Okeanide


Okeanide
Die Okeaniden. Gustave Doré, 1860

Die Okeaniden (griechisch Ὠκεανίδες, Plural von Ὠκεανίς) sind in der griechischen Mythologie die Töchter des Okeanos und der Tethys, nur Hyginus gibt als ihre Eltern Pontos und Mare an.[1]

Ihre Wirkungsbereiche sind das Meer und die Süßgewässer, die sie sich mit den Nereiden und den Nymphen teilen und von denen sie nicht immer unterschieden werden.

Die meisten von ihnen sind nur dichterische Namen, die mythologisch nicht weiter ausdifferenziert wurden, in der Mythologie und im Kult spielen sie daher nur eine untergeordnete Rolle.

In antiken Darstellungen erscheinen sie in Frauengestalt, nur Eurynome wird davon abweichend mit Fischschwanz dargestellt.

Inhaltsverzeichnis

Namen der Okeaniden

Hesiod gibt in der Theogonie ihre Anzahl und die ihrer Brüder, der Potamoi (griechisch Ποταμοί, Flüsse), mit je 3000 an, zählt aber nur die 41 ältesten Okeaniden namentlich auf.[2] Weitere Okeanidenkataloge finden sich

Andere Autoren nennen nur einzelne Okeaniden in bestimmten Kontexten. So werden in Homers Ilias nur Eurynome[9] und in der Odyssee nur Perse[10] namentlich aufgeführt.

Vergils Verzeichnis der Okeaniden hat starke Ähnlichkeit mit einem Nereidenkatalog, jedoch werden zwei der aufgezählten Namen ausdrücklich als Okeaniden bezeichnet. Andere Autoren bezeichnen Göttinnen wie Nemesis oder Tyche als Okeaniden, bei anderen sind diese nur eponyme Namensgeberinnen für Orte, etwa Dodona für die Orakelstätte Dodona oder Ephyra für Korinth.

Name griechisch Hesiod Homerischer Hymnos Orphiker Pseudo-Apollodor Hyginus Vergil andere
Admete Ἀδμήτη x x x Admeto
Adrasteia x
Aithra Αἴθρα x[11] x[12]
Aitna Αἴτνα x[13]
Akaste Ἀκάστη x x x
Althaea x
Amphiro Ἀμφιρὼ x
Amaltheia Ἀμάλθεια x[14]
Amphitrite Ἀμφιτρίτη x
Arethusa Ἀρέθουσα x x[15]
Argia x
Asia Ἀσία x x x
Beroe x
Chryseis Χρυσηΐς x x x
Clio x
Coria x[16]
Cydippe x
Cymodoce x
Daeira Δαείρα x[17]
Deiopea x
Dione Διώνη x
Dodona Δωδώνα x[18][19]
Doris Δωρίς x x
Drymo x
Elektra Ἠλέκτρα x x x x
Eidyia Εἰδυῖα x
Ephyra Ἔφυρα x Ephyre x[20]
Euagoreis x
Eudore Εὐδώρη x
Europe Εὐρώπη x
Eurynome Εὐρυνόμη x x x x[21][9]
Galaxaure Γαλαξαύρη x x x
Hesione ᾙσιόνη x[22]
Hestyaea x
Hippo Ἱππώ x
Iache Ἰάχη x
Ianeira Ἰάνειρα x x x
Ianthe Ἰάνθη x x x x
Idothea x
Idyia Ἰδυῖα x
Kallirhoe Καλλιρόη x x
Kalypso Καλυψώ x x x
Kamarina Καμάρινα x[23]
Kapheira x[24]
Kerkeis Κερκηίς x
Klymene Κλυμένη x
Klytia Κλυτία x
Koryphe Κορυφή x[25]
Leukippe Λευκίππη x x
Libye Λιβύη x[26]
Ligea x
Lycorias x
Lyriseitia x
Melia Μελία x Melie
Meliboia Μελίβοια x
Melite Μελίτη x x
Melobosis Μηλόβοσις x x x
Menestho Μενεσθώ x
Menippe x
Merope x[27]
Metis Μῆτις x x
Nemesis Νέμεσις x[28]
Nesaee x
Okyrhoe Ὠκυρόη x x x
Opis x
Pasiphe x
Pasithoe Πασιθόη x
Peitho Πειθώ x
Perse Πέρση x[10]
Perseis Περσηίς x
Petraie Πετραίη x
Piecus x
Phaino Φαινώ x
Phanere Φανερή x
Philyra Φιλύρα x[29][30]
Phyllodoce x
Pleione Πληιόνη x x[31][32]
Plexaure Πληξαύρη x
Pluto Πλουτώ x x x
Polydore Πολυδώρη x
Polyxo x
Prymno Πρυμνώ x
Rhodeia Ῥόδεια x x
Rhodope Ῥοδόπη x x x
Rhodos Ῥόδος x[33]
Silvo x
Spio x
Styx Στύξ x x x x
Telesto Τελεστώ x
Teschinoeno x
Thalia x
Thoe Θόη x
Titanis x[34]
Thrake Θράκη x[35]
Tyche Τύχη x x x
Uranie Οὐρανίη x x x
Xanthe Ξάνθη x Xantho
Zeuxo Ζευξώ x

