Norman Cohn

Norman Cohn

Norman Rufus Colin Cohn (* 12. Januar 1915 in London, England; † 31. Juli 2007, Cambridge, England) war ein britischer Historiker und Schriftsteller, zuletzt war er Professor an der University of Sussex.

Inhaltsverzeichnis

Leben

In London in eine jüdische-katholische Familie geboren, wurde Cohn an der Gresham's School in Norfolk und am Christ Church College in Oxford ausgebildet. Er war Student und Research Student am Christ Church zwischen 1933 und 1939, dann diente er von 1939 an sechs Jahre in der British Army. Nach dem Krieg lehrte er an verschiedenen Universitäten in England, Schottland, Irland, den Vereinigten Staaten von Amerika und Kanada. Er ist der Vater des Musikjournalisten Nik Cohn.[1]

1966 wurde er zum Professorial Fellow an der University of Sussex ernannt und wurde Direktor eines internationalen Forschungsprojekts über die Voraussetzungen von Verfolgungen und Genozid. Von 1973 bis 1980 war Cohn "Astor-Wolfson Professor" in Sussex.

Sein Werk wurde durch seine Wahl zum Fellow of the British Academy ausgezeichnet.

In seinem bekanntesten Werk, das auf deutsch unter dem Titel Das neue irdische Paradies. Revolutionärer Millenarismus und mystischer Anarchismus im mittelalterlichen Europa erschien, widmet er sich insbesondere den gesellschaftlichen Entstehungsbedingungen mittelalterlicher Massenbewegungen: der Darstellung des mittel- und westeuropäischen Millenarismus, und verweist auf die Verankerung der endzeitlichen Glaubensvorstellungen in der christlichen und jüdischen Tradition. Immer wieder traten im Mittelalter und in der Reformationszeit Propheten und messianische Gestalten auf, die den Anbruch des Millenniums, des Tausendjährigen Reiches Christi, verkündeten. Zulauf fanden sie vor allem bei den Armen, den Entwurzelten und von der Kirche Enttäuschten, die nichts zu verlieren hatten und vom irdischen Paradies alles erhofften.

Werke

Bücher von Norman Cohn

  • The Pursuit of the Millennium: Revolutionary Millenarians and Mystical Anarchists of the Middle Ages engl. 1957. Häufige Neuauflagen, auch mit anderen Titeln und in versch. Fassungen. Zuerst dt. Übers. v. Eduard Thorsch Das Ringen um das tausendjährige Reich Francke, Bern 1961. Ferner Neufass. udT: Das neue irdische Paradies. Revolutionärer Millenarismus und mystischer Anarchismus im mittelalterlichen Europa Rowohlt, Hamburg 1986 & 1988 ISBN 3-499-55472-0. Zuletzt Apokalyptiker und Propheten im Mittelalter Hohe, Erftstadt 2007 ISBN 3867560323. Auch in spanischer u.a. Sprache
  • Warrant for Genocide: The Myth of the Jewish World Conspiracy and the „Protocols of the Elders of Zion“ New York 1966. (Das kurz nach dem Ersten Weltkrieg in Berlin erschienene, aus mehreren fiktionalen Texten zusammengestellte antisemitische Pamphlet Protokolle der Weisen von Zion erregte ungeheures Aufsehen und erlangte eine rasche Verbreitung. Sein Inhalt ist: es gibt einen detaillierter Plan zur Errichtung der jüdischen Weltherrschaft. Führende Vertreter des Judentums hätten ihn auf einem geheimen Kongress beschlossen, und nur dank glücklicher Umstände könne er der gefährdeten Menschheit enthüllt werden, so jedenfalls behaupteten die Herausgeber. Das Werk wurde als Fälschung enttarnt, verfehlte jedoch nicht seine Wirkung auf die politische Entwicklung in Deutschland. Deutsch udT: Die Protokolle der Weisen von Zion. Der Mythos von der jüdischen Weltverschwörung Kiepenheuer & Witsch, Köln 1969; Neuauflage Elster, Baden-Baden1998 ISBN 3891512619 und als Blindendruck 2001
  • Europe's Inner Demons: The Demonization of Christians in Medieval Christendom zuerst 1975.(revised edition 2000) Letzte Aufl. 2005 ISBN 0712657576
  • Cosmos, Chaos and the World to Come: The Ancient Roots of Apocalyptic Faith dt. Die Erwartung der Endzeit. Vom Ursprung der Apokalypse Übers. Peter Gillhofer & Hans-Ulrich Möhring. Insel, Frankfurt 1997 ISBN 345816880X
  • Noah's Flood: The Genesis Story in Western Thought 1996

