Otto Joachim de la Camp


Otto Joachim de la Camp

Otto Joachim de la Camp (* 7. November 1895 in Hamburg; † 1. April 1950 ebenda) war Präsident der Handelskammer Hamburg.

Inhaltsverzeichnis

Krieg und Bürgerkrieg

Nach dem Besuch der Gelehrtenschule des Johanneums in Hamburg nahm er eine Lehre zum Exportkaufmann in einer Hamburger Exportfirma auf. Der Erste Weltkrieg unterbrach sein weiteres berufliches Fortkommen und so meldete er sich als Kriegsfreiwilliger beim Lauenburgisches Jäger-Bataillon Nr. 9 in Ratzeburg, die auch als Ratzeburger Jäger bekannt waren, zur Infanterie.

Im Juni 1915 erfolgte die Beförderung zum Leutnant der Reserve. Im August 1915 wechselte er zur Fliegertruppe. Nachdem er eine Zeit als Beobachter geflogen war, erwarb er die Befähigung zum Flugzeugführer. In dieser Funktion flog er Einsätze an mehreren Fronten. Nach Kriegsende gehörte er dem Freikorps Maerker an und flog für diese Gruppe von März 1919 bis Juni 1919 Einsätze.

Firmengründung, NSDAP-Mitglied und Handelskammer

Danach betätigte sich Camp in Hamburg in verschiedenen Positionen im Handel. Im November 1924 gründete er mit seinem Partner Markwirtz die Firma Markwitz, Delacamp & Co., Holzbrücke 7/9 in Hamburg, zum Zwecke des Imports von Fellen und Häuten. Im Februar 1932 wurde er Mitglied der NSDAP. Im Zuge der Gleichschaltung der öffentlichen Instanzen kam er im Juni 1933 als Mitglied in das Plenum der Hamburger Handelskammer.

Im April 1935 ernannte man ihn zum Vizepräsidenten der Handelskammer. Es folgte am 1. April 1937 die Ernennung zum Präsidenten der Handelskammer durch den Reichswirtschaftsminister. Weiterhin gehörte er dem Beirat der Reichswirtschaftskammer an.

Vorschlag gegen jüdische Unternehmer

Dieser Artikel oder Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (Literatur, Webseiten oder Einzelnachweisen) versehen. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst gelöscht. Hilf Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst. Bitte entferne erst danach diese Warnmarkierung.

Anfang 1938 schaltete sich Camp in die Kampagne der NSDAP zur Arisierung von Firmen ein, die jüdische Eigentümer bzw. Teilhaber hatten und sich unter einem „arischen“ Namen tarnen würden. Am 12. Januar 1938 unterbreitete er in einem Schreiben an den Gauwirtschaftsberater Carlo Otte einen Vorschlag, wie man ohne gesetzliche Regelungen gegen „nichtarische“ Firmeninhaber vorgehen könnte. Er habe mit dem Vorsitzenden des Gesamtbörsenvorstandes vereinbart, für diese Eigentümer ein Verfahren zum Entzug der Zulassung zur Börse anzuwenden:

„Auf diese Weise wird es möglich sein, ohne besondere Schwierigkeiten im Rahmen der gegebenen gesetzlichen Möglichkeiten Mißständen zu Leibe zu gehen, gegen die besondere gesetzliche Handhaben nicht gegeben sind“.

Referenzen

  • Hermann Teschemacher, Handbuch des Aufbaus der gewerblichen Wirtschaft, Band III, Leipzig 1937
  • Frank Bajohr, "Arisierung" in Hamburg - Die Verdrängung der jüdischen Unternehmer 1933-1945, Hamburg 1997

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Joachim de la Camp — Otto Joachim de la Camp (* 7. November 1895 in Hamburg; † 1. April 1950 ebenda) war Präsident der Handelskammer Hamburg. Inhaltsverzeichnis 1 Krieg und Bürgerkrieg 2 Firmengründung, NSDAP Mitglied und Handelskammer …   Deutsch Wikipedia

  • Otto Freundlich — Otto Freundlich, né le 10 juillet 1878 à Stolp, (Allemagne) et mort le 9 mars 1943 au camp de concentration de Lublin Majdanek, (Pologne), est un sculpteur et un peintre constructiviste juif allemand de Poméranie. Bronze coulé de la sculpture… …   Wikipédia en Français

  • Otto Weidinger — Born 27 May 1914( …   Wikipedia

  • Otto Skorzeny — Otto Skorzeny, prisonnier lors du procès de Nuremberg en 1945. Naissance 12 juin 1908 …   Wikipédia en Français

  • Otto Kretschmer — Nickname Otto der Schweigsame (Silent Otto) Born …   Wikipedia

  • Otto Lasch — Born 25 June 1893 Pleß Died …   Wikipedia

  • Joachim von Ribbentrop — als Angeklagter in Nürnberg Ullrich Friedrich Willy Joachim von Ribbentrop (* 30. April 1893 in Wesel; † 16. Oktober 1946 in Nürnberg) war ein deutscher Politiker (NSDAP). Er war von 1938 bis 1945, während der Zeit der nationalsozialistischen… …   Deutsch Wikipedia

  • Otto-Heinrich Drechsler — Nazi propaganda photograph of Otto Heinrich Drechsler, as published in a Latvian newspaper (with original captions.) Born April 1, 1895(1895 04 01) Died …   Wikipedia

  • Otto von Habsburg — Crown Prince of Austria, Hungary, Croatia and Bohemia Otto von Habsburg in 2004 Spouse Princess Regina of Saxe Meiningen …   Wikipedia

  • Joachim Murat — King of Naples Grand Duke of Berg and Cleves Reign 1 August 1808 – 3 May 1815 Predecessor Joseph Bonaparte Successor Ferdinand IV …   Wikipedia