Olgierd Cecil Zienkiewicz


Olgierd Cecil Zienkiewicz

Olgierd „Olek“ Cecil Zienkiewicz (* 18. Mai 1921 in Caterham, England; † 2. Januar 2009 in Swansea, Wales) war ein polnisch-britischer Mathematiker und Bauingenieur. Er war einer der Pioniere der Finite-Elemente-Methode (FEM) und Verfasser des ersten Lehrbuchs darüber.

Inhaltsverzeichnis

Leben

Zienkiewicz wurde in England als Sohn eines polnischen Vaters und einer englischen Mutter geboren. Die Familie zog nach Krakau, wo der Vater sein Amt als Richter ausübte. Der Ausbruch des Zweiten Weltkriegs verhinderte, dass Zienkiewicz sein Studium in Warschau aufnehmen konnte. Über Italien und Frankreich kehrte die Familie nach England zurück und Zienkiewicz setzte seine Ausbildung am Imperial College London fort. Im Anschluss an sein Studium schlug er 1943 eine akademische Laufbahn ein und erhielt 1945 seinen Doktortitel. Von 1947 bis 1957 lehrte er an der University of Edinburgh im Lehrstuhl für Ingenieurwesen. 1957 ging er für vier Jahre als Professor für Bauingenieurwesen an die Northwestern University nach Evanston, Illinois, bevor er nach Großbritannien zurückkehrte.

Er lehrte von 1961 bis zu seiner Emeritierung 1988 in der Abteilung Bauingenieurwesen der University of Wales in Swansea im Institut für Numerische Ingenieur-Methoden (Department of Civil Engineering, University of Wales Swansea, Institute of Numerical Methods Engineering).

Zienkiewicz wurde 1979 als Mitglied („Fellow“) in die Royal Society aufgenommen, die ihm 1990 die Royal Medal verlieh. Er ist der Preisträger der Timoschenko-Medaille des Jahres 1998. 1989 wurde er zum Commander (CBE) des Order of the British Empire ernannt. Im Jahr 1991 erhielt er die Goldmedaille der Institution of Structural Engineers.

Er war verheiratet und hinterließ bei seinem Tod seine Frau und drei Kinder.[1]

Werk

Zienkiewicz widmete sich frühzeitig der Forschung auf dem Gebiet der Numerischen Mathematik. 1967 veröffentlichte er den Band The Finite Element Method in Structural Mechanics. Dieses Standardwerk sorgte für eine schnelle Verbreitung der FEM in den Ingenieurwissenschaften und ist auch heute noch eine Fundgrube für Ingenieure und Programmierer. Ihm folgten weitere Auflagen, die sechste wurde 2005 als dreibändiges Werk unter dem Namen The Finite Element Method veröffentlicht. Zienkiewicz ist außerdem der erste, der das allgemeine Problemlösungs-Potenzial der FEM auch außerhalb der Festkörpermechanik erkannt und angewandt hat.

Zienkiewicz-Preis

Der „Zienkiewicz Numerical Methods in Engineering Prize“ wurde 1998 gestiftet. Damit werden zweijährlich herausragende Leistungen junger Forscher unter 40 Jahren gewürdigt.

Einzelnachweise

  1. Obituaries http://timesonline.co.uk/

Literatur

  • The Finite Element Method in Structural and Continuum Mechanics (mit Y. K. Cheung), 1967
  • The Finite Element Method in Engineering Science, 1971

Quellen

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Olgierd Cecil Zienkiewicz — Olgierd Zienkiewicz Olgierd (Olek) Cecil Zienkiewicz, (18 mai 1921 à Caterham Surrey, Angleterre – 2 janvier 2009 à Swansea Pays de Galles) est considéré comme le père de la méthode des éléments finis . Son premier article date de 1947 et dès… …   Wikipédia en Français

  • Olgierd Zienkiewicz — Born 18 May 1921(1921 05 18) Caterham, UK Died 2 January 2009( …   Wikipedia

  • Olgierd Zienkiewicz — Olgierd Cecil Zienkiewicz (Nacido en Caterham, Inglaterra el 18 de mayo de [[1921], de origen polaco]; Muere el 2 de enero de 2009) fue una autoridad mundialmente reconocida en el ámbito de los métodos numéricos y sus aplicaciones en ciencia y… …   Wikipedia Español

  • Zienkiewicz — Professor Olgierd Cecil Zienkiewicz (* 18. Mai 1921 in Caterham, England; † 2. Januar 2009[1]) war ein polnischstämmiger Mathematiker. Er war einer der Pioniere der Finite Elemente Methode (FEM) und Verfasser des ersten Lehrbuchs darüber. Dieses… …   Deutsch Wikipedia

  • Olgierd Zienkiewicz — Olgierd (Olek) Cecil Zienkiewicz, (18 mai 1921 à Caterham Surrey, Angleterre – 2 janvier 2009 à Swansea Pays de Galles) est considéré comme le père de la méthode des éléments finis . Son premier article date de 1947 et dès 1968 il a créé… …   Wikipédia en Français

  • Queen's Medal — Die Royal Medal, auch The Queen s Medal genannt, ist eine von der Royal Society verliehene Auszeichnung für Wissenschaftler, die innerhalb des Commonwealth of Nations besonders wichtige Beiträge zur Weiterentwicklung der Wissenschaften geleistet… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste bekannter Ingenieure — Siehe auch: Liste von Erfindern, Liste der Biographien, Kategorie:Ingenieur, Erfinder, Konstrukteur, Liste Persönlichkeiten der Elektrotechnik A Ingenieur Lebensdaten Erfindungen, Leistungen, ingenieurwissenschaftliche Tätigkeiten Roman Abt… …   Deutsch Wikipedia

  • Baustatiker — Fehler des Statikers, Problemlösung aus Holz Baustatik oder die Statik der Baukonstruktionen ist die Lehre von der Stabilität von Tragwerken im Bauwesen. Die Berechnungsverfahren der Baustatik sind Hilfsmittel der Tragwerksplanung und mit der… …   Deutsch Wikipedia

  • Erweiterte Technische Biegelehre — Fehler des Statikers, Problemlösung aus Holz Baustatik oder die Statik der Baukonstruktionen ist die Lehre von der Stabilität von Tragwerken im Bauwesen. Die Berechnungsverfahren der Baustatik sind Hilfsmittel der Tragwerksplanung und mit der… …   Deutsch Wikipedia

  • Finite-Elemente-Analyse — Die Finite Elemente Methode (FEM) ist ein numerisches Verfahren zur näherungsweisen Lösung, insbesondere elliptischer partieller Differentialgleichungen mit Randbedingungen. Sie ist auch ein weit verbreitetes modernes Berechnungsverfahren im… …   Deutsch Wikipedia