Essays

  • The Horns of Moses Commentary vol. 3 (September 1958)
  • The Myth of the Jewish World Conspiracy: A Case Study in Collective Psychopathology Commentary vol. 41 no. 6 (June 1966) 35
  • Monsters of Chaos Horizon: Magazine of the Arts no. 4 (1972) 42
  • Permanence de Millénarismes Le Contrat Social: revue historique et critique des faits et des idées vol. 6 no. 5 (September 1962) 289
  • Adamo: the Distinguished Savage The Twentieth Century vol. 155 (January 1954) 263
  • The Saint-Simonian Extravaganza The Twentieth Century vol. 154 (July 1953) 354
  • The Magus of the North The Twentieth Century vol. 153 (January 1953) 283
  • The Saint-Simonian Portent The Twentieth Century vol. 152 (July 1952)
  • How Time Acquired a Consummation Apocalypse Theory and the End of the World (1995) 21-37(compilation)

Einzelnachweise

  1. Greil Marcus: Lipstick Traces. Rogner & Bernhard bei Zweitausendeins, Hamburg, 1992: S. 98. ISBN 3807702547

Weblinks


Wikimedia Foundation.

См. также в других словарях:

  • Norman Cohn — Norman Rufus Colin Cohn FBA (nacido el 12 de enero de 1915 y fallecido el 31 de julio de 2007 en Cambridge, Inglaterra) fue un académico británico, historiador y escritor que pasó catorce años como profesor asociado y se desempeño en el cargo de… …   Wikipedia Español

  • Norman Cohn — This article is about a British historian. For film director and producer, see Norman Cohn (film producer). For the American saber fencer, see Norman Armitage. Norman Rufus Colin Cohn FBA (12 January 1915 – 31 July 2007) was a British academic,… …   Wikipedia

  • Norman Cohn — Pour les articles homonymes, voir Cohn. Norman Rufus Colin Cohn, (né le 12 janvier 1915 à Londres, Royaume Uni et mort le 31 juillet 2007), est un historien britannique. Il fut professeur émérite Astor Wolfson (Astor Wolfson Professor of History) …   Wikipédia en Français

  • Norman Cohn (film producer) — This article is about a film director and producer. For the British historian, see Norman Cohn. Norman Cohn (born October 6, 1946) is an American born Canadian film director and producer best known for his work on films Atanarjuat and The… …   Wikipedia

  • Norman Rufus Colin Cohn — Norman Cohn Pour les articles homonymes, voir Cohn. Norman Rufus Colin Cohn, (né le 12 janvier 1915 à Londres, Royaume Uni et mort le 31 juillet 2007), est un historien britannique. Il fut professeur émérite Astor Wolfson (Astor Wolfson Professor …   Wikipédia en Français

  • Norman Rufus Colin Cohn — (* 12. Januar 1915 in London, England; † 31. Juli 2007, Cambrigde, England) war ein britischer Historiker und Schriftsteller, zuletzt war er Professor an der University of Sussex. Inhaltsverzeichnis 1 Leben 2 Werke 2.1 …   Deutsch Wikipedia

  • Norman Armitage — Personal information Born January 1, 1907(1907 01 01) Albany, New York, United States Died March 14, 1972(1972 03 14) (aged 65) New York, New York, United States Sport …   Wikipedia

  • Cohn — ist ein jüdischer Familienname. Herkunft und Bedeutung Der Name geht auf die Bezeichnung einer Gruppierung mit priesterlichen Funktionen im Judentum zurück, siehe Kohanim; zu Varianten, siehe Cohen. Bekannte Namensträger Inhaltsverzeichnis A B C… …   Deutsch Wikipedia

  • Cohn — is a common Jewish surname (related to the last name Cohen) and may refer to: Al Cohn Arthur Cohn, Swiss film producer Daniel Cohn Bendit (Danny Cohn Bendit) Dan Cohn Sherbock Edwin J(oseph) Cohn ** Ernst Max Cohn (1920–2004), philatelist from… …   Wikipedia

  • COHN, NORMAN — (1915– ), British historian. Educated at Oxford, Norman Cohn was a lecturer and later professor at Sussex University. He is best known for his work Warrant for Genocide: The Myth of the Jewish World Conspiracy and the Protocols of the Elders of… …   Encyclopedia of Judaism


Поделиться ссылкой на выделенное

Прямая ссылка:
Нажмите правой клавишей мыши и выберите «Копировать ссылку»