Oskar Kallis


Oskar Kallis
Oskar Kallis: "Kalevipoeg laudu kandmas", Pastell, 1914

Oskar Kallis (* 23. November 1892 in Tallinn; † 1. Januar 1918 in Jalta) war ein estnischer Maler.

Inhaltsverzeichnis

Leben und Werk

Oskar Kallis belegte 1912/13 Kurse des Estnischen Kunstvereins (Eesti Kunstiselts). Von 1913 bis 1916 studierte er Malerei an der Atelierschule von Ants Laikmaa.

Kallis, den Ants Laikmaa als kommendes Talent stark förderte, schuf zwischen 1912 und 1917 etwa vierzig Gemälde. Daneben stammen von ihm Buchillustrationen, satirische Graphiken und Gebrauchskunst wie Teppiche, Möbelstücke sowie Tür- und Fensterrahmen.[1]

Kallis war trotz seines frühen Tods einer der herausragendsten Vertreter der nationalromantischen Bewegung in Estland. Sein Werk ist vom starken Einfluss des Jugendstils geprägt. Inspiration fand Kallis vor allem bei Akseli Gallen-Kallela und Nicholas Roerich. Besonders seine Arbeiten zum Kalevipoeg, dem mythologischen Nationalhelden Estlands und gleichnamigen estnischen Nationalepos von Friedrich Reinhold Kreutzwald, haben Kallis berühmt gemacht.

1917 war Kallis Mitbegründer der estnischen Künstlervereinigung Vikerla. Wenige Tage später starb er auf der Halbinsel Krim an Tuberkulose.

Werke (Auswahl)

  • "Lennuk" (1914)
  • "Sulevipoja kalm" (1914)
  • "Kalevipoeg kasvatab tamme" (1914/1915)
  • "Kalevipoeg kellukest helistamas" (1914/1915),
  • "Kalevipoeg allmaailmas" (1915)
  • "Manala uks" (1915)

Literatur

Mai Levin, Maire Toom: Oskar Kallis 1892–1917. Tallinn 1992

Weblinks

Einzelnachweise

  1. http://kunstiveeb.arhiiv.ee/elulood/Kallis.html

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Oskar Kallis — Nacimiento 23 de noviembre de 1892 Tallinn, Estonia Fallecimiento 1 de enero de 1918 Yalta, Ucrania Nacionalidad …   Wikipedia Español

  • Oskar Kallis — (Tallinn, November 23, 1892 Yalta, 1 January 1918) was one of the main representatives of the Estonian national romanticism. He studied in 1907 and 1913 to 1916 in the studio of the artist Ants Laikmaa, and in 1912 1913 studied design at the… …   Wikipedia

  • Kallis — ist der Name von: Kallis (Töpfer), attischer Töpfer sowie der Familienname folgender Personen: Anastasios Kallis (* 1934), griechischer orthodoxer Theologe Bjarne Kallis (* 1945), finnischer Politiker George Kallis (* 1987), zyprischer… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/Kal–Kam — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Óscar (nombre) — Para otros usos de este término, véase Oscar (desambiguación). Óscar u Oscar Oscar Wilde Origen germano …   Wikipedia Español

  • Kalevipoeg — Pastel de l épopée du Kalevipoeg , auteur Oskar Kallis …   Wikipédia en Français

  • Kalevi (mythology) — Kaleva or Kalevi or Kalev and his sons are very important people or creatures in Finnish, Karelian and Estonian mythology. However many things about them are forgotten. In Estonian stories sons of Kaleva are sons of King. In Finnish stories they… …   Wikipedia

  • Liste von Söhnen und Töchtern der Stadt Tallinn — Diese Liste enthält in chronologischer Reihenfolge in der estnischen Hauptstadt Tallinn geborene Persönlichkeiten mit einem Artikel in der deutschen Wikipedia. Ob sie im Weiteren in Tallinn gewirkt haben, ist ohne Belang. Die Liste erhebt keinen… …   Deutsch Wikipedia

  • Kalev — Fils de Kalevi illustration de l épopée nationale estonienne Kalevipoeg , par le peintre Oskar Kallis Dans la mythologie estonienne (et dans l épopée Kalevipoeg de Friedrich Reinhold Kreutzwald), Kalev est le père …   Wikipédia en Français

  • Kalevipoeg — laudu kandmas, 1914. Pintura de Oskar Kallis. Kalevipoeg es un poema épico escrito por Friedrich Reinhold Kreutzwald publicado entre 1857 y 1861, considerado la épica nacional estonia. El poema recoge la tradición de las leyendas y el folclore… …   Wikipedia Español