Njebjelcicy

Njebjelcicy
Wappen Deutschlandkarte
Wappen der Gemeinde Nebelschütz
Nebelschütz
Deutschlandkarte, Position der Gemeinde Nebelschütz hervorgehoben
51.26388888888914.158611111111194Koordinaten: 51° 16′ N, 14° 10′ O
Basisdaten
Bundesland: Sachsen
Direktionsbezirk: Dresden
Landkreis: Bautzen
Verwaltungsverband: Am Klosterwasser
Höhe: 194 m ü. NN
Fläche: 22,92 km²
Einwohner: 1225 (31. Dez. 2007)[1]
Bevölkerungsdichte: 53 Einwohner je km²
Postleitzahl: 01920
Vorwahl: 03578
Kfz-Kennzeichen: BZ
Gemeindeschlüssel: 14 6 25 350
Gemeindegliederung: 5 Ortsteile
Adresse der Gemeindeverwaltung: Hauptstraße 11a
01920 Nebelschütz
Webpräsenz:
Bürgermeister: Thomas Zschornak (CDU)
Lage der Gemeinde Nebelschütz im Landkreis Bautzen
Karte
Die Nebelschützer Kirche

Nebelschütz, sorbisch Njebjelčicy, ist eine Gemeinde im Zentrum des ostsächsischen Landkreises Bautzen in der Oberlausitz. Sie ist Mitglied im Verwaltungsverband Am Klosterwasser (Zarjadniski zwjazk „Při Klóšterskej wodźe“). Zwei Drittel der Bevölkerung sprechen Sorbisch[2].

Inhaltsverzeichnis

Geographie und Verkehr

Die Gemeinde befindet sich rund drei Kilometer östlich der Stadt Kamenz und ca. 20 km nordwestlich von Bautzen. Die A 4 ist über den Anschluss Burkau (ca. 15 km) zu erreichen. Die Gemeinde liegt in der westlichen Oberlausitz im Naturraum Westlausitzer Hügel- und Bergland, im Übergang zwischen der flachen Teichlandschaft im Norden und dem Lausitzer Bergland im Süden. Durch die Ortsteile Miltitz und Nebelschütz fließt der Jauer (Jawora). Er ist ein kleiner Bach, der zwischen den beiden Ortsteilen zu einem Speicherbecken aufgestaut wird und unter anderem als Angelrevier dient.

Geschichte

Die erste urkundliche Erwähnung von Nebelschütz datiert auf das Jahr 1304. In einer Urkunde des Klosters St. Marienstern werden zwei Brüder aus Nebelschütz erwähnt. Was grundherrlichen Besitzverhältnisse in Nebelschütz im 14. und 15. Jahrhundert angeht, gibt es nur unvollständige Nachrichten. Ursprünglich dürfte der Ort den in der Gegend reich begüterten herren von Kamenz gehört haben. Im Zinsregister von Marienstern aus dem Jahr 1374 wird erwähnt, dass die Zisterzienserinnen Einkünfte aus Nebelschütz bezogen. Das Dorf oder zumindest einige Güter im Ort wurden im Laufe des 15. Jahrhunderts mehrfach verkauft oder verpfändet. Als Grundherren über Teile von Nebelschütz werden u.a. Angehörige der Familie von Metzradt und auch die Stadt Kamenz erwähnt. Spätestens während des ersten Viertels des 16. Jahrhunderts hatte das Kloster das gesamte Dorf erworben. St. Marienstern blieb bis zur Ablösung der Grundherrschaft 1832 Besitzer von Nebelschütz. Deshalb ist die Bevölkerung des Ortes in der Reformationszeit auch katholisch geblieben.

Seit dem 1. Mai 2001 ist Nebelschütz Mitglied im Verwaltungsverband Am Klosterwasser.

Ortsgliederung

Die Gemeinde Nebelschütz besteht aus fünf Ortsteilen:

  • Dürrwicknitz (Wěteńca), 59 Einwohner
  • Miltitz (Miłoćicy), 230 Einwohner
  • Nebelschütz, 437 Einwohner
  • Piskowitz (Pěskecy), 211 Einwohner
  • Wendischbaselitz (Serbske Pazlicy), 291 Einwohner[3]

Ortspartnerschaften

Sehenswürdigkeiten

Regelmäßige Veranstaltungen

Söhne und Töchter des Ortes

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Statistisches Landesamt des Freistaates Sachsen: Bevölkerungsentwicklung
  2. Walde, Martin: Demographisch-statistische Betrachtungen im Gemeindeverband "Am Klosterwasser" in: Lětopis 51 (2004), Heft 1
  3. Angaben für 2006 auf am-klosterwasser.de

Wikimedia Foundation.

См. также в других словарях:

  • Njebjelčicy — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Nebelschütz — Njebjelčicy Nebelschütz …   Wikipedia

  • Nebelschütz — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Небельшюц — Коммуна Небельшюц Nebelschütz Njebjelčicy Герб …   Википедия

  • Ottendorf-Okrilla — Ottendorf Okrilla …   Wikipedia

  • Cunewalde — Cunewalde …   Wikipedia

  • Demitz-Thumitz — Elementary school …   Wikipedia

  • Doberschau-Gaußig — Dobruša Huska Doberschau Gaußig Church in Gaußig …   Wikipedia

  • Malschwitz — Malešecy Malschwitz …   Wikipedia

  • Neschwitz — Njeswačidło Neschwitz Castle …   Wikipedia


Поделиться ссылкой на выделенное

Прямая ссылка:
Нажмите правой клавишей мыши и выберите «Копировать ссылку»