Literatur

Weblinks

 Commons: Okeanide – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. Hyginus: Fabulae, Praefatio
  2. Hesiod: Theogonie 346-370. (altgriechisch und deutsch)
  3. Homerischer Hymnos 2, 418 ff. (altgriechisch und englisch)
  4. Orphische Fragmente 49, 21 ff. In: Otto Kern (Herausgeber):Orphicorum Fragmenta. Weidmann, Berlin 1922. (Digitalisat)
  5. Bibliotheke des Apollodor 1, 2, 2 (Eidyia 1, 9, 23; Melia 2, 1, 2; Meliboia 3, 8, 1; Pleione 3, 10, 1.) (altgriechisch und deutsch)
  6. Hyginus: Fabulae, Prefatio 6. (latein und englisch)
  7. Hyginus: Fabulae 182. (latein)
  8. Vergil: Georgica 4, 334. (latein und englisch)
  9. a b Homer: Ilias 18, 398.
  10. a b Homer: Odyssee 10, 139.
  11. Hyginus Mythographus Fabulae 192.
  12. Timaios im Scholion zu Homers Ilias 18, 486; Ovid Fasti 5, 171.
  13. Vgl. Georg Friedrich Schömann: Opuscula academica, Band 2. Weidmann, Frankfurt am Main 1857. S. 163. (Digitalisat)
  14. Scholion zu Homers Ilias 21, 194.
  15. Artemidoros: Scholion zu Pindars Olympien.
  16. Cicero: De natura deorum 3,59.
  17. Pausanias 1, 38, 7.
  18. Scholion zu Homers Ilias 16, 233.
  19. Stephanos von Byzanz: Δωδωναῖος
  20. Pausanias 2,1.
  21. Apollonios von Rhodos 1, 504.
  22. Aischylos: Der gefesselte Prometheus 559.
  23. Pindar: Olympien 5, 2.
  24. Diodor 5, 55.
  25. Mnaseas nach Valerius Harpokration: Ἱππία
  26. Vgl. Georg Friedrich Schömann: Opuscula academica, Band 2. Weidmann, Frankfurt am Main 1857. S. 151. (Digitalisat)
  27. Hyginus Mythographus Fabulae 154.
  28. Pausanias 1, 33, 3.
  29. Pindar Pythien 3, 1 ff.
  30. Apollonios von Rhodos 2, 1235.
  31. Pindar: Fragment 74.
  32. Etymologicum magnum: Πλειάδες
  33. Vgl. Georg Friedrich Schömann: Opuscula academica, Band 2. Weidmann, Frankfurt am Main 1857. S. 163.
  34. Clemens von Alexandria: Protreptikos 2, 28.
  35. Vgl. Georg Friedrich Schömann: Opuscula academica, Band 2. Weidmann, Frankfurt am Main 1857. S. 151.

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Okeanide — Okeaníde ž mn DEFINICIJA mit. morske nimfe, 3000 kćeri Okeana i Tetid ETIMOLOGIJA vidi Okean …   Hrvatski jezični portal

  • Okeanide — Oke|a|ni|de 〈f. 19; grch. Myth.〉 = Ozeanide * * * Oke|a|ni|de, Ozeanide, die; , n <meist Pl.> (griech. röm. Myth.): (als Tochter des Meergottes Okeanos angesehene) Meernymphe …   Universal-Lexikon

  • Okeanide — O|ke|a|ni|de 〈f.; Gen.: , Pl.: n; grch. Myth.〉 = Ozeanide …   Lexikalische Deutsches Wörterbuch

  • Okeanide — Oke|a|ni|de die; , n <aus gr. Ōkeanís, Gen. Ōkeanídos> Meernymphe (Tochter des griech. Meergottes Okeanos); vgl. ↑Nereide …   Das große Fremdwörterbuch

  • Okeanide — Oke|a|ni|de, Oze|a|ni|de, die; , n <griechisch> (griechische Mythologie Meernymphe) …   Die deutsche Rechtschreibung

  • Aithra (Okeanide) — Aithra (altgriechisch Αἴθρα) ist in der griechischen Mythologie eine Okeanide, Tochter des Okeanos und der Tethys. Sie ist die Gattin des Atlas und von diesem die Mutter des Hyas und der Hyaden. Als Gattin des Atlas erscheint der Name Aithra …   Deutsch Wikipedia

  • Pluto (Okeanide) — Pluto (griechisch Πλουτώ) ist in der griechischen Mythologie eine der Töchter von Okeanos und Tethys, also eine Okeanide. Sie war eine Gespielin der Persephone. Andere Formen ihres Namens sind Plotis und Plote. Quellen Hesiod Theogonie 355… …   Deutsch Wikipedia

  • Argeia (Okeanide) — Argeia (griechisch Ἀργεία) ist eine Okeanide der griechischen Mythologie, eine Tochter des Okeanos und der Tethys. Sie wurde die Gemahlin ihres Bruders, des Flussgottes Inachos, und gebar ihm den Phoroneus und die Io.[1] Literatur Hans von… …   Deutsch Wikipedia

  • Meliboia (Okeanide) — Meliboia (griechisch Μελίβοια) ist eine Okeanide der griechischen Mythologie, eine Tochter des Okeanos und der Tethys. Sie ist die Gattin des Pelasgos und von diesem die Mutter des Lykaon.[1][2][3] Literatur Heinrich Wilhelm Stoll: Meliboia… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste griechischer Götter — Die Liste der griechischen Gottheiten führt Gestalten aus der Mythologie und Götterwelt des antiken Griechenlands. Dazu zählen Gottheiten, Halbgötter und weitere nicht menschliche Wesen. Diese Liste ist anders als der Stammbaum der griechischen… …   Deutsch Wikipedia