Nordwestdeutschland

Nordwestdeutschland

Nordwestdeutschland umfasst einen großen Teil von Norddeutschland und den Übergangsbereich nach Westdeutschland.

Inhaltsverzeichnis

Gebietsdefinition

Meistens werden unter dem Begriff Nordwestdeutschland die Länder Bremen, Niedersachsen (zumindest der westlich der Weser gelegene Teil und auch das direkte östliche Bremer Umland) und der westfälische Teil Nordrhein-Westfalens, insbesondere das Münsterland und Ostwestfalen-Lippe, also das nördliche Westfalen, zusammengefasst.

Geschichte

Nordwestdeutschland gilt (neben Teilen der Niederlande und Holsteins) als die ursprüngliche Heimat der germanischen Volksstämme der Sachsen und Friesen und damit der niedersächsischen und friesischen Sprache.

Charakteristisch für den Begriff Nordwestdeutschland ist die Orientierung an der Bedeutung des Begriffs Westfalen im Sinne des Westfälischen Reichskreises des Heiligen Römischen Reiches. Dieser dehnte sich bis zur Nordsee aus. Demnach wäre fraglich, ob der östlich der Weser gelegene Teil Niedersachsens zu Nordwestdeutschland gehört. Eine andere Definition des Begriffs folgt der Lecoqschen Karte von Nordwestdeutschland aus der Napoleonischen Zeit (Wende 18./19. Jahrhundert).

In einem weiter gefassten siedlungs- und sprachgeschichtlichen Sinne können aber auch Hamburg und Schleswig-Holstein (zumindest Holstein mit Ausnahme Ostholsteins, Lübecks und Teilen Lauenburgs) als Bestandteile Nordwestdeutschlands verstanden werden, da das Gegenstück Nordostdeutschland als Verbreitungsgebiet der Ostniederdeutschen Sprache erst im Zuge der mittelalterlichen Ostkolonisation von Deutschen besiedelt worden ist. Dennoch wird im allgemeinen Sprachgebrauch in Bezug auf Schleswig-Holstein und Hamburg meist nur von Norddeutschland gesprochen.

Mit Ausnahme von Bremen (nach 1945 zur Amerikanischen Besatzungszone gehörig) liegt Nordwestdeutschland auf dem Gebiet der Britischen Besatzungszone, umfasst dieses aber nicht vollständig: Das Rheinland gehört ebenso wenig zu Nordwestdeutschland wie (nach der engeren Auffassung des Begriffes) Hamburg und Schleswig-Holstein. Dass nach dem Zweiten Weltkrieg ein Nordwestdeutscher Rundfunk gegründet wurde, dessen Sendegebiet die ganze Britische Besatzungszone umfasste, hat eher politische als geographische Gründe, indem der Einfachheit halber die Britische Besatzungszone zum Nordwesten Deutschlands deklariert wurde (Analogie: Gleichsetzung des Sendegebiets des ehemaligen Südwestfunks, also des Südwesten Deutschlands, mit der Französischen Besatzungszone).

Literatur

Westfalen in Niedersachsen. Kulturelle Verflechtungen: Münster - Osnabrück - Emsland - Oldenburger Münsterland. Begleitband zu den Ausstellungen im Stadtmuseum Münster (6. Juli - 26. September 1993) und im Schloss Iburg (30. Juli - 21. August 1994). Cloppenburg. 1993. ISBN 3-922469-84-1

Siehe auch


Wikimedia Foundation.

См. также в других словарях:

  • Evangelisch-reformierte Kirche (Synode evangelisch-reformierter Kirchen in Bayern und Nordwestdeutschland) — Basisdaten Fläche: Gemeinden sind auf fast ganz Deutschland verstreut Leitung: Kirchenpräsident Jann Schmidt, Vizepräsident Dr. Johann Weusmann, Präses Garrelt Duin sen. Mitgliedschaft: UEK und …   Deutsch Wikipedia

  • Evangelisch-reformierte Kirche - Synode evangelisch-reformierter Kirchen in Bayern und Nordwestdeutschland — Basisdaten Fläche: Gemeinden sind auf fast ganz Deutschland verstreut Leitung: Kirchenpräsident Jann Schmidt, Vizepräsident Dr. Johann Weusmann, Präses Garrelt Duin sen. Mitgliedschaft: UEK und …   Deutsch Wikipedia

  • Evangelisch-reformierte Kirche – Synode evangelisch-reformierter Kirchen in Bayern und Nordwestdeutschland — Basisdaten Fläche: Gemeinden sind auf fast ganz Deutschland verstreut Leitung: Kirchenpräsident Jann Schmidt, Vizepräsident Dr. Johann Weusmann, Präses Garrelt Duin sen. Mitgliedschaft: UEK und …   Deutsch Wikipedia

  • Baptisten in Nordwestdeutschland — Karte Karte des Landesverbandes Baptisten im Nordwesten Basisdaten Geistliche Leitung: Wilma Lükenga Kruse (Leiterin), Ihren; Pastor Volkmar Janke (Stellvertreter), Nordenham; Helmut Mühring (Stellvertreter),Ihren Mitgliedschaft …   Deutsch Wikipedia

  • Evangelisch-reformierte Kirche in Nordwestdeutschland — war seit 1949 die Bezeichnung der 1882 als Evangelisch reformirte Kirche der Provinz Hannover gegründeten reformierten Landeskirche mit Sitz in Aurich, seit den 1950er Jahren in Leer (Ostfriesland). Seit 1922 führte sie den Namen Evangelisch… …   Deutsch Wikipedia

  • Karte von Nordwestdeutschland — Die Karte von Nordwestdeutschland, auch Große Karte von Westphalen oder Lecoqsche Karte, entstand zwischen 1797 und 1813 unter der Leitung des preußischen Generalmajors Karl Ludwig von Le Coq. Ausschnitt: Herdecke Das Kartenwerk wurde während der …   Deutsch Wikipedia

  • Evangelisch-reformierte Kirche \(Synode evangelisch-reformierter Kirchen in Bay[ern und Nordwestdeutschland\) — Evangelisch reformierte Kirche (Synode evangelisch reformierter Kirchen in Bayern und Nordwẹstdeutschland),   Gliedkirche der EKD, umfasst Gemeinden in Niedersachsen, Bremerhaven, Bremen Rekum, Hamburg Altona, Lübeck …   Universal-Lexikon

  • Evangelisch-reformierte Kirche (Landeskirche) — Basisdaten Fläche: Gemeinden sind auf fast ganz Deutschland verstreut Leitung: Kirchenpräsident Jann Schmidt, Vizepräsident Dr. Johann Weusmann, Präses Garrelt Duin sen. Mitgliedschaft: UEK und Konf.ev.Ki.Nds …   Deutsch Wikipedia

  • Liste von Orgelbauern — Eine alphabetische Liste bekannter Orgelbauer, die umfassende Bekanntheit erlangt haben. Die Jahreszahlen geben bei Personen die Lebensdaten, bei Unternehmen Gründungsdaten oder Jahre der Tätigkeit an. Die Orte bezeichnen Werkstattstandorte oder… …   Deutsch Wikipedia

  • Synode von Emden (1571) — Die Synode von Emden (1571) war die erste Nationalsynode der niederländischen Reformierten und hat das Selbstverständnis und die presbyterial synodale Kirchenordnung der Reformierten Kirche bis heute entscheidend geprägt. Inhaltsverzeichnis 1… …   Deutsch Wikipedia


Поделиться ссылкой на выделенное

Прямая ссылка:
Нажмите правой клавишей мыши и выберите «Копировать ссылку»