Oestradiol

Oestradiol
Strukturformel
Allgemeines
Freiname Estradiol
Andere Namen
  • 17β-Estradiol
  • 1,3,5(10)-Estratrien- 3,17β-diol
Summenformel C18H24O2
CAS-Nummer 50-28-2
PubChem 5757
ATC-Code

G03CA03

Kurzbeschreibung farblose Prismen [1]
Arzneistoffangaben
Wirkstoffklasse

Estrogene

Verschreibungspflichtig: Ja
Eigenschaften
Molare Masse 272,39 g·mol−1
Schmelzpunkt

177 °C [2]

Löslichkeit

gut löslich in vielen organischen Lösemitteln, kaum löslich in Wasser [1]

Sicherheitshinweise
Gefahrstoffkennzeichnung [3]

T
Giftig
R- und S-Sätze R: 45
S: 45-53
Bitte beachten Sie die eingeschränkte Gültigkeit der Gefahrstoffkennzeichnung bei Arzneimitteln
LD50

> 300mg·kg-1 (Ratte, s.c.) [4]

Soweit möglich und gebräuchlich, werden SI-Einheiten verwendet. Wenn nicht anders vermerkt, gelten die angegebenen Daten bei Standardbedingungen.

Estradiol, genauer 17β-Estradiol, ist neben Estron und Estriol eines der wichtigsten natürlichen Estrogene.

Inhaltsverzeichnis

Pharmakokinetik

Im Organismus ist Cholesterol der Ausgangsstoff für die Estradiol-Synthese. Über Pregnenolon, Progesteron, 17α-Hydroxyprogesteron, 4-Androsten-3,17-dion, Testosteron und 19-Hydroxytestosteron entsteht schlussendlich das Estradiol. Durch Oxidation der OH-Gruppe in 17 Position kann es in Estron überführt werden. Steroidhormone wirken primär auf die Genexpression und nicht auf die Enzymaktivitäten oder Transportprozesse. Im Gegensatz zu vielen anderen Hormonen (z.Bsp. Adrenalin) müssen Steroidhormone in die Zielzelle eindringen. Im Cytosol der Zelle bindet das Hormon an seinen Hormonrezeptor (in diesem Falle an einen Estrogenrezeptor). Der Komplex aus Hormon und Rezeptor wird in den Zellkern transportiert. Dort wirkt er als Transkriptionsfaktor und veranlasst die Bildung von mRNA bestimmter Gene (Transkription). Dies ist der erste Schritt zur Synthese von Proteinen. Seine volle Wirkung erreicht dieses Hormon erst nach Stunden, nicht innerhalb von Minuten, weil sein biologischer Effekt von der Synthese dieser neuen Proteine abhängt.

Wirkung der Estrogene

Estrogene fördern das Wachstum von Vagina (Scheide), Uterus (Gebärmutter), Ovar (Eierstock) und Tuben sowie die Ausbildung sekundärer weiblicher Geschlechtsorgane.

Im Rahmen des Menstruationszyklus haben Estrogene starken Einfluss auf den Uterus. Sie regen das Endometrium zum Wachstum an, die Muskelfasern nehmen an Anzahl und Größe zu, und die Durchblutung wird angeregt. Des weiteren wird der Cervixschleim spinnbar. Auch auf das Epithel der Vagina konnte der zyklische Einfluss von Estrogenen nachgewiesen werden. Estrogene haben jedoch einen nachteiligen Effekt auf die Knorpelbildung; im Gegensatz zu ihrem hormonellen Gegenstück, dem Testosteron.

Während einer Schwangerschaft steigt der Blutspiegel von Estrogenen auf das 10- bis 100-fache an, da ab dem achten Tag nach der Befruchtung in der Plazenta (Mutterkuchen) Choriongonadotropin (hCG) produziert wird, das die Umwandlung des Corpus luteum (Gelbkörper) in das Corpus luteum gravitatis bewirkt. Corpus luteum gravitatis und Plazenta sorgen während der Schwangerschaft für hohe Spiegel an Estrogen und Progesteron. Dadurch wird eine Menstruation unterbunden sowie das Wachstum von Uterus und Frucht begünstigt.

Beim Mann kann ein erhöhter Estrogenspiegel zur Vergrößerung der Prostata und zu einer Verweiblichung führen.

Derivate des Estradiol

Weblinks


Einzelnachweise

  1. a b Thieme Chemistry (Hrsg.): Römpp Online. Version 3.1. Georg Thieme Verlag, Stuttgart 2007.
  2. Velluz, P.: Bull. Soc. Chim. France 1948, 1113
  3. Sicherheitsdatenblatt Sigma-Aldrich
  4. Estradiol bei ChemIDplus
Gesundheitshinweis
Bitte beachte den Hinweis zu Gesundheitsthemen!

Wikimedia Foundation.

См. также в других словарях:

  • oestradiol — n. m. BIOL OEstrogène naturel très actif, considéré comme la véritable hormone femelle. (V. encycl. oestrogène.) …   Encyclopédie Universelle

  • Oestradiol — Estradiol Estradiol Molécule d estradiol Général No CAS …   Wikipédia en Français

  • oestradiol — (= estradiol (USA) ; follicular hormone) A hormone (272 D) synthesized mainly in the ovary, but also in the placenta, testis, and possibly adrenal cortex. A potent oestrogen …   Dictionary of molecular biology

  • oestradiol — SYN: estradiol. * * * n. the major female sex hormone produced by the ovary. See oestrogen …   Medical dictionary

  • oestradiol — n. female sex hormone which is secreted by the ovaries and is responsible for the development and maintenance of the female sexual characteristics, oestrogen …   English contemporary dictionary

  • oestradiol — [ˌi:strə dʌɪɒl, ˌɛstrə ] (US estradiol) noun Biochemistry a major oestrogen produced in the ovaries. Origin 1930s: from oestrus + di 1 + ol …   English new terms dictionary

  • oestradiol — n. the major female sex hormone produced by the ovary. See: oestrogen …   The new mediacal dictionary

  • oestradiol — /istrəˈdaɪəl/ (say eestruh duyuhl) noun the principal oestrogenic steroid hormone, C18H24O2, produced by the ovaries. Also, estradiol. {oestr(us) + a(ne) + di 1 + ol1} …   Australian-English dictionary

  • oestradiol — noun the most powerful female hormone that occurs naturally; synthesized and used to treat estrogen deficiency and breast cancer • Syn: ↑estradiol • Hypernyms: ↑estrogen, ↑oestrogen • Substance Holonyms: ↑Loestrin, ↑Lo/Ovral, ↑ …   Useful english dictionary

  • Эстрадиол (Oestradiol) — основной женский половой гормон, секретируемый в яичниках. См. Эстроген. Источник: Медицинский словарь …   Медицинские термины


Поделиться ссылкой на выделенное

Прямая ссылка:
Нажмите правой клавишей мыши и выберите «Копировать ссылку»