Oberflächzugfestigkeitsprüfung an Betonoberflächen

Oberflächzugfestigkeitsprüfung an Betonoberflächen

Die Oberflächzugfestigkeitsprüfung an Betonoberflächen ist ein genormtes Prüfverfahren mit dessen Hilfe die Oberflächenzugfestigkeit (ungenau auch Abreißfestigkeit) von oberflächennahen Betonschichten beurteilt werden kann. Die Oberflächenzugfestigkeit beschreibt die auf eine definierte Prüffläche eines Prüfstempels bezogene, rechtwinklig zur Ebene des vorbereiteten Betonuntergrundes wirkende maximale Zugkraft, die erforderlich ist, um einen Kohäsionsbruch der Betonrandzone zu erzeugen. Die Prüfung, vereinzelt auch Abzugprüfung oder Abreißprüfung genannt, dient dazu, um beispielsweise festzustellen in welcher Weise die Betonoberfläche für eine erfolgreiche Betoninstandsetzung vorbehandelt werden muss.

Die Oberflächzugfestigkeitsprüfung ist nicht zu verwechseln mit der Haftzugprüfung, da mit deren Anwendung die Haftzugfestigkeit (Adhäsion) von Schichten (etwa Putz oder Anstriche) auf Betonoberflächen geprüft wird.[1] Das Prüfgerät und der Prüfablauf der Haftzugprüfung ist jedoch identisch wie bei der Oberflächzugfestigkeitsprüfung.

Prüfungsverfahren

Für die Prüfung der Oberflächenzugfestigkeit wird je Prüfstelle drei zylindrische Stahlscheiben (Prüfstempel) mit 50 mm Durchmesser und 30 mm Dicke meist mit einem Methyl-Methacrylat-Kleber (MMA-Kleber) auf die zu prüfende Fläche aufgeklebt und mittels eines servohydraulischen Haftzugprüfgerätes (Zugvorrichtungen nach EN ISO 6892) abgezogen. Zuvor wird durch eine Ringnut begrenzte Prüffläche geschaffen, die für die Klebung ausreichend trocken sein muss. Die Betonoberfläche sollte mittels Stahlbürste und Schleifscheibe bearbeitet werden, um die zementösen Sinterschichten und die Beschichtungen an der Oberfläche zu entfernen, die erfahrungsgemäß keinen geeigneten Untergrund für eine später aufzubringende Beschichtung darstellen.

Normen und Standards

  • Richtlinie für Schutz und Instandsetzung von Betonbauteilen (Rili-SIB)
  • DIN 1048-2 Prüfverfahren für Beton; Festbeton in Bauwerken und Bauteilen

Einzelnachweise

  1. Andreas W. Momber, Rolf-Rainer Schulz: Handbuch der Oberflächenbearbeitung Beton, Birkhäuser Verlag, 2006, ISBN 3-7643-6218-9, Seite 400

Wikimedia Foundation.

См. также в других словарях:

  • Haftzugprüfung — Die Haftzugfestigkeit (ungenau auch Abreißfestigkeit) (Kurzbezeichnung: βHZ) dient als Kennwert für die Adhäsion oder Haftung von Schichten (wie etwa Putze, Estriche, Beschichtungen oder Anstriche) auf Betonoberflächen. Sie wird mit Hilfe der… …   Deutsch Wikipedia

  • Oberflächenzugfestigkeit — Die Oberflächzugfestigkeitsprüfung an Betonoberflächen ist ein genormtes Prüfverfahren mit dessen Hilfe die Oberflächenzugfestigkeit (ungenau auch Abreißfestigkeit) von oberflächennahen Betonschichten beurteilt werden kann. Die… …   Deutsch Wikipedia

  • Haftzugfestigkeit — Die Haftzugfestigkeit (ungenau auch Abreißfestigkeit) (Kurzbezeichnung: βHZ) dient als Kennwert für die Adhäsion oder Haftung von Schichten (wie etwa Putze, Estriche, Beschichtungen oder Anstriche) auf Betonoberflächen. Sie wird mit Hilfe der… …   Deutsch Wikipedia


Поделиться ссылкой на выделенное

Прямая ссылка:
Нажмите правой клавишей мыши и выберите «Копировать ссылку»