Ninlil


Ninlil

Ninlil, dNÍN.LIL, Mulliltu, Mulliššu (Herrin der Luft/des Windes) ist eine Göttin der sumerischen und später auch der akkadischen, babylonischen und assyrischen Religion und damit auch Vorbild und Bestandteil anderer Gottheiten diverser altorientalischer Völker.

Inhaltsverzeichnis

Familie

Ninlil war die Gemahlin des Enlil und die Mutter von Nanna, Nergal und Išum, den sie auf der Straße aussetzte. Zunächst war Ninlil eine der Muttergottheit untergebenen Gestalten, später dann neben dieser genannt. Sie erhielt ein stärkeres Profil, als sie als Fürsprecher bei Enlil hervortrat. Da Enlil in assyrischer Zeit mit Aššur identifiziert wurde, wurde Ninlil neben Ištar zu dessen Frau oder Tochter bzw. wurde mit Ištar identifiziert.

Tempel

Der Ešarra-Tempel des Aššur in Aššur besaß auch Kultbezirke für Ninlil[1]. Der Tempel wurde durch die Deutsche Orientgesellschaft ab 1903 ausgegraben[2].

Literatur

  • Helmut Freydank u.a.: Lexikon Alter Orient. Ägypten * Indien * China * Vorderasien, VMA-Verlag, Wiesbaden 1997 ISBN 3-928127-40-3
  • Brigitte Groneberg: Die Götter des Zweistromlandes. Kulte, Mythen, Epen, Artemis & Winkler, Stuttgart 2004 ISBN 3-7608-2306-8.
  • Manfred Krebernik, Ninlil. Reallexikon der Assyriologie 9, Berlin – New-York, de Gruyter 1998-2001, 452–461.

Einzelnachweise

  1. Erich Ebeling, Bruno Meissner, Dietz Otto Edzard, Reallexikon der Assyriologie und vorderasiatischen Archäologie: Nab-Nuzi. Walter de Gruyter, 1998, Lemma Ninlil
  2. A. Haller/Walter Andrae, Die Heiligtümer des Gottes Assur und der Sin-Šamaš-Tempel in Assur (Wissenschaftliche Veröffentlichungen der Deutschen Orient Gesellschaft 67; Berlin 1955; H. Galter, Die Bautätigkeit Sanheribs am Assur-tempel", Orientalia NS 53, 1984, 433-441

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Ninlil — o Sud, para los antiguos sumerios, era la diosa o señora del aire y consorte de Enlil, hija de Haia y Nunbarsegunu o Ninshebargunnu. Su nombre era Sud, pero al unirse a Enlil pasó a ser Ninlil. A veces es mencionada como hija de An y Nammu. Vivía …   Wikipedia Español

  • Ninlil — est une divinité sumérienne. Son nom, nin líl, « Dame du Vent », est le pendant féminin de celui d Enlil, son époux divin. Peut être était elle à l origine la déesse Sud, le nom de Ninlil lui ayant été donné quand elle fut indissociable …   Wikipédia en Français

  • Ninlil — Ninlil,   sumerische Göttin; der Name ist eine Parallelbildung zu Enlil, als dessen Gemahlin sie galt und mit dem sie in dem Mythos »Enlil und Ninlil« behandelt wird. Von ihr, der ursprünglichen Muttergöttin, stammen der Mondgott Nanna und der… …   Universal-Lexikon

  • Ninlil — ▪ Mesopotamian deity (Sumerian), Akkadian  Belit        Mesopotamian goddess, the consort of the god Enlil and a deity of destiny. She was worshiped especially at Nippur and Shuruppak and was the mother of the moon god, Sin (Sumerian: Nanna). In… …   Universalium

  • Ninlil — Fertile Crescent myth series Mesopotamian Levantine Arabian …   Wikipedia

  • Ninlil — noun In Sumerian mythology, the consort goddess of Enlil …   Wiktionary

  • Ninlil —    Consort of Enlil, the Babylonian goddess of grain; also Ninkharsag or Lady of the Great Mountain …   Who’s Who in non-classical mythology

  • Enlil and Ninlil — Drawing of Enlil and Ninlil taken from a mural decoration of Susa. Lord Enlil (with hooves and horns of the Bull God) and the Lady Ninlil. Second half of the 2nd millennium BC, Louvre, Paris. Baked bricks, height 54 inches …   Wikipedia

  • Enlil Et Ninlil — est le nom donné par les historiens actuels à un mythe sumérien qui met en scène le dieu principal du panthéon de la Basse Mésopotamie antique, Enlil, et raconte la naissance de ses amours avec sa parèdre Ninlil. Enlil est très attiré par la… …   Wikipédia en Français

  • Enlil et ninlil — est le nom donné par les historiens actuels à un mythe sumérien qui met en scène le dieu principal du panthéon de la Basse Mésopotamie antique, Enlil, et raconte la naissance de ses amours avec sa parèdre Ninlil. Enlil est très attiré par la… …   Wikipédia en Français