Nędza


Nędza
Nędza
Wappen von Nędza
Nędza (Polen)
Nędza
Nędza
Basisdaten
Staat: Polen
Woiwodschaft: Schlesien
Landkreis: Racibórz
Geographische Lage: 50° 10′ N, 18° 19′ O50.16055555555618.313055555556Koordinaten: 50° 9′ 38″ N, 18° 18′ 47″ O
Einwohner:

-
(31. Dez. 2010)[1]

Postleitzahl: 47-440
Telefonvorwahl: (+48) 32
Kfz-Kennzeichen: SRC
Wirtschaft und Verkehr
Straße: Kuźnia RaciborskaRacibórz
Rudy Wielkie–Racibórz
Schienenweg: Oppeln–Racibórz
Nächster int. Flughafen: Flughafen Kattowitz
Gemeinde
Gemeindeart: Stadt- und Landgemeinde
Gemeindegliederung: 7 Schulzenämter
Fläche: 57,1 km²
Einwohner:

7245
(31. Dez. 2010) [2]

Bevölkerungsdichte: 127 Einw./km²
Gemeindenummer (GUS): 2411062
Verwaltung (Stand: 2008)
Gemeindevorsteherin: Anna Iskała
Adresse: ul. Sobieskiego 5
47-440 Nędza
Webpräsenz: www.nedza.pl

Nędza (deutsch bis 1910 Nendza; 1910–1914 Nensa; 1914–1945 Buchenau) ist eine Gemeinde im Powiat Raciborski, im westlichen Teil der Woiwodschaft Schlesien am Oberlauf der Oder.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

katholische Pfarrkirche

Zu Beginn des 17. Jahrhunderts gründete Hans Freiherr von Mettich anstelle eines abgelassenen Teiches in einem Waldgebiet das Dorf Nendza.

1742 wurde Nendza preußisch und 1816 dem Landkreis Ratibor zugeordnet. Das Dorf war nach Markowitz eingepfarrt.

1910 wurde die Schreibweise Nensa amtlicher Ortsname, 1914 wurde das Dorf schließlich in Buchenau umbenannt.

Nach dem Ersten Weltkrieg wurde 1921 während blutiger Aufstände in einer Volksabstimmung über die staatliche Zugehörigkeit Oberschlesiens entschieden. In Buchenau (Nensa) wurden 472 bzw. 71,95 % der gültigen Stimmen für den Verbleib bei Deutschland abgegeben.[3] Buchenau verblieb in der Weimarer Republik, wurde aber Grenzort. 1926 wurde eine eigenständige Parochie Buchenau gegründet und der Kirchenbau von 1908 in der Folge ausgebaut.

Nach dem Zweiten Weltkrieg wurde Buchenau in den polnischen Staat eingegliedert und der Ortsname in Nędza geändert.

Da nicht alle deutschen Bewohner geflohen waren oder vertrieben wurden, konnte sich in der Gegend eine deutschstämmige Minderheit halten. So gehören laut der letzten polnischen Volkszählung von 2002 10,47 % der Gemeindebevölkerung der deutschen Minderheit an, weitere 8,10 % bezeichneten sich als „Schlesier“.[4]

Gemeinde

Die Landgemeinde besteht aus den Ortsteilen

  • Nędza (Buchenau)
  • Zawada Książęca (Herzoglich Zawada)
  • Babice (Babitz)
  • Górki Śląskie (Gurek)
  • Ciechowice (Schichowitz)
  • Szymocice (Schymotschütz)
  • Łęg (Leng)

Im Uhrzeigersinn grenzt die Gemeinde von Norden beginnend an die Gemeinde Kuźnia Raciborska (Ratiborhammer), im Süden an die Gemeinde Lyski und die Stadt Racibórz (Ratibor) sowie im Westen an die Gemeinde Rudnik.

Verweise

Weblinks

 Commons: Nędza – Album mit Bildern und/oder Videos und Audiodateien

Fußnoten

  1. Population. Size and Structure by Territorial Division. As of December 31, 2010. Główny Urząd Statystyczny (GUS), abgerufen am 9. August 2011.
  2. Population. Size and Structure by Territorial Division. As of December 31, 2010. Główny Urząd Statystyczny (GUS), abgerufen am 9. August 2011.
  3. Vgl. Abstimmungsergebnisse auf oberschlesien.de
  4. Vgl. Internetowy System Aktów Prawnych (auf Polnisch)

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Nędza — is a small Polish village located near Racibórz. It is a railroad junction, located on the main line from Kedzierzyn Kozle to Raciborz. In Nedza, another line starts, which goes eastbound to Niedobczyce. External links * [http://www.nedza.pl… …   Wikipedia

  • nędza — {{/stl 13}}{{stl 8}}rz. ż IIc {{/stl 8}}{{stl 20}} {{/stl 20}}{{stl 12}}1. {{/stl 12}}{{stl 7}} skrajne ubóstwo, wielka bieda, niedostatek : {{/stl 7}}{{stl 10}}Popaść w nędzę. Mieszkać, żyć w nędzy. Przywieść, doprowadzić kogoś do nędzy. Walczyć …   Langenscheidt Polski wyjaśnień

  • nędza — ż II, DCMs. nędzadzy; lm D. nędz «brak podstawowych środków do życia; wielkie ubóstwo, bieda, niedostatek» Wyjątkowa, ostatnia, skrajna nędza. Dno nędzy. Cierpieć nędzę. Doprowadzić, przywieść kogoś do nędzy. Być, zostać, żyć w (skrajnej) nędzy.… …   Słownik języka polskiego

  • nędza — Bieda z nędzą zob. bieda 1. Nędza aż piszczy zob. pisnąć 1. Nędza patrzy, zagląda komuś w oczy; ktoś patrzy, zagląda nędzy w oczy zob. zajrzeć 1. Obraz nędzy i rozpaczy zob. obraz 1 …   Słownik frazeologiczny

  • Nedza — Original name in latin Ndza Name in other language Buchenau, Klein Nensa, Nedza, Nendza, Nensa, Ndza State code PL Continent/City Europe/Warsaw longitude 50.16112 latitude 18.31103 altitude 191 Population 3344 Date 2010 09 20 …   Cities with a population over 1000 database

  • Nędza, Racibórz County — Nędza   Village   Church in Nędza …   Wikipedia

  • Gmina Nędza — Nędza Commune   Gmina   Coordinates (Nędza) …   Wikipedia

  • bieda z nędzą — {{/stl 13}}{{stl 7}} skrajne ubóstwo : {{/stl 7}}{{stl 10}}Dobrze, że dostali zapomogę, bo w domu bieda z nędzą. {{/stl 10}} …   Langenscheidt Polski wyjaśnień

  • Гмина Нендза — Gmina Nędza Герб Страна:  Польша Повят:  Рацибужский повят Глава:  Анна Маря Искала Площадь:  57,14 км² …   Википедия

  • Ciechowice —   Village   …   Wikipedia