. Die Arbeit Jakob Kaschauers ist 1429 an der Dombauhütte St. Stephan in Wien nachweisbar. Der… …   Deutsch Wikipedia