Opus quadratum


Opus quadratum

In der römischen Antike wurden viele Techniken zum Bau einer Mauer (inklusive Fußböden und Decken) genutzt, ein Großteil von diesen wurde sogar neu geschaffen. Im Laufe der Zeit entstanden Mauerwerke wie:

  • Opus albarium ist ursprünglich Stuck, der als Unterlage für Temperamalerei diente, später generell eine Weißstuckarbeit.
  • Opus incertum (auch opus antiquum) ist ein Mauerwerk aus Bruchsteinen.
  • Opus implectum ist ein zweischaliges Mauerwerk mit einer äußeren und inneren, sauber aus Quadern gemauerten Schale und dazwischen liegenden Gussmauerwerk. Gilt als das eigentliche römische Mauerwerk.
  • Opus listatum ist ein Kombinationsmauerwerk. Hierbei wechseln sich Schichten aus Ziegeln und schmalen Steinblöcken ab.
  • Opus latericum (auch opus testaceum) ist ein einfaches Ziegelmauerwerk.
  • Opus quadratum ist ein Mauerwerk aus regelmäßigen, quaderförmigen Steinblöcken.
  • Opus reticulatum ist ein seit dem 1. Jahrhundert verwendetes Mauerwerk. In der Forschung ist umstritten, ob es chronologisch nach dem opus incertum und dem opus quasi reticulatum anzusetzen ist. Bei dieser Mauertechnik wurden an der Vorderseite der Mauer quadratische Steine netzförmig angeordnet.
  • Opus signinum bezeichnet einen wasserdichten Estrich und die einfachste und ursprünglichste Form von römischen Bodenmosaiken.
  • Opus spicatum ist ein Mauerwerk, das in Form von Ähren oder Fischgräten gesetzt wird.
  • Opus caementitium ist eine betonähnliche Substanz, mit der Guß- bzw. Schalenmauerwerke konstruiert werden konnten

Literatur

  • Heinrich Laag: Kleines Wörterbuch der frühchristlichen Kunst und Archäologie, Reclam, Stuttgart 1990 ISBN 3-15-008633-7

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Opus quadratum — Opus quadratum  вид кирпичной кладки в древнем Риме, при которой внешние стены выкладывались из отёсанных камней квадратной формы, а между стенами заливался бетон. Витрувий различал два вида кладки: opus isodomum, при которой камни были… …   Википедия

  • Opus quadratum — is an ancient Roman construction technique, in which squared blocks of stone of the same height were set in parallel courses, often without the use of mortar. Contents 1 Technique 1.1 Etruscan way 1.2 Greek way 1.3 …   Wikipedia

  • Opus quadratum — Pour les articles homonymes, voir Opus. L opus quadratum est la technique romaine de construction murale qui utilise des blocs de pierre parallélépipédiques (pour le grand appareil de 70 × 40 × 40 cm) en assise horizontale. Quand les pierres …   Wikipédia en Français

  • Opus quadratum — (a) sistema griego isodomo (b) sistema griego de ortostatos y diátonos alternados …   Wikipedia Español

  • opus quadratum — ò·pus qua·drà·tum loc.s.m.inv., lat. TS archeol. in Roma antica, struttura muraria basata sull uso di blocchi di pietra di forma quadrangolare, disposti in strati orizzontali alternati uno nel senso della lunghezza e l altro in quello della… …   Dizionario italiano

  • Opus quadratum —    римская гладкая кладка из прямоугольных камней.    (Архитектура: иллюстрированный справочник, 2005) …   Архитектурный словарь

  • opus quadratum — …   Useful english dictionary

  • opus — [ ɔpys ] n. m. • 1832; mot lat. « ouvrage » ♦ Mus. Indication utilisée pour désigner un morceau de musique avec son numéro dans l œuvre complète d un compositeur (Abrév.Op.). Numéro d opus des œuvres de Bach (B. W. V.), Mozart (Köchel). Beethoven …   Encyclopédie Universelle

  • Opus caementicium — was the Roman technique of constructing structures using concrete. It was used from the beginning of the Roman republic through the whole history of the Roman empire.Opus caementicium, like other forms of concrete, is made from a mix of aggregate …   Wikipedia

  • Opus — Cette page d’homonymie répertorie les différents sujets et articles partageant un même nom. Sur les autres projets Wikimedia : « Opus », sur le Wiktionnaire (dictionnaire universel) Opus est le mot latin pour ouvrage ou œuvre. Il… …   Wikipédia en Français