Nissan Terrano


Nissan Terrano
Nissan Terrano
Hersteller: Nissan
Produktionszeitraum: 1986–2007
Klasse: Sport Utility Vehicle
Karosserieversionen: Steilheck, 3/5-türig
Vorgängermodell: keines
Nachfolgemodell: Nissan Pathfinder

Der Nissan Terrano ist ein 1986 erstmals von Nissan präsentierter Geländewagen, 2004 wurde der Verkauf der zweiten Generation des Autos in Europa eingestellt. Er wird jedoch noch in asiatischen Ländern angeboten. In den USA kam er unter dem Namen Pathfinder auf den Markt.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Terrano (WD21; 1987–2007)

Nissan Terrano I (1987–1995)

Angestachelt vom Erfolg des Toyota 4Runner in den USA präsentierte Nissan 1987 auf der Detroit Motor Show den Pathfinder als Ableger des erst im Vorjahr erfolgreich gestarteten Pick Up. 1988 wurde der Pathfinder als Nissan Terrano auch in Deutschland eingeführt.

Während in den USA nur Benzinmotoren erhältlich waren, 2,4 l Vierzylinder und 3,0 V6, wurde bei uns auch der 2,7 TD angeboten. In den USA verschwand der 4 -Zylinder recht schnell wieder vom Markt, was blieb, waren die bis zum Schluss erhältlichen zweiradgetriebenen Versionen. In Deutschland wurde der Terrano ausschließlich mit Allradantrieb angeboten.

In den Jahren 1988 und 1991 wurden die V6-Modelle mit dem 95 kW Motor (VG30i) direkt von Nissan aus den USA importiert und per Einzelabnahme zugelassen, dadurch haben sie meist die Schlüsselnummer „0000“ im Fahrzeugbrief stehen. 1991 kam der überarbeitete V6 mit 109 kW und im selben Jahr auch die fünftürige Version auf den Markt. 1995 kam schließlich die neue Generation des Terrano auf den Markt. In Australien rollte er aber noch zwei weitere Jahre vom Band, in Indonesien sogar noch bis 2007.

Terrano II (R20; 1993–2007)

Nissan Terrano II (1993–2000)
Nissan Terrano II (2000–2007)

1993 wurde in Deutschland der ebenfalls in Spanien gebaute Terrano II vorgestellt. Dieser sollte eigentlich die Nachfolge des Terrano antreten, aufgrund der hohen Verkaufszahlen des Terrano I wurde dieser allerdings bis 1995 mit leichten Retuschen weiter angeboten. Auf dem japanischen Heimatmarkt ist die zweite Generation des in Spanien produzierten Geländewagens als Nissan Mistral bekannt.

Der Terrano II bedeutete die Abkehr der Designer von der flachen Kombi-Karosserie hin zum richtigen Geländewagen. Der Terrano II erbte allerdings das komplette Fahrgestell vom Terrano I, lediglich an der Lenkung gab es einige kleinere Modifikationen. Als Antrieb kamen beim Terrano II lediglich Vierzylinder-Motoren mit 2,4 Liter (Benziner) und 2,7 Liter (Diesel) Hubraum zum Einsatz.

1995 wurde die Fertigung des Terrano I / Pathfinder in USA und Spanien komplett eingestellt. In den USA bekam er den neuen Pathfinder als Nachfolger, der dort mit großem Erfolg verkauft wurde. Bei uns spielte die zweite Generation des Pathfinder dagegen kaum eine Rolle, wohl wegen des fehlenden Dieselmotors.

Über die Jahre hinweg bekam der Terrano II einige Facelifts verpasst, die hauptsächlich die Frontpartie betrafen. 1996 bekam der 2,7-Liter-Turbodiesel einen Ladeluftkühler und eine elektronische Motorsteuerung um die neuen Abgasgrenzwerte einhalten zu können. Die Leistung stieg nun von 73 kW auf 92 kW.

Nachdem die Zulassungszahlen seit Ende der 1990er Jahre stetig bergab gingen, wurde im Jahr 2000 der Terrano II überarbeitet und eine geänderte Front mit rechteckigen und größer dimensionierten Scheinwerfern. 2003 legte man noch einmal nach. Der Terrano bekam nun auf Wunsch auch den 3,0Di aus dem Patrol mit 113 kW und damit sogar sportliche Fahrleistungen verpasst.

Von 1993 bis 1999 wurde der Terrano II auch als Ford Maverick angeboten und unterschied sich als solcher nur durch andere Embleme vom Original. Beide Varianten liefen vom selben Band in Spanien der Nissan Motor Ibérica.

2007 wurde der Terrano II endgültig eingestellt.

Terrano (R50; 1995–2002)

Nissan Terrano (1995–2003)

Der Terrano R50 wurde 1995 auf dem japanischen Markt eingeführt und sollte nach anfänglichen Plänen auch in Europa gebaut werden. Doch nach dem Erfolg seines Vorgängers beschloss man sich die Motorisierungen beizubehalten und ließ im britischen Sunderland einen europäisierten Nachfolger kreieren. Dieser wurde als Terrano II dann schließlich 1996 auf den Markt gebracht. In Großbritannien wurde auch ein Terrano Van angeboten. Nach den Konstruktionsplänen des Terrano R50 wurde in den Vereinigten Staaten eine Generation des Nissan Pathfinder. Nach Europa wurde dieser unter dem gleichen Namen durch Nissan Europe importiert um die Modellpalette zu ergänzen.

Terrano Regulus (JR50; 1996–2004)

Nissan Terrano Regulus (1997–2003)

Obwohl der Terrano Regulus ein eigenständiges Modell darstellt, so basiert und gehört auch er zu der R50-Generation. Dieser wurde 1996 eingeführt und wurde ebenfalls wie der R50 ausschließlich in Japan angeboten. Dieser war im Gegensatz zu seinem kleineren Bruder R50 in der Oberklasse angesiedelt und hatte eine sehr hochwertige Verarbeitung. In die Vereinigte Staaten wurde zur Ergänzung der Infiniti-Palette als Infiniti QX4 exportiert. Der Regulus wurde bis 2004 gebaut.

Technische Daten

Fahrwerk

  • Vorderachse: Einzelradaufhängung an Doppelquerlenkern mit Drehstabfederung (Differentiale R180 bzw. R200 (V6))
  • Hinterachse: Starrachse geführt an 4 Längslenkern und Panhardstab, Schraubenfedern. 60% Differentialbremse (LSD) serienmäßig. Achsen C200 und H233B je nach Motor und Baujahr.
  • Getriebe: 5 Gang Schaltgetriebe, Automatik auf Wunsch bei Terrano I V6 und Terrano II 3,0Di

Leiterrahmen

Motoren

Terrano I (WD21)

    • 2,4 4 Zylinder Benzinmotor 74 kW (101 PS) oder 92 kW (125 PS)
    • 3,0 V6 Benzinmotor 95 kW (129 PS) bzw. 109 kW (148 PS)
    • 2,7 4 Zylinder Turbo Diesel 73 kW (99 PS)

Terrano II (R20)

    • 2,4 4 Zylinder Benzinmotor 92 kW (125 PS)
    • 2,7 4 Zylinder Turbo Diesel-Motor 73 kW (99 PS) oder 92 kW (125 PS) Intercooler
    • 3,0 4 Zylinder Turbo Diesel-Motor 113 kW (154 PS)

Terrano (R50)

    • 3,0 4 Zylinder DTI 125,04 kW (170 PS)
    • 3.0 4 Zylinder NEO Di 125,04 kW (170 PS) Intercooler

Terrano Regulus (JR50)

    • 3.2 4 Zylinder Turbo Diesel-Motor 110,33 kW (150 PS) Intercooler
    • 3,0 4 Zylinder DTI 125,04 kW (170 PS)
    • 3.0 4 Zylinder NEO Di 125,04 kW (170 PS) Intercooler

Weblinks

 Commons: Nissan Terrano – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Nissan Terrano II — Constructeur Nissan Années de production 1993 2006 Classe …   Wikipédia en Français

  • Nissan Terrano II — Class Off roader Manufacturer Nissan Also called Nissan Mistral Nissan Terrano Ford Ma …   Wikipedia

  • Nissan Terrano II — El texto que sigue es una traducción defectuosa o incompleta. Si quieres colaborar con Wikipedia, busca el artículo original y mejora o finaliza esta traducción. Puedes dar aviso al autor principal del artículo pegando el siguiente código en su… …   Wikipedia Español

  • Nissan Mistral — Nissan Terrano Hersteller: Nissan Produktionszeitraum: 1987–2004 Klasse: Sport Utility Vehicle Karosserieversionen: Steilheck, 3/5 türig Vorgängermodell: keines …   Deutsch Wikipedia

  • Nissan Mistral — Nissan Terrano II Nissan Terrano II Constructeur Nissan Classe Véhicule tout terrain Moteur et transmission …   Wikipédia en Français

  • Nissan Motor Ibérica — Rechtsform Sociedad Anónima (Aktiengesellschaft) ISIN ES0164820013 Gründung 1980 Sitz Spanien …   Deutsch Wikipedia

  • Nissan — Motor Co., Ltd. Rechtsform Kabushiki kaisha (Aktiengesellschaft) ISIN JP3672400003 Gründung …   Deutsch Wikipedia

  • Nissan (Auto) — Nissan Motor Co., Ltd. Unternehmensform KK ISIN …   Deutsch Wikipedia

  • Nissan (Automobilhersteller) — Nissan Motor Co., Ltd. Unternehmensform KK ISIN …   Deutsch Wikipedia

  • Nissan Jidōsha — Nissan Motor Co., Ltd. Unternehmensform KK ISIN …   Deutsch Wikipedia


